Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kindergastroenterologe an der Universitätskinderklinik Rostock

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Januar 2021 ist er an der Universitätskinderklinik Rostock als Spezialist für Kindergastroenterologie und Ernährungsstörungen tätig.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Ernährung Schwierigkeiten 6,5 Monate altes Kind

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Sehr geehrter Prof. Dr. med. Michael Radke,

meine Tochter „6,5 Monate alt“ wurde seid 2 Monaten abends und morgens gestillt, Tags über gab’s zwei Beikostmahlzeiten und Folgemilch. Jetzt weigert sie sich, seid Montagmorgens die Folgemilch zutrinken, seid 3 Tagen nimmt sie die Brust nicht mehr. So wie ich beobachtet habe, hatte sie letzte Woche nach jedem Fläschchen Blähungen und schrie beim Pupsen.
Meine Frage ist:
Kann ich die Milch jetzt schon komplett durch die Beikost ersetzen?
Bzw. durch was kann ich die Milch ersetzen?
Denn ich will ungern ihr Milchfläschchen aufzwingen und essen muss sie schon was.

Ich bedanke mich Voraus für Ihre Antwort

Mit freundlichen Grüßen

Julia

von Julia PS am 14.02.2012, 00:10 Uhr

 

Antwort auf:

Ernährung Schwierigkeiten 6,5 Monate altes Kind

Ihr Kind ist noch ein Säugling und braucht demzufolge auf jeden Fall noch Milchmahlzeiten. Drei Breie, davon ein Milchbrei und eine Flasche wären mit 6,5 Monaten möglich, auch zwei Breie und zwei Flaschen pro Tag sind adäquat.Versuchen Sie es mit einem Milchbrei. Noch ein Tip: Folgemilch muß Ihr Kind nicht haben, eine Pre- oder 1-er Nahrung sind völlig okay.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 14.02.2012

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.