Beikoststart- Verdauung

 Martina Medefindt Frage an Martina Medefindt Ernährungsberatung

Frage: Beikoststart- Verdauung

Liebe Fr. Medefindt, nach langem Interesse an unserem Essen, haben wir uns entschlossen, unserem Sohen dieses Wochenende (mit 5,5 Monaten) das erste mal einen Brei anzubieten. Auf Anraten meiner Hebamme haben wir keinen reinen Möhrenbrei gemacht, sondern einen Möhren- Kartoffelbrei (wegen der Verdaulichkeit), der gleich mit Öl angereichert wurde. Ich stille voll und war sehr gespannt. Er hat Interesse gezeigt und erkundet seit 4 Tagen das Essen mit den Fingern und findet den Löffel und das angebotene Wasser im Becher ganz interessant, aber nach ca. 4- 6 Löffelchen reicht es ihm auch. Er "schlappert" sehr gerne das Wasser aus dem Becher. Zunächst meine Frage- ist es in Ordnung, wenn er zunächst das Essen mit allen Sinnen erforscht und vermutlich nicht sonderlich viel Brei in seinem Magen ankommt? :-) Ich habe bemerkt, das er den Zungenreflex auch noch hat und auch manchmal den Brei wieder nach draußen schiebt, was mich aber zunächst nicht demotiviert weiter zu machen, oder sehen sie das anders? Jetzt kommt eigentlich mein großes Hauptanliegen. Er hat wirklich schon immer eine außerordentliche rege Verdauung- 1- 4xmal pro Tag waren immer normAL und er hat wirklich ohne Blähungen und Bauchprobleme gut gekackert. Seit 2 Tagen kackert er gar nicht mehr und hat starke Blähungen, die auch sehr riechen. Er ist auch schneller quenglig und vor einem Püpschen auch unzufrieden. Das macht mir Sorge und ich mlöchte gerne wissen, ob das normal ist? Oder ob ich etwas anderes machen muss? Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht machen ihn auch allmählich die Zähne zu schaffen, da er ununterbrochen sabbert und auf seine Kieferleiste Druck ausübt. Das war natürlich nicht geplant, da ich ja weiß, dass man möglichst mit der Beikost starten soll, wenn es keine anderen Ereignisse im Körper gibt. Vielleicht können sie mir helfen- vielleicht doch nochmal eine Pause? Aber der Magen- Darm- Trakt muss sich ja sowieso irgendwann an etwas anderes gewöhnen... Bin wirklich ein wenig unsicher. Und wenn ich weiter mache, mache ich dann ab der zweiten Woche trotzdem einen Gemüsewechsel, auch wenn er vom ersten Brei noch nicht viel gegessen hat? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen und bedanke mich für ihre Zeit und Mühe! Liebe Grüße, Tschänne.

von Tschänne am 12.10.2022, 18:46



Antwort auf:

Beikoststart- Verdauung

Hallo, das sind ja viele Fragen auf einmal ;-) Ich kann Sie aber zunächt erst einmal beruhigen, das Verhalten Ihres Sohnes ist ganz normal. Bei der Ernährungsumstellung muss die Zunge lernen anders zu arbeiten, so dass es normal ist, wenn zunächst die Nahrung herausgeschoben wird. Auch das Verdauungssystem muss sich umstellen, der Stuhlgang wird sich farblich verändern und fester. Es sollte aber nicht wie bei Ihrem Sohn zu Verstopfung, Blähungen kommen. Bitte geben Sie anstelle von Wasser Tee (Fenchel- oder Anis-, Kümmel-, Fencheltee). Vielleicht sollten Sie zunächst auch anstelle der Karotten eine andere Gemüsesorten wählen, weil Karotten eher zu einem festen Stuhl führen. Sie dürfen gern in der nächsten Woche eine andere Gemüsesorte wählen, auch wenn Ihr Sohn nur kleine Mengen gegessen hat. Viel Erfolg!

von Martina Medefindt am 13.10.2022


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Baby trinkt weniger seit Beikoststart

Hallo, wir haben gestern mit Kürbis begonnen. Er isst crica 3 Löffel zur Mittagszeit. Normal hat er Mittags immer 170 ml Milch getrunken jetzt seitdem er Kürbis bekommt trinkt er danach nur 80 ml . Ist das normal weil der Magen einfach voll ist? Und reicht das Wasser was im Brei(selbstgemacht) drinnen ist dann auch aus?    Vielen Dank für di...


Beikoststart

Hallo, mein kleiner ist jetzt genau 5 Monate alt und seit gestern haben wir angefangen mit 3 Löffeln Kürbis zur Mittagszeit. Ab wann sollte ich ihm zu der Beikost auch Wasser anbieten?  Liebe Grüße 


Beikoststart

Hallo. Empfehlen Sie generell eher einen frühen (Beikostreife vorausgesetzt) oder späten Beikoststart und warm? Vielen Dank und viele Grüße 


Beikoststart

Hallo, Ich möchte meine Tochter 6 Monate voll stillen und dann mit Brei beginnen. Erst den Gemüse-Kartoffel/Getreide-Brei, dann erst Ei und Fisch einführen, dann irgendwann Fleisch. Darf ein Baby mit 6 Monaten schon Hirse, Hafer, Buchweizen, Quinoa, Ei und Fisch essen?  Ab wann darf ich Mandelmus in den Obst-Getreide-Brei mischen?  Darf i...


Beikoststart besser früher oder später

Hallo. Mein Sohn ist jetzt  fast 18 Wochen alt und wiegt 7.600 Gramm (Geburtsgewicht 2.800 Gramm). Er trinkt täglich 5x200ml 1er Nahrung. Er hat in letzter Zeit aber immer mehr Hunger. Wann würden sie empfehlen mit Beikost zu starten? Eigentlich wollte ich noch mindestens einen Monat warten. Da er aber so viel Hunger hat und schnell zu nimmt, w...


massive Verdauungsprobleme nach Beikoststart

Hallo Frau Schwiontek,  wir haben letzte Woche Mittwoch im Alter von 5,5 Monaten bei meiner Tochter mit Beikost gestartet. Das war leider nicht sehr erfolgreich...  Zum einen bin ich mir nicht sicher, ob sie wirklich schon reif für die Beikost ist, da sie sich weigert den Mund zu öffnen. Schluckt aber interessiert den Brei, den sie sich von...


Beikoststart

Liebe Martina, darf man ausschließlich Pre-Nahrung im ersten Lebensjahr füttern oder MUSS mit Beikost begonnen werden? Ich würde dies gerne erst nach einem Jahr machen. Gibt es dadurch gesundheitliche Nachteile?   LG


Verdauung Baby

Hallo Frau Medefindt Ich habe eine Frage zu meiner 4,5 Monate alten Tochter. Sie bekommt seit der 2. Lebenswoche Pre Nahrung. Anfangs von Bebivita doch aufgrund ihres Stuhlgangs bin ich zu Milupa Pre gewechselt. Allerdings hat sie immernoch durchgehend grünen Stuhl der oft auch flüssig ist , manchmal sogar schaumig. Sie verhält sich normal d...


Beikoststart Darmbeschwerden

Hallo,  unsere Tochter 7 Monate hat vor ca 3 Wochen nun mit Beikost gestartet. Seit einer Woche auch schon brav immer ein halbes bis 3/4 Glas verputzt =) Möchte nun eigentlich zum Gemüse Kartoffel Fleisch Brei übergehen. Jedoch scheint sie aktuell etwas Problem mit dem Stuhlgang zu haben. Sie drückt aber nichts kommt. Letzter Stuhlgang war gest...


Beikoststart

Liebe Frau Medefindt, liebe Frau Schwiontek, meine Tochter (6 Monate und 3 Wochen alt) tut sich sehr schwer mit dem Beikoststart. Sie wird voll gestillt. Nun ist es so, dass die Kleine per Notsectio auf die Welt geholt wurde und dementsprechend sofort abgenabelt wurde. Sie war eine reifes Neugeborenes mit 3700g.  Ich mache mir Gedanken, dass...