4 Monate trinkt weniger sollte ich mit der Beikost starten?

 Doris Plath Frage an Doris Plath Ernährungsberaterin

Frage: 4 Monate trinkt weniger sollte ich mit der Beikost starten?

Hallo, meine Tochter ist nun 17,5 Wochen alt, sie bekommt Pre-Nahrung und trinkt üblicherweise 5x 150ml. Nachts schläft sie 10h durch. Mittlerweile ist es so, dass ich sie alle 3,5-4 Stunden "erinnern" muss zu trinken, dann schafft sie im Durschnitt auch nur noch 100ml-120ml, abends 150ml. Aber nicht mal morgens nach 10 Stunden scheint sie hungrig zu sein und schafft nur 100ml. Da es momentan sehr warm ist gebe ich ihr zwischendurch Wasser oder Fencheltee, allerdings sind das pro Tag auch nicht mehr als 30ml zusätzlich... Ansonsten ist sie fit, quängelt nicht, alles wie immer, außer das sie immer mehr trockene Hautstellen bekommt, dagegen habe ich aber schon eine Salbe vom Kinderarzt. Mache mir trotzdem ein wenig Gedanken. Sollte ich schon mit Beikost starten? Wenn sie uns beim Essen beobachtet möchte sie anscheinend am liebsten mit machen. Sie beobachtet und der Mund geht auf wenn ich esse! Oder ist es dafür noch ein wenig zu früh? Ich bin mir gerad wirklich unsicher.

von kathleena am 30.06.2015, 15:26



Antwort auf:

Re: 4 Monate trinkt weniger sollte ich mit der Beikost starten?

Liebe „kathleena“, bleiben Sie einfach bei einer Fütterung nach Bedarf. Das Wasser oder den Tee würde ich noch ganz weg lassen. Diese füllen nur das Bäuchlein, dann ist wieder weniger Platz für die Milch…. Mit Milch bekommt Ihr Mädchen alles was es braucht, Nährstoffe wie Flüssigkeit. Außer Ihre Kleine schwitzt übermäßig viel oder ist fieberig, dann ist zusätzliche Flüssigkeit schon angebracht. Solange Ihre Tochter fit ist und nicht quengelt und munter ist, müssen Sie sich keine Gedanken machen. Es ist völlig „normal“, dass der Appetit Ihrer Kleinen auch mal schwankt, das ist bei uns Erwachsenen ja auch so. Gerade wenn es draußen warm ist. Lassen Sie Ihr Mädchen weiterhin so viel und so häufig trinken wie es möchte. Sie können darauf vertrauen, Ihre Kleine ist so schlau, sie holt sich das was sie braucht. Da würde sie sich ganz lautstark melden! Üblicherweise wird frühestens nach vier Monaten (etwa mit 17 Wochen, da ein Monat etwas mehr als 4 Wochen hat) das Zufüttern von Beikost empfohlen. Wichtig ist letztendlich, dass Ihr Schatz reif dafür ist. Das heißt das Köpfchen alleine halten kann und auch interessiert am Löffeln ist. Üblicherweise gibt der Kinderarzt grünes Licht, da er die Reife des Kindes am besten einschätzen kann. Viele sonnige Grüße aus Pfaffenhofen! Doris Plath

von Doris Plath am 30.06.2015


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Wie kann ich die Beikost steigern, wenn sie nichts trinkt?

Hallo, ich habe vor 6 Wochen mit der Beikost bei meiner 7 Monate altem Tochter begonnen. Es klappt auch alles ganz gut. Sie bekommt mittags ein komplettes Menü und am Nachmittag einen GOB. Den Rest stille ich noch voll. Nun würde ich gerne auch den Abendbrei beginnen. Habe aber Angst, weil sie nichts trinkt. Ich habe schon verschiedene Sauger und T...


Trinkt häufig an der Brust sollte ich mit Beikost beginnen?

Hallo, seit ca. 3 Wochen wurde mein Sohn wegen Leistenbruch operiert. In den ersten Tagen hat er wenig getrunken. Doch als wir aus dem KH raus sind will er fast jede Stunde an die Brust und trinkt auch lange. Er wird Ende Mai 4 Monate. Liegt das irgendwie an der OP weil er die Tage danach wenig getrunken hat oder ist es jetzt Zeit für die Beikos...


Beikost - Baby trinkt danach nichts

Hallo! Mein Sohn ist am 27.12. sechs Monate alt geworden und ich habe schon im 5. Monat mit der Beikost angefangen. Sein Tagesplan sieht momentan so aus: Morgens gegen 9 Uhr: 1er - Flaschennahrung (ca. 100 ml) Mittags: Pastinake/Kartoffel/Fleisch-Brei (ca. 70-100 g) Nachmittags: Obst/Getreide-Brei (ca. 100 g) Abends um 18 Uhr: Milchgrießbr...


Beikost start

Hallo Frau Medefind, mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt. Er zeigt großes Interesse an unserem Essen, deshalb wollte ich mit der Beikost anfangen. Ich habe ihm zwei Tage lang 2-3 Löffelchen Möhre gegeben, mehr wollte er danach einfach nicht mehr essen. Danach habe ich mit Pastinake angefangen. Das ist auch bei der seilten Menge geblieben. Und j...


Baby trinkt weniger seit Beikoststart

Hallo, wir haben gestern mit Kürbis begonnen. Er isst crica 3 Löffel zur Mittagszeit. Normal hat er Mittags immer 170 ml Milch getrunken jetzt seitdem er Kürbis bekommt trinkt er danach nur 80 ml . Ist das normal weil der Magen einfach voll ist? Und reicht das Wasser was im Brei(selbstgemacht) drinnen ist dann auch aus?    Vielen Dank für di...


Beikost Baby 7 Monate

Guten Morgen :) mein Sohn (7 Monate) bekommt mittlerweile 3 Mahlzeiten am Tag. Ich würde ihm gerne Frühstück anbieten, da er morgens am meisten Lust zu essen hat. Ich habe überlegt ihm Getreidebrei mit Pre-Milch anzurühren. Ist das eine gute Idee oder haben Sie andere Ideen? Er bekommt abends bereits Milchbrei, daher dachte ich morgens be...


Beikost für Still-Baby mit Neurodermitis

Hallo liebe Expertinnen, mein kleiner Sohn ist jetzt knapp 7 Monate alt und seit 2,5 Wochen bekommt er mittags Brei. Bis dahin wurde er (auf errechneten ET korrigierte) 6 Monate vollgestillt und er wird auch weiterhin gestillt. Wir haben den Standard-Empfehlungen zufolge mit einem Gemüsebrei begonnen, dann Gemüse-Kartoffelbrei gegeben und wo...