Christiane Schuster

Meine Tochter schreit ... (lang)

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster

Meine Tochter ist jetzt 2 Jahre und 5 Monate alt. Und sie macht mich wahnsinnig!!! (Ich habe auch einen Sohn er ist 5 Monate alt.)
So, nun mein Problem: Das fängt schon morgends an, wenn ich ins Zimmer komme und sie fertig machen möchte. Dann will sie sich nicht anziehen lassen, geschweige denn die Windel wechseln lassen. Dann sag ich zu ihr, das ich alleine wieder runter gehe um zu Frühstücken. Und frage sie, ob sie auch runter möchte Frühstücken. Ja sie will auch, aber nicht die Windel wechseln vorher. Ich setzte sie doch nicht mit nasser oder gar "voller" Windel zum essen hin. Dann sag ich, das ich nach unten geh. Und dann geht das Theater schon los. Sie schreit und tanzt wie am Spieß. Dann fang ich auch schon an zu meckern. Dann fängt der kleine an, wird natürlich wach. Dann mach ich ihn erst fertig. Mit stillen und allem drum und dran. Dann frage ich erneut und es klappt. Gut, gehen wir Frühstücken (natürlich fix und fertig angezogen und so). Dann soll ich was tun, nach dem Frühstück. Geschirrspüler ect. eben aufträumen. ABER sie muss auch was tun, sonst fängt wieder das geschreie und getanze an. Manchmal fängt sie auch aus heiterem Himmel an zu toben und schreien, als wäre sie nicht mehr "normal". Heute ist ihr ein Topf aus dem Schrank gefallen. Und sie schaut mich an, ich habe ihr im ruhigen und netten Ton gesagt, das sie ihn doch bitte wieder in den Schrank stellen soll. Nein, das soll ich machen und fängt wieder an zu schreien. Ich habe sie, weil sie so laut wieder schrie nach oben geschickt. Aber sie geht einfach nicht, stattdessen schreit sie noch lauter. Dann habe ich sie nicht beachtet und versucht ruhig zu bleiben..., aber sie schrie noch lauter. Und stellt sich dann sogar vor mir. Ich sage ihr (schon im lauten Ton), sie soll sofort nach oben. Nein schreit sie. Ich knall meine Sachen hin, dann weiss sie, das ich kurz vorm platzen bin. Die schreie noch lauter und das ist richtig laut und hoch, das ist bald schon gequike. Dann reichts..., ich klemm sie mir unterm Arm und bring sie nach oben. (Ist noch gar nicht so lange her, wenn ich sie nach oben brachte unterm Arm geklemm, das sie immer fast gebrochen hätte. Kam vielleicht durch die ganze aufregung.) Und sie hat mir dermassen ins Ohr gebrüllt, da habe ich zurück gebrüllt.Das letzte mal hatte sie sich auf die Oberlippe gebissen und geblutet, aber in dem Moment ist mir alles scheiß egal. Ich bin dann so in Wut, ich kann sie nur noch nach oben bringen.Das längste was sie oben ausharren musste waren 3 Std. Ich schließe immer die Tür ab, weil sonst kommt sie wieder runter und alles geht von vorne los. Sie schimpft, trampelt und bittet die tür wieder auf zu machen. Sie schnaupt den schodder raus, saut sich ein. Taschentücher liegen schon immer im Zimmer bereit. So, und das geht JEDEN Tag so. Wenn ich dann nach einiger Zeit ( halbe stunde, stunde) wieder nach oben gehe, dann ist sie ganz still. Wischt sich alles ab und sagt LIEB- wieder lieb. Als wenn nie was gewesen wäre. Oder sie sagt, immer lieb sein und hebt den Finger. Es gibt keinen Tag ohne schreien. Oder wenn ich den kleinen stillen möchte, dann geht sie schnell zum Stillkissen mit ihrem Schnuffeltuch und stillt ihn. Ich habe ihr schon oft gesagt, das wir zusammen stillen können, neben einander. Das will sie aber nicht. Wenn ich ihn auf die Decke legen möchte, legt sie sich ganz schnell drauf. Sie ist so eifersüchtig, aber ich mach nichts, wieso sie so reagieren müsste. Sie ist nett zu ihrem Bruder. Macht die Windel schonmal bereit. Wischt ihm den Mund ab, wenn er gesabbert hat. Gibt ihm seine Spielsachen usw. Man darf nicht ohne sie das Haus verlassen-schreien. Ach ja und wenn ich sie bitte den Platz zu verlassen-schreien. Und heute war es so, da ich sie so dermassen zurück angebrüllt hatte fing der Kleine natürlich auch an zu schreien und weinen. Er ließ sich erst gar nicht mehr beruhigen. Eigentlich müsste er es schon gewohnt sein, die ganze Büllerei. Naja, ich könnte noch so einige Dinge schreiben. Ich weiss einfach keinen Rat mehr!! Und abends bin ich am heulen, weil mir das auch leid tut und ich nicht so reagieren möchte. Ich möchte nicht so werden wie meine Mutter, sie hat auf uns eingeprügelt. Ich bringe sie schon immer "nur" nach oben ins Zimmer, damit ich nicht auch so reagiere wie meine Mutter. Das täte ihr ganr nicht gut, dann ist es so besser finde ich.
Würde es vielleicht helfen, mal einen oder 2 Tage voneinander getrennt? Das wir mal Ruhe voneinander haben?
Vielleicht können Sie mir weiter helfen. Ich möchte nicht, das meine Tochter eine schlechte Mutter hat. Das hat sie ja nu auch nicht verdiet. Und in Moment wäre ich wohl besser keine Mutter, denn auf so eine eine Rabenmutter kann jeder verzichten. Später will sie nichts mehr von mir wissen. Zieht womöglich schon mit 13/14 Jahren aus. Und/oder sie wird nicht alt. Weil man es in so einer schlechten Welt nicht aushalten kann.
So, nun aber schluß.

Vielen Dank schonmal im voraus für Ihren Rat.
Und Danke, das Sie sich Zeit genommen haben den ganzen Text zu lesen.
Liebe Grüße
ykleene

von ykleene am 23.09.2008, 00:46 Uhr

 

Antwort auf:

Meine Tochter schreit ... (lang)

Hallo Ratsuchende
Bitte bedenken Sie, dass Ihre Tochter in beschriebenen Situationen genauso unglücklich, bzw. unzufrieden ist wie Sie, aber dieses Gefühl noch überhaupt nicht ausdrücken, bzw. mitteilen kann, sodass sie mit ihrem Schreien Ihre HELFENDE Aufmerksamkeit geradezu einfordert.
Auch wenn es Ihre "große" Tochter ist, ist sie mit 2,5 Jahren noch ein Kleinkind, das sich zunehmend aus dem Mittelpunkt der Familie verdrängt, nicht verstanden, nicht akzeptiert und nicht geliebt fühlen wird. Je mehr Sie nun schimpfen oder sie wegschicken und in ihrem Zimmer einschließen, umso mehr wird sich ihr nach Hilfe schreiendes Verhalten verstärken :-( -oder sie wird irgendwann resignieren und still sein aus Angst vor weiteren Sanktionen-.

Geben Sie Ihrer Tochter morgens genügend Zeit, um sich vom Schlafen auf das Wachsein und Anziehen umstellen zu können: stellen Sie z.B. sanfte Musik oder Kinderlieder an und stellen Sie einen weiteren Wecker, eine Haushals- oder Sanduhr, damit Ihre Tochter dann sieht, wann sie aufstehen MUSS. Bieten Sie ihr möglichst Höschenwindeln an, die sie sich dann voller Stolz SELBER schon mal ausziehen DARF (wenn sie nicht voll sondern nur nass ist). Fragen Sie, ob sie sich gerne SELBER anziehen möchte oder ob Sie ihr helfen dürfen und handeln Sie bitte entsprechend.
So lässt sich der 1. Stress schon mal für Alle vermeiden und die 2. nervliche Belastung auch, indem Sie Ihre Tochter beim Abräumen, Geschirrspüler füllen usw. "helfen" lassen und ihre Hilfsbereitschaft loben. Zeigen Sie ihr, wie stolz Sie darauf sind, auch schon eine "große" hilfsbereite, recht selbständige Tochter zu haben und nehmen Sie sie dazu liebevoll in Ihre Arme.
Als der Topf herausfiel, hat sie sich bestimmt erschrocken. Zeigen Sie darum in ähnlicher Situation Mitgefühl und beseitigen Sie den "Schaden" gemeinsam.
Versuchen Sie einmal, Ihre Tochter jedes Mal, wenn Ihnen eigentlich nach Schimpfen ist, fest und liebevoll in den Arm zu nehmen und ihr zu sagen, dass Sie gemeinsam Alles schon schaffen werden, weil Sie zu Zweit dann ja doppelt stark sind. Sie werden rasch feststellen, dass auf beschriebene Weise bald wieder eine Harmonie zwischen Ihrer Tochter und Ihnen hergestellt sein wird, ohne dass eine Trennung notwendig ist, die Sie eher noch mehr voneinander entfernt.-

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 23.09.2008

Antwort auf:

Meine Tochter schreit ... (lang)

Ganz ehrlich?

Bin geschockt!

3 Stunden hast du sie schon eingesperrt? Abgeschlossen und alleine????

Wie hart ist das denn?

Meine ist auch 2,5 Jahre alt und SIE ist der Knaller! Sie schreit mehre Stunden gnadenlos durch und das seit der 6. Woche an!

Aber im Traum würde mir nie einfallen, sie einzusperren, nur weil sie nicht aufhört! Auch meine rennt ewig kreischend und hysterisch hinter mir her! Es ist kaum auszuhalten, aber ich habe mir ein soooo dickes Fell angelegt, daß ich es ignorieren kann! WAS am besten hilft ist eine Ortsveränderung!

Meine tobt erst herum und ich lasse sie! Sie braucht nun mal oft so lange! Wenn ich es auch nicht mehr aushalten kann, dann schnappe ich sie mir und geh in den Garten oder so. Auch da schreit sie und windet sich herum, aber in der Reel dauert es dann nur noch 10 Min. und alles ist gut! Die Schreiphase von 1 Std. braucht sie aber um sich abzureagieren!

Auch ich habe kein Hoibby mehr oder für sonst was zeit! Ich habe auch 2 Kinder - meine Große ist 7 und braucht mich auch! Ich habe ein großes Haus und 1000 qm Garten und gehe arbeiten! Du siehst - auch ich bin ko!

Aber ich kann dennoch nicht glaueben, daß du dein Kind 3 Std. eingesperrt hast! Ich weigere mich, daran zu glauben!

Jamu

von Jamu am 24.09.2008

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

2,5 Jahre alte Tochter weint und schreit, wenn ich mit ihr alleine bin

Sehr geehrte Frau Schuster, unsere Tochter ist 2,5 Jahre alt. Wenn ich mit ihr alleine in der Wohnung bin, schreit und weint sie, nichts ist richtig was ich mache, sie verweigert sich und hört nicht. Sobald wir aber bei Oma und Opa sind, oder beim Einkaufen, oder bei ...

von mayou 14.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Tochter, schreit

wenn sie etwas will schreit sie einfach

Hallo Frau Schuster, meine Tochter ist 9 Monate alt. Seit ungefähr eine Woche schreit sie, wenn ihr etwas nicht passt, wenn ich ihr z.B. etwas aus der Hand wegnehme oder sie etwas will. Heute hatte sie eine Tomate in der Hand und hat sich damit beschmiert. Als ich ihr das ...

von haticekübra 12.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schreit

18 Monate, will absolut nicht baden, schreit nur!

Liebe Frau Schuster, unser Sohn ist 18 Monate. Seit wenigen Monaten haßt er es zu baden, läßt sich nur schreiend und widerstrebend naß machen. (Schwimmbad oder mit den Armen selbst im Wasser plantschen ist kein Problem, per se war er eigtl. immer eine Wasserratte!). Ist sowas ...

von mandarine2 17.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schreit

schreit, macht alles kaputt und wird umsichher

Hallo! Mein Sohn ist jetzt 17 Monate alt. Er wird ganz schnell sauer und fängt an zu schreien bis er ganz rot wird, oder er schmeisst alles rum oder macht kaputt was ihm auf dem weg begegnet. Wenn ich ihn eine Sache verweigere, fängt auch manchmal zu heulen bis er ganz ...

von kimen 31.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schreit

Oskar schreit nachts

Guten Morgen, mein kleiner Sohn Oskar ist mitlerweile fast sieben Monate alt. Sein großer Bruder 2 Jahre und 9 Monate. Seit mehreren Nächten schreit Oskar-immer zu unterschiedlichen Zeiten. Erst habe ich ihm immer eine Flasche Milch gegeben, aber richtiger Hunger war es ...

von MamaPaulOskar 19.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schreit

Hilfe mein Kind schreit wie am Spiess

Hallo ich bin nervlich am ende. mein Sohn hat seit ca. 1 Woche immer wieder schrei attaken. im kindergarten wenn ich ihn hin bringe ist die erste. meist wenn ihm dann etwas nicht passt eine kurze und seit 2-3 tage wacht er mitten in der Nacht auf und schreit und hört nicht ...

von lena2006 30.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schreit

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.