Lecker, mit uns ist gut Kirschen essen!

Lecker, mit uns ist gut Kirschen essen!

Beim Anblick von dunkelroten Kirschen läuft nicht nur Kindern das Wasser im Munde zusammen. Kirschen gehören im Sommer einfach dazu. Wer sie nicht pur und erntefrisch vernascht, der kocht eine feine Marmelade, bäckt Kuchen oder Muffins oder verarbeitet sie zu einem cremigen Dessert - und damit sind nicht nur die Kids zu begeistern.

Von Juni bis August haben Süßkirschen und Sauerkirschen Saison. Süßkirschen, etwa Herzkirschen oder Knorpelkirschen, werden am liebsten direkt pur und frisch vom Baum genascht, Sauerkirschen, wie Weichseln und Schattenmorellen, verarbeitet man meist in Gebäck, Konfitüren, Chutneys, Süßspeisen oder Kompott. Die kleinen Früchte schmecken süß bzw. fein-säuerlich und enthalten viele gute Inhaltsstoffe, wie Kalium, Phosphor, Eisen, Vitamine, Folsäure und Betacarotin.

In jedem Fall sollte man Kirschen reif kaufen bzw. pflücken, denn sie reifen nicht nach. Am besten werden sie direkt gegessen oder weiterverarbeitet, im Gemüsefach im Kühlschrank sind sie nur zwei bis drei Tage haltbar. Jedoch kann man das Obst auch problemlos - mit Stein oder ohne - einfrieren. Übrigens: Haben die Kinder zu viele Kirschen, also mehr als 500 g, auf einmal genascht, sollten sie anschließend nicht zu viel Wasser trinken. Ansonsten können leidige Bauchschmerzen die Folge sein.

Zum Nachtisch: ein cremig, fruchtiger Kirsch - Schoko - Quark

Waschen Sie 300 g Sauerkirschen und entsteinen Sie die Früchte. Das geht mit einem Entsteiner, mit einer Sicherheitsnadel oder mit einem dicken Strohhalm. Nun geben Sie die Früchte zusammen mit 4 EL Zucker und 100 ml Wasser in einen Topf und kochen sie etwa eine Minute bei kleiner Hitze. In einer Tasse werden dann 1 TL Speisestärke mit 2 EL Wasser verrührt und kommen zu den Kirschen. Alles gut verrühren, einmal aufkochen, umfüllen in eine Schüssel und hier erkalten lassen.

In einer zweiten Schüssel verrühren Sie 250 g Magerquark mit 4 EL Milch. Dann ergänzen Sie 3 EL Zucker und 1⁄2 EL Kakaopulver. Als Nächstes hacken Sie 25 g Vollmilchschokolade oder je nach Geschmack 25 g Bitterschokolade. Zum Schluss wird der Schokoquark schichtweise mit dem Kirschkompott in Glasschalen gefüllt. Wer mag kann auch noch Löffelbiskuits dazwischen hinein bröseln. Die Schokospäne streut man zum Schluss darüber und bestäubt noch alles mit Kakaopulver.

Fürs Frühstücksbrötchen: süß-säuerliche Kirsch - Minze - Marmelade

Eine leckere Kirschmarmelade schmeckt nicht nur zum Sonntagsfrühstück. Dazu wäscht und entsteint man 1 1/2 kg Kirschen und braust 10 Blätter Minze unter dem Wasserhahn ab. Die Kirschen werden in einem großen Topf mit 500 g Gelierzucker (2:1) gemischt, die Minzblätter geben Sie ebenfalls dazu. Nun muss alles eine Nacht schön durchziehen. Am Folgetag stellen Sie den Topf auf den Herd und kochen die Kirschen bis sie weich sind. Die Minze wird entfernt. Anschließend pürieren Sie die Fruchtmasse im Mixer oder mit dem Pürierstab oder sie passieren die Konfitüre durch die flotte Lotte.

Jetzt geben Sie noch einmal 500 g Gelierzucker (2:1) zur Marmelade, kochen sie während Sie rühren noch einmal auf und füllen sie nach etwa drei Minuten in saubere, heiß ausgewaschene Gläser, die auf einem Geschirrtuch stehen. Wer mag kann noch ein Minzblättchen mit einer sauberen Gabel in die Fruchtmasse drücken und dann den Deckel auflegen und das Glas fest verschließen.

Lecker als Hauptgericht: Zimtnudeln mit heißen Kirschen

Im Sommer finden die Kids eine süße Hauptspeise mit süßen Früchten toll. Für süße Zimtnudeln kochen Sie zunächst 400 g Bandnudeln in Salzwasser bißfest. Parallel waschen Sie 400 g Sauerkirschen, alternativ öffnet man ein Glas Schattenmorellen und lässt die Kirschen abtropfen. Der Saft wird aufgefangen bzw. Sie brauchen noch extra 125 ml Kirschsaft. Kochen Sie die Kirschen mit 125 ml Kirschsaft und 2 EL Zucker auf. Dann sieben Sie einen Esslöffel Speisestärke darauf, rühren alles unter, so dass es ein schön dickflüssiges Kompott ergibt.

Sobald die Nudeln abgegossen sind, geht es weiter: In einer Pfanne erhitzen Sie als Nächstes 50 g Butter, geben 6 EL Paniermehl dazu und braten die abgetropften Nudeln goldgelb an. Mischen Sie weiter 3 EL Zucker mit 1 EL Zimt und schälen Sie vier Kiwi, die in halbe Scheiben geschnitten werden. Nun verteilen Sie die Nudeln auf Teller, streuen den Zimt-Zucker darüber, dekorieren mit der Kiwi und geben das Kirschkompott daneben.

Hier greift jeder zu: bei süßer Kirsch-Pizza

Na wie wäre es mit einer Kirsch-Pizza? Waschen Sie 600 g Sauerkirschen und entsteinen Sie die Früchte. Außerhalb der Kirsch-Saison kann man auch abgetropfte Schattenmorellen aus dem Glas nehmen. In einer Schüssel werden weiter 200 g Schmand mit 25 g Zucker, 3 Tropfen Backaroma Bittermandel, einem Eigelb (Kl. M) und 1 EL Speisestärke verrührt - das ist die Creme auf der die Kirschen später gebettet werden. Außerdem können Sie auch gleich den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Für den Teig verrühren Sie mit dem Handrührgerät 150 g Magerquark mit 75 g Zucker, einer Prise Salz, 100 ml Milch und 100 ml Öl. In einem separaten Messgerät messen Sie 300 g Mehl ab, fügen 3 TL Backpulver zu und mischen alles. Dann kommt das Mehlgemisch zum Quark-Mix und wird mit den Knethaken untergeknetet. Ein Pizzablech mit einem Durchmesser von 32 cm wird mit Backpapier ausgelegt und hier rollen Sie den Teig aus, der Rand bleibt etwas dicker.

Nun streichen Sie die Creme auf den Boden und legen die Kirschen darauf. Die Pizza muss nur noch 30 Minuten auf der untersten Schiene backen. Anschließend lässt man sie im Blech auf einem Gitter etwas abkühlen. In dieser Zeit zerbröseln Sie 30 g Amaretti-Kekse in grobe Stücke und streuen diese noch über die Kirschpizza - dann kann die Pizza serviert werden.

Kirsch - Chutney - perfekte Ergänzung zu Käse und kaltem Braten

Ein Chutney mit Kirschgeschmack passt wunderbar zu verschiedenen Käsesorten, etwa zu Ziegenfrischkäse, Blauschimmelkäse, Manchego, oder auch zu kaltem Bratenaufschnitt. Wird es gut durchgekocht, ist es 6-12 Monate haltbar und damit auch ein kulinarisches Mitbringsel zur Grillparty. Waschen Sie zunächst 500 g Süßkirschen. Oder Sie verwenden dieselbe Menge Sauerkirschen und erhöhen den Zuckeranteil. Zuerst müssen die Kirschen entsteint werden, dann gibt man sie mit 50 g bzw. 70 g Zucker in einen Topf und bringt sie zum Kochen. Währenddessen ein Stück Ingwer, etwa daumengroß, schälen und in feine Würfel hacken. Der Ingwer kommt zusammen mit frisch gemahlenem Pfeffer, 1 EL Zimt, vielleicht ein wenig Chili und 3 EL Rotweinessig zu den Kirschen. Wer mag, kann auch eine rote Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und dazugeben. Alles gut umrühren und eine Weile kochen lassen. Dabei immer wieder umrühren, da die Masse leicht anbrennen kann. Sobald die Kirschen zerfallen sind und alle Flüssigkeit aufgenommen, ist das Chutney fertig. Nun brauchen Sie saubere Gläser, hier wird das Chutney eingefüllt, dann mit dem Deckel verschließen und die Gläser auf dem Kopf stehend abkühlen.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.