Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Rezepte Tests Finanzen Fotos Infos & Proben
Schwangerschafts-Newsletter Stillberatung - Forum Stillen Forum Schwanger - wer noch?
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
 
 

Unser Lexikon für die
Schwangerschaft

Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
H

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Herztöne

Bereits ab der 7. Woche einer Schwangerschaft können die Herztöne des Babys im Ultraschall nachgewiesen werden, in der 8. Schwangerschaftswoche schlägt sein Herz dann 140 bis 150 Mal in der Minute. Im Ultraschall wird der Herzschlag auch sichtbar.

Sowohl in einer Entbindungsklinik als auch in einem Geburtshaus werden die Frauen bei der Entbindung an ein CTG-Gerät angeschlossen, das neben den Wehen auch die Herztätigkeit des Babys vor und während der Geburt aufzeichnet. Die Herzfrequenz zeigt, wie gut die Verfassung des Babys vor allem während der Geburt ist.
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Herztöne
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Herztöne
 
Frage: Herztöne beim Baby

Hallo,
eine kurze Frage: Wie hoch sollten/können die Herztöne lt.CTG beim Baby sein? Ich bin in der 30 SSW und letzens waren sie bei ca.140 gewesen. Wann kann man stress für das Baby aus den Herztönen ableiten?
Vielen Dank.


Antwort

Hallo,

1. sie schwanken zwischen 120-160 Schlägen in der Minute mit mal gelegentlichen Abweichungen nach unten und oben.

2. eine Interpretation eines CTG-Verlaufes ist sicher von hier aus generell nicht möglich. Jeder erfahrene Geburtshelfer weiß, dass es dicke Bücher zu diesem Thema gibt und dass man ein CTG immer nur aus der Kenntnis des Gesamtzusammenhangs beschreiben kann und dazu gehört neben der kindlichen Herzfrequenz, die Frage nach kindlicher Aktivität, Wehen, der Bewegung innerhalb der Herzaktionen ("Oszillation") und Dauer etwaiger Veränderungen.

Es sollte also immer der Fachkraft überlassen werden, ein solches CTG zu interpretieren und hier kann die Schwangere sich auch mal ein solches beschreiben lassen oder zeigen lassen, wie eines aussieht, dass man beanstanden würde.

VB

 
 
Frage: Stethoskop

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni!!


Hätte wieder mal 2 Fragen...

1. Ob man in der 18. SSW schon mit einem Stethoskop die Herztöne des Babys abhören kann?

Und

2. Ob Streit und das dadurch verursachte Herzklopfen dem Baby schaden kann? Hatte heute einen heftigen Streit mit meiner Chefin und jetzt habe ich Angst, mein Baby könnte durch den Adrenalinstoß vielleicht nicht mehr leben!! :-(

Vielen lieben Dank für Ihre Antwort!!

Mit freundlichen Grüßen, Theresa


Antwort

Liebe Theresa,

1. selbstverständlich können Sie versuchen, ab etwa der 20. SSW mit dem Hörrohr der Hebamme oder einem Stethoskop mal die Herztöne zu hören.

2. hier kann ich Sie beruhigen, dass dieses für Ihr Kind nicht mit negativen Folgen verbunden ist.

VB

Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  Herztöne
 
Frage: Angelsound

Schönen guten Morgen !

Ich bin werdende Mami, in der 18. SSW und habe zum Geburtstag einen Angelsound geschenkt bekommen.
Jetzt habe ich schon sehr oft gehört, dass das Anwenden schädlich für das Kind sein soll.
Ich bin total verunsichert, ob ich das Gerät benutzen oder es lieber lassen soll.
Reizen tut es mich natürlich schon, möchte aber meinem Kind nicht schaden.

Würde mich über eine Antwort von Ihnen sehr freuen !

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Eva


Antwort

Liebe Eva,

Kollegin Silke hat es neulich auf den Punkt gebracht.

"Hallo,

es ist Geldverschwendung und auch nicht ungefährlich, da ein Laie die Herztöne eines Ungeborenen nicht beurteilen kann.
Man stelle sich folgendes vor:
Mutter verspürt deutlich weniger Kindsbewegungen. Zur Sicherheit hält sie das Angelsound an den Bauch, findet auch Herztöne und ist beruhigt, dass mit dem Baby alles ok ist.
Was die Mutter nicht weiss: Die Herztöne sind zwar von der Frequenz her in Ordnung, aber von der Bandbreite (also sozusagen der Aktivität) her sehr schlecht.
...
Oder aber die Frau findet keine Herztöne oder nur ihre eigenen und fährt panisch in die Klinik, obwohl mit dem Baby alles ok ist - es sich sogar bewegt...
...
Habe ich beides schon erlebt...

Bevor die Mutter die Bewegungen des Babies deutlich und regelmäßig spürt (also ab ca. 24.SSW), haben die Herztöne keine Aussagekraft bzw haben auch schlechte Herztöne keine Relevanz, weil das Baby (so hart das klingt) außerhalb des Bauches nicht überlebensfähig wäre.
Danach ist es besser, wenn die Mutter sich auf die Bewegungen verlässt und auf ihr Gefühl vertraut als sich von einem Gerät abhängig zu machen, um Sicherheit zu erlangen.

LG,

Silke"

Ich stehe diesen Geräten sehr differenziert gegenüber, da sie eine immense Lärmbelästigung für das Kind darstellen, der sich das Kind nicht entziehen kann!

Liebe Grüße
Martina Höfel

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia