Beikost Baby 10 Monate ausreichend? Alternative zu Milchbrei bzw. Milchmahlzeiten wg Abstillwunsch?

 Martina Medefindt Frage an Martina Medefindt Ernährungsberatung

Frage: Beikost Baby 10 Monate ausreichend? Alternative zu Milchbrei bzw. Milchmahlzeiten wg Abstillwunsch?

Guten Tag, Ich muss ein wenig ausholen, bevor ich zu meinen Fragen zu Beikost bzw. Alternative zu gelöffelten Milchmahlzeiten bzw. Abstillen komme.  Mein Sohn (knapp 10 Monate) hat eine Regulationsstörung, die sich massiv auf sein Schlafverhalten auswirkt und auch eine Fütterproblematik mit sich brachte/ bringt. Ich habe zum 5. Lebensmonat die ersten Brei-Versuche gestartet, aber er hat Brei und vor allem das "Löffeln" komplett verweigert. Immer mal wieder habe ich dann mittags Fingerfood angeboten, aber er hat es nie als Nahrung verstanden, nur damit experimentiert. Aufgrund der extremen Belastung wegen seiner Schlafproblematik hatte ich keine Kraft, Energie und vor allem Zeit um mich intensiver mit dem Thema Beikost zu beschäftigen, zumal auch das Stillen nicht gut lief (aufgrund seiner Unruhe hat er oft nur 1-2 Minuten pro Stillmahlzeit getrunken, sodass ich ihn tagsüber alle 1.5 Std anlegen musste, damit er überhaupt „ausreichend“ Nahrung zu sich nahm. Nachts habe ich dafür dauergestillt bzw. fungierte als lebendiger Schnuller, da er anders nicht geschlafen hat und so und so alle 20-50 Minuten wach wurde). Gewichtstechnisch war er immer okay, er ist sportlich und eher zart aber nicht unterernährt. Im 8. Lebensmonat wurde ich aufgrund der Schlafstörung dann 3 Wochen stationär in einer Sozialpädiatrischen Klinik aufgenommen; hier hat mein Sohn gelernt immerhin manchmal 3-4 Stunden am Stück zu schlafen und das Dauerstillen nachts ist seither glücklicherweise ganz vorbei. Auch zu Beginn des 9. Monats hat sich endlich sein Essverhalten verändert. Die Muttermilch allein schien ihm nicht mehr zu reichen, was ich daran merkte, dass er trotz ausreichend Stillmahlzeiten plötzlich zu Tisch immer noch etwas gegessen hat - ich hatte einfach begonnen, ihn zu jeder Mahlzeit in seinen Hochstuhl zu setzen. Plötzlich mochte er auch Milch-Getreidebrei und Obst-Getreidebrei, beide auch gelöffelt. Nicht in großen Mengen, aber immerhin. Herzhaften Brei mochte er aber nach wie vor überhaupt nicht, Gläschen widern ihn komplett an und selbstgekocht gingen vielleicht hin und wieder 5 Löffel. Da waren wir wieder bei der Löffel-Problematik, denn er will alles immer selbst machen, also auch selbst essen. In der Klinik wurde bei ihm ein Eisenmangel festgestellt, also bekommt er 2-mal täglich Eisen-Tropfen.  Mittlerweile fahre ich ein sehr striktes Fütterprogramm bei ihm und seit etwa 1 Woche isst er für seine Verhältnisse - finde ich - ganz in Ordnung. Ich habe mich die letzten 3 Wochen über getraut, immer mehr Stillmahlzeiten wegzulassen, da ich erreichen wollte, dass er das Essen auch als solches versteht und lernt, dass er essen muss, um satt zu werden und die Brust nicht mehr als Hauptnahrungsquelle und das Essen nur als spaßige Häppchen für zwischendurch versteht.  Nach wie vor geht das Löffeln bei ihm leider kaum und beim Fingerfood isst er sicher nicht annähernd die Mengen, die andere Babys mit knapp 10 Monaten verspeisen. Bzw. wenn ich es mit den Gläschen vergleiche. Auch ist es beim Fingerfood ja nicht so einfach, pro Mahlzeit oder am Tag alle Nahrungsgruppen abzudecken, er ist zudem sehr pingelig und hat nicht viel Ausdauer beim Essen. Viele Baby-led-weaning/ Familientisch Rezepte sind zudem einfach zu ausgefallen für ihn und/oder nicht einfach genug zu essen.  Ich habe daher 2 Hauptthemen/-fragen.  Anbei geschildert was mein Sohn an einem guten Ess-Tag mittlerweile isst, inkl. Stillmahlzeiten. Finden Sie dies ausreichend? Welche Nahrungsmittel können Sie noch empfehlen für „Anfänger“-Familientisch-Esser? Nachts: 1 mal stillen, maximal 2 mal bei sehr schlechten Nächten 6h: stillen nach dem Aufwachen 7:15h: 1. Frühstück. Paar Stückchen Obst (zB Beeren, Kiwi Gold, Wassermelone) & 1 Mini-Bananen-Blaubeer-Haferflocken-Pancake oder 1-2 Waffelherzen (Apfel-Dinkelgrieswaffel) in Kokosjoghurt gedippt 9:30h: 2. Frühstück nach seinem ersten Schläfchen. Hier geht der Milch-Getreide-Brei oder Porridge, etwa 8-10 Löffel. Dazu nochmal Obst siehe oben oder ein paar Stücke weißes hartgekochtes Ei oder 3 Mini Stückchen Mischbrot mit Frischkäse.  11:30: Mittagessen. Der aktuelle Hit: Gemüsenudeln (bestehend aus Tomate/Spinat) sehr weich gekocht mit selbstgemachter Tomaten-oder Bolognese Soße (hier mache ich auch immer Gemüse rein, Karotten, Zucchini, Aubergine, und für eine etwas cremige Substanz Schuss Cashew-Drink oder Löffel Frischkäse dazu). Davon isst er gut und gerne 1 gute Handvoll. Ansonsten „mag“ er gedünsteten Brokkoli, Blumenkohl und Zucchini. Halt keine großen Mengen. Kartoffel-oder Süßkartoffel-Sticks mag er nicht, Zucchini-Kartoffelpuffer auch nur mäßig. Reis mag er an sich, aber kann er selbst schlecht essen und mit dem Löffel ist eben nach max. 8 Schluss, auch wenn der Hunger noch da ist… 13:30 Stillen nach Schläfchen 14:30: Snack. Mit Glück 1/3 Glas Obst-Getreidebrei gelöffelt, wenn er den Löffel mal wieder ganz verschmäht dann 3 Stücke Obst oder paar Happen Banane und dazu 1 Reiswaffel (Sorte Apfel-Karotte) 16:15 Stillen nach Schläfchen 17:30: Abendessen. Hier meist kleine Reste vom Mittagessen oder paar Stücke Mischbrot mit Frischkäse; Gurke lutscht er gerne, Käsestreifen (Bio-Butterkäse oder Mozzarella) findet er interessant, aber kann es noch nicht soo gut essen. Milch-Getreidebrei mag er abends nicht mehr.  18:30 Stillen vor Einschlafen   Ich muss dazu sagen, dass er tagsüber nicht mehr viel an der Brust trinkt. Am ehesten noch die Stillmahlzeit am Nachmittag. Ich biete ihm die Brust tagsüber auch nur noch an, weil ich Angst habe, dass er nicht genug gegessen hat und ihm natürlich auch sonst Nährstoffe fehlen, da er ja nicht sonderlich ausgewogen isst.    Wasser trinkt er übrigens extrem gut und gerne aus der Flasche.    Nun zu meiner 2. Frage. Ich würde gerne weitere Stillmahlzeiten v.a. tagsüber reduzieren. Perspektivisch möchte ich meinen Sohn mit 1 Jahr komplett abstillen. Pre-oder Folgemilch akzeptiert er aber nicht aus der Flasche. Und auch Kuhmilch aus der Tasse schmeckt ihm nicht sonderlich, mehr als 2 Schlücke sind da nicht drin. Da er aber ja auch den Löffel nicht mag, weiß ich nicht, wie ich ihm ausreichend „Milchmahlzeiten“ zuführen kann (in Form von Milchbrei, oder auch Joghurt/ Quark?). Welche Alternativen habe ich hier? Muss ich warten, bis mein Sohn selbst den Löffel benutzen kann, damit er selbst zB Joghurt oä essen kann?    Ich danke Ihnen sehr für Ihre Einschätzung und weitere Tipps.    Viele Grüße! 

von lisakatharina90 am 31.08.2022, 15:54



Antwort auf:

Beikost Baby 10 Monate ausreichend? Alternative zu Milchbrei bzw. Milchmahlzeiten wg Abstillwunsch?

Hallo Lisa-Katharina, da Ihr Fall in der Tat sehr komplex ist und Sie schildern von einem SPZ betreut zu werden, würde ich empfehlen, sich dort an die Ernährungsberatung zu wenden. Es sollte genau geguckt werden, welche Mengen gegessen werden. Aber auch welche unterstützenden Maßnahmen für Ihren Sohn hilfreich sind. Alles Gute!

von Martina Medefindt am 31.08.2022


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Sind die beiden Milchmahlzeiten ausreichend?

Guten Tag, meine Tochter ist knapp 6 1/2 Monate alt. Sie isst aktuell wie folgt: morgens zwischen 7 und 8 Uhr Pre Milch (200-230 ml) mittags 11:30 Uhr 190g Brei (GKF) und danach noch ca 90 g Obst nachmittags haben wir seit ein paar Tagen den Milch-Getreide-Brei, den ich mit pre Milch anrühre und noch etwas Obst dazu gebe abends ca 18:30...


Wie viele Milchmahlzeiten braucht mein Sohn noch

Guten Tag, Mein Sohn ist 9 Monate alt.  Ich bin derzeit bezüglich seines Ernährungsplans sehr unsicher. Ich habe unterschiedliche Informationen gefunden, wie viele Milch- Mahlzeiten ein Baby in dem Alter braucht,mal hieß es mindestens 3, mal 1-2. Unser Essensrhythmus sieht wie folgt aus: -08.30/09.00 Stillen -12.00/12.30 Hipp Gläschen 220g ...


Trinkmenge/Essensmenge ausreichend?

Hallo Frau Schwiontek, mein Sohn wird am 25.11.2022 neun Monate alt. Er war noch nie der große Esser. Er hat immer lieber kleinere Flaschenportionen getrunken und dafür alle 2 Stunden. Aktuell siehts bei ihm wie folgt aus: Er steht zwischen 6.30 uhr und 7.00 uhr auf. 1 Stunde nach dem Aufstehen bekommt er einen Hafer-Obstbrei (ca 130 g). ...


Trinkmenge ausreichend?

Guten Tag, Es geht um unseren 5 Monate alten Sohn (genau 21 Wochen alt). Er wiegt an die 8 kg. Er bekommt Aptamil 1 Folgemilch. Er scheint im Moment im Wachstumsschub zu sein, auch wenn wir uns nicht ganz sicher sind ob das schon der Schub ist, da es bei Kinder ja immer Phasen gibt.  Seit ungefähr etwas über einer Woche trinkt unser kleiner s...


Milchmahlzeiten und Essen in der KiTa

Hallo Frau Schwiontek, unsere Tochter ist jetzt 9 Monate alt. Sie wird von mir noch Morgens, abends und Nachts gestillt. Wie viele Milchmahlzeiten sollte/muss sie noch bekommen in 24 Stunden? Kann ich ihr jetzt auch schon nachts mal Wasser anbieten? Ich stille sie sehr gerne, aber ich muss demnächst abends/nachts arbeiten (ich bin Krankenschwester...


Stillen ausreichend ?

Hallo,  Ich habe eine Frage bzgl. Menge der Stillmahlzeiten.  Mein Baby wird in ein paar Tagen 9 Monate alt. Er isst tagsüber fast nur Breimahlzeiten(Obst-Getreide-Brei,Mittagsbrei immer unterschiedliche und Abend-Milchbrei) und trinkt Wasser. Er wird abends gegen 20 Uhr gestillt , in der Nacht nach Bedarf und morgens gegen 5/6 Uhr nochmals ge...


Beikost Milchmahlzeiten

Hallo, Mein Sohn 8 Monate isst bereits den Gemuse brei zum Mittag 200 g Nachmittagsbrei Getreide-Obst 200g und Abends Milchbrei 200 g. Morgens trinkt er ca 200 ml Milch und am Abend auch ca 230 und nachts meldet er sich noch ca 1 mal und bekommt 150ml Milch. Ist das zuviel Milch zusätzlich zu den Brei Mahlzeiten? Und wenn ja welche Milch sollte ic...


Mittagsbrei zwischen den Milchmahlzeiten

Hallo, ich habe noch einmal eine Frage zur Beikost Einführung. Kann ich den Mittagsbrei auch zwischen den Milchmahlzeiten geben? Meist ist mein Sohn gerade vom Vormittag bis zum Nachmittag hin häufig schnell müde und erschöpft, so dass er dann schon zu quengelig für den Brei ist. Ich möchte ihm aber ungern schon nach 2 Stunden wieder ein Fläschche...


Milchmenge ausreichend?

Hallo. Meine Tochter ist jetzt 11 Monate. Seit kurzem trinkt sie nachts nur noch Wasser. Wieviel Milch braucht denn ein Kind in dem Alter? Sie trinkt früh ca. 180-200ml Pre, vormittags gibt es ein halbes Milchbrötchen, mittags isst sie kaum etwas von der normalen Kost, nachmittags isst sie ein halbes Gläschen Nachmittagsbrei und ein Stück Banane un...