Christiane Schuster

Panikattacke bei Übergabe von Papa zu Mama

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Guten Tag,

Ich bin am total Traurig und komme leider überhaupt nicht damit klar :(
Meine kleine ... geht regelmässig alle zwei Wochen zu ihrem Papa, das holen funktioniert super und auch das ganze Wochenende läuft super.
Doch wenn er sie am Sonntag zu mir zurück bringt und mir übergibt, beginnt sie wahnsinnig fest zu schreien, sie verkrampft sich, bekommt fast keine Luft und sieht sich panisch um und wenn sie mich ansieht beginnt Sie noch mehr zu weinen, ich habe das Gefühl das Sie mich gar nicht erkennt!
Sobald ich sie dann wieder Papa gebe beruhigt Sie sich sofort und lacht wieder.
Mich macht das unwahscheindlich traurig und ich komme damit überhaupt nich klar, ich gehe kaputt daran, ich kann die ganze zeit nur noch weinen und nicht mehr schlafen und esse, ich habe das gefühl sie lehnt mich total ab.
Am nächsten Tag wenn ich Sie aus dem Bettchen hole ist alles wieder normal…ich versteh das einfach nicht :( Bitte helfen sie mir!

von A. am 15.04.2013, 07:03 Uhr

 

Antwort auf:

Panikattacke bei Übergabe von Papa zu Mama

Hallo A.
Bitte lösen Sie sich von dem Gedanken dass Ihre Tochter Sie ablehnt. Auch ändert das fehlende Bonding nichts an der Tatsache dass ... Sie genauso, wenn nicht sogar noch mehr als ihren Papa liebt.
Schließlich war sie bereits 40 Wochen in Ihrem "Bauch" und konnte dort bereits eine Bindung beginnen aufzubauen. :-)

Bitte lassen Sie Ihrer Tochter ein wenig Zeit um sich von einer Situation auf die Nächste umstellen zu können. Vielleicht können ihr Papa und Sie noch einige Zeit gemeinsam bei ihr bleiben (15 Min.?), wenn ... zu Ihnen gebracht wird?

Ihre Tochter beginnt zunehmend Unterschiede wahrzunehmen bezüglich der Gestik, Mimik, Stimmlage von ihrem Papa und Ihnen sodass sie ihr diese Umgewöhnung auf beschriebene Weise erleichtern können.

Kopf hoch, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 15.04.2013

Antwort auf:

Panikattacke bei Übergabe von Papa zu Mama

PS. Ich konnte kein Boning machen weil ich ein Notkaiserschnitt hatte, ich konnte die kleine erst am nächsten Tag sehen, das Bonding hat der Papa von ihr gemacht...ich habe total Angst das ich damit etwas total wichtiges verpasst habe,,.

von A. am 15.04.2013

Antwort auf:

Panikattacke bei Übergabe von Papa zu Mama

Danke für die schnell Antwort, wir haben bis jetzt immer eine schnelle Übergabe gemacht und dann konnte ich sie gar nicht mehr beruhigen.
Gestern ist der Papa 3 Stunden geblieben, die erste Stunde konnte ich sie halten mt ihr spielen und plätzlich begann sie so schrecklich so weinen wie zuvor und versteifte total und erst als sie papa wieder genommen hatte hörte sie auf, wir haben sie dann gemeinsam ins bettchen getan.

das problem ist ich weiss ja das es am nächsten tag wieder gut ist aber ich verkrafte das nicht jedesmal, ich musste die ganze nacht weinen und habe seither so en komisches gefühl im bauch und verhalte mich meiner tochter gegenüber komisch :( weil ich immer angst habe etwas falsch zu machen

von A. am 15.04.2013

Antwort auf:

Panikattacke bei Übergabe von Papa zu Mama

vom ersten bis ende dritten monat habe ich sie sehr viel angeschrien ich war echt am ende meiner kräfte und einmal habe ich ihr einen feinen klapps auf den po gegeben das war aber eine totale ausnahme und ist nie wieder vorgekommen...denken sie das könnte einen zusammenhang haben, hat sie angst vor mir?
ich habe so ein schlechtes gewissen und sehr angst das ich damit alles kabutt gemacht habe...

von A. am 15.04.2013

Antwort auf:

Panikattacke bei Übergabe von Papa zu Mama

Bei deiner Tochter ist alles ok. Auch in ihrem Verhältnis zu euch beiden. Es gibt nun mal Mamakinder und Papakinder, trotzdem werden beide Elternteile geliebt.
Wenn es dir ein so schlechtes Gefühl macht, dass du anfängst dich deiner Tochter gegenüber anders zu verhalten, evtl. demnächst gar nicht mehr "erziehen" magst, weil du Angst hast, dass sie dich nicht mehr liebt, weil du mal schimpfen musst: Dann lass dir dringend helfen.
Du hast di Lütte, die meiste Zeit und viel mehr mit der Erziehung zu tun. Du hast den Alltag, d.h. du musst auch mal etwas strenger sein etc. Dein Ex hat sie nur am Wochenende, hat dann vermutlich mehr Zeit für si, kann andere Sachen mit ihr unternehmen. Da wirst du noch einiges aushalten müssen, wenn deine Tochter erst mal richtig reden kann.
Aber du musst dir deiner Sache immer ganz sicher sein. Du willst immer das beste für dein Kind, auch wenn das in Zukunft mal verbote etc. bedeutet. Und deine Tochter wird evtl. auch mal sagen, dass du doof bist, bei Papa alles besser ist etc. Steh darüber! Kinder leben im Augenblick und können noch nicht begreifen, was Sinn macht usw. Sie meinen es zwar in dem Moment so, aber 5 Minuten später kann alles wieder anders sein und du bist wieder die liebste Mama von Welt.
Wichtig ist dein eigenes Selbstbewußt sein. Du darfst dich nicht allein über das Verhalten deiner Tochter definieren, sondern darüber was du tust und fühlst. Du liebst deine Tochter und willst und tust das beste für sie. Du bist eine gute Mutter. Sag dir das immer wieder und hol dir Hilfe. Dann hälst du auch die nächste Schreiattacke besser durch und auch die ganzen Trotzanfälle, die in einigen Monaten auf dich warten.

LG

von gemref76 am 16.04.2013

Antwort auf:

Panikattacke bei Übergabe von Papa zu Mama

Ja das stimmt, jedoch haben wir das von anfang an so gereglet und es ging auch immer gut so, ich denke einfach das sie nicht will das der papa dann geht, ich hoffe wir finden es noch raus :)

von mela90 am 17.04.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Keine 5 Minuten ohne Mama oder Papa

Hallo! Mein Sohn ist 13 Monate alt und momentan eine regelrechte Klette. Er hat mit ca. 8 Monaten einen Laufstall bekommen, in dem er auch immer zwischen einer und zwei Stunden gespielt und "aufstehen geübt" hat, etc. Seit einiger Zeit will er partout nicht mehr in den ...

von Pfoetchen75 22.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

Immer noch in Mama und Papas Bett wie kann ich das abgewöhnen?

Unser Sohn ist 3 1/2. Schon seitdem er sein Juniorbett hat steht er nachts auf und kommt zu uns ins Bett, dort schläft er sofort weiter und auch durch. Mittlerweile hat er ein "großes" Bett (Feuerwehrbett) Extra etwas ganz besonderes, weil wir dachten, das würde zum ...

von kruemel200908 15.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

Mama muss/soll alles machen, Papa darf nix

Hallo, unser Sohn ist 3,5 Jahre alt und hat eine besonders starke Bindung zu mir (Mama). Mit seinem Papa versteht er sich auch gut, nur soll ich immer mit dabei sein und wenn es darum geht, dass etwas mit unserem Sohn gemacht werden soll z. B. Zähne putzen, ins Bett bringen ...

von Mama_von_Erik 07.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

5 Tage ohne Mama und Papa?

Guten Tag, ich hätte eine Frage - unsere Tochter ist nun 15 Monate alt und ein sehr entspanntes Kind. Sie ist 2 Tage die Woche in der Kita, dann ist noch 5 Stunden pro Woche eine Kinderfrau da und sie sieht jede Woche auch Oma & Opa (sehr inniges Verhältnis). Bei Oma ...

von sarah369 05.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

Entweder Mama ODER Papa !?

Hallo nochmal, ich hätte noch eine andere Frage: Ich bringe meine Tochter (25 Monate) frühs in die KiTa den Papa sieht und verabschiedet sie freundlich, am Nachmittag hole ich sie ab, alles ist wunderbar - bis der Papa nach Hause kommt. Sobald sie die Tür aufschließen hört ...

von shelleni 24.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

Nicht ohne Mama und Papa

Hallo, unser Sohn Julian (21 Monate alt), ist allgemein ein richtiger Sonnenschein, er lacht viel, entwickelt sich unaufällig und ist recht pflegeleicht, BIS es zu Bett gehen soll... Schon im Krankenhaus kurz nach seiner Geburt akzeptierte Julian sein "schiebe Bettchen" ...

von FrauK 02.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

Nochmal zu: Einschlafen ohne Mama und Papa möglich?

Hallo Frau Schuster, vielen Dank für Ihre Anregung. Leider verhält es sich so, dass mein Sohn keine Hörspiele o.ä. mag und er "besteht" darauf, dass wir mit ihm zusammen ins Bett gehen. Hätten Sie noch eine andere Idee? Herzlichen Dank. Freundliche ...

von Carola73 16.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

Einschlafen ohne Mama und Papa möglich?

Hallo Frau Schuster, unser Sohn (im Februar 3 Jahre alt geworden) kann ohne mich oder meinen Mann nicht einschlafen. Er "braucht" einen von uns beiden, sonst kommt er nicht zur Ruhe. Wir haben bereits verschiedenes ausprobiert, leider ohne Erfolg. Da wir noch eine 11 ...

von Carola73 15.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

3-jähriger haut/schlägt/beisst Mama und Papa

Hallo, ich bin neu hier, aber nach heute abend brauche ich wirklich einen Rat. Bin mit meiner Weisheit und meinem Latein am Ende und meine Nerven sind stark überstrapaziert. Heute hatten mein knapp dreijähriger Sohn und ich eine richtig heftigen "Streit". Es ging mal wieder ...

von mäuschen1209 24.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

Einschlafritual/ Schalfengehen - nur mit Mama NICHT mit dem Papa.

Hallo, mein Sohn ist 3 Jahre alt (Einzelkind) und eigentlich völlig unkompliziert. Krippe/KiGaeingewöhnung problemlos, fremdeln so gut wie nie. ABER leider ist es nicht möglich, dass sein Papa ihn ins Bett bringt!! Mein Mann ist viel arbeiten, kommt meist spät, aber sobald ...

von paulmama2 24.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Mama

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.