Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
E

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Eisprung

In den Ovarien, den Eierstöcken, rechts und links neben der Gebärmutter reifen jeden Monat 15 bis 20 Eizellen heran. Zur Mitte des Zyklus - also etwa zwischen dem 11. und dem 16. Tag nach dem ersten Tag der Menstruation - erfolgt der Eisprung. Die größte, am besten entwickelte Eizelle löst sich aus dem Eierstock und ist jetzt etwa 12 bis 24 Stunden befruchtungsfähig.

Die Eizelle gelangt zuerst in den Eileitertrichter und wandert durch den Eileiter bis zur Gebärmutter. Dort ist die Schleimhaut bereits für die Einnistung des Eis vorbereitet. Wird es jetzt befruchtet, nistet sich die Zygote in der Gebärmutter ein. Wird es nicht befruchtet, wird die Gebärmutterschleimhaut abgebaut und als normale Menstruation abgestoßen.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Eisprung
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Eisprung
 
Frage: Hat ein Eisprung stattgefunden?

Hallo Herr Dr. Bluni!
Kann man anhand meiner Temperaturkurve feststellen wann und ob ein ES stattgefunden hat?
(Krankheit war nur ein Schnupfen)
Liebe Grüße
Lisa


Antwort

Hallo Lisa,

1. die Temperaturmethode als natürliche Familienplanungsmethode macht es erforderlich, dass Sie sich durch Ihre Frauenärztin/Frauenarzt Temperaturkurvenbögen aushändigen lassen, auf denen neben Ihrer morgendlichen Temperatur, Ihre Regelblutung mit Stärke und Besonderheiten und eventuell die Zusammensetzung Ihres Gebärmutterhalsschleimes aufgeführt wird.

Der Gebärmutterhalsschleim wird etwa 2 Tage vor dem Eisprung spinnbar (lässt sich zu einem langen Faden ziehen=Farnkrautphänomen) und verliert diese Fähigkeit etwa 2 Tage danach. Dann ist er meist nicht klar und wird zäh.

Dabei wird die Temperaturkurve über 3-4 Monate morgens direkt nach dem Wachwerden, aber vor dem Aufstehen mit einem digitalen Thermometer und immer nach der gleichen Methode die morgendliche Temperatur auf dem Kurvenblatt dokumentiert.

Die Auswertung der Temperaturkurve erfolgt nach der Regel: "Ein Temperaturanstieg hat dann stattgefunden, wenn man 3 aufeinander folgende Messwerte findet, die höher sind als die 6 vorangegangen Messwerte, wobei die 3. Höhere Messung mindestens 2/10 Grad über dem höchsten der vorangegangenen 6 niedrigen Temperaturwerte liegen muss".

Die Basaltemperatur gilt als der Progesteronmarker (Gelbkörpermarker) und gibt an, ob ein Eisprung stattgefunden hat, beziehungsweise ob eine Schwangerschaft eingetreten ist.

Die Temperatur fällt um den Eisprung herum häufig erst wenig, um dann plötzlich um 0.3-0.4 Grad Celsius anzusteigen, und um dann für den Rest des Zyklus in dieser Höhe zu bleiben. Bei Eintritt einer Schwangerschaft kommt es dann aber nicht zum erneuten Temperaturabfall, sondern, die Temperatur bleibt auf Ihrem erhöhten Niveau.

Die fruchtbare Phase umfasst die Dauer der Spermienüberlebenszeit, die im günstigen Schleimhautmilieu durchschnittlich 4-5 Tage beträgt plus die Lebensdauer der Eizelle, die mit 12-18 Stunden, also etwa einem Tag angegeben wird und ist damit insgesamt 5-6 Tage lang.

Wenn Sie mehr über diese und weitere Formen der natürlichen Familienplanung nachlesen möchte, dann können Sie das z.B. in dem Buch "Natürliche Familienplanung heute" von Elisabeth Raith & Petra Frank im Springer-Verlag.

2. Wenn Sie das Bedürfnis haben, das Zyklusgeschehen und die Gelbkörperfunktion genauer beurteilen zu lassen, so sprechen Sie am besten mit ihrem behandelnden Frauenarzt/Frauenärztin über ein so genanntes Zyklusmonitoring.

Dieses kann dank der modernen Untersuchungsmethoden der Hormonbestimmung und des vaginalen Ultraschalls eine viel genauere Auskunft über die Gelbkörperfunktion geben. Und dazu gehört dann auch die Beantwortung der Frage ob und wann in etwa ein Eisprung bei Ihnen zu erwarten ist.


VB

Expertenantwort Antworten von Silke Westerhausen zu dem Stichwort  Eisprung
 
Frage: Eisprung

Hallo,

seit einigen Monaten hat sich nun (nach der Geburt und mit Stillen) meine Regelblutung wieder eingestellt. Zur Verhütung benutzen wir jetzt Kondome. Nun spüre ich etwa am 12-13 Tag nach dem ersten Tag der letzten Regelblutung ein doch schon starkes Ziehen im Unterbauch. Kann es sein, dass ich den Eisprung jetzt so deutlich spüre? Nach etwa 2 Tagen ist es dann wieder besser.

Vielen Dank im Voraus
Viele Grüße
Dani


Antwort

Hallo,

Ja,das kann durchaus sein.

Grüße
Silke Westerhausen

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia