Frage: Nachtrag Familienkost

Hallo Frau Neumann, vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Wollte Ihnen noch kurz die Fragen beantworten. Diesbezüglich zu dem Mittagessen, wir essen selber nichts zu Mittag. Er bekommt den Brei von uns gefüttert, aber seit einer Woche möchte er selber Löffeln. Hätten Sie da einen Vorschlag was er statt dem Brei als ausreichende Mahlzeit bekommen könnte? Manchmal isst er mehr und manchmal wiederrum wenn er nichts mehr möchte schmeißt er es runter. Also wenn er keinen Hunger mehr hat zeigt er es auch. Das angebotene Essen kaut er manchmal gut, aber ab und zu schluckt er es auch einfach nur runter ohne zu kauen. Darf er die Milch auch so trinken aus dem Becher bzw trinklernflasche? Darf er auch die 3,8% fettige Milch trinken? Bei Quark lieber die Magerstufe? Wenn er in die Kita geht bekommt er um ca 9.15 Uhr Frühstück, da gebe ich ihm die Pre Milch um 6.30 Uhr. Sollte ich den Abendbrei komplett weglassen oder dürfte ich ein paar Löffel als Nachtisch geben? Hätten Sie noch ein paar Tipps was man ihm so zwischendurch anbieten könnte? Was wäre für ihn ein altersgerechtes Speisenangebot? Ich hoffe ich stelle nicht allzu viele Fragen, vielen Dank schon mal und ich informiere mich mal wegen einer Beikostberatung. Viele liebe Grüße Michaela

von Mickey11 am 10.01.2023, 14:48



Antwort auf: Nachtrag Familienkost

Hallo Mickey11 Kuhmilch mit einem Fettgehalt von 3,8% Fett ist wunderbar geeignet. Die Milch kannst du aus einem Trinkgefäß mit offenen Rand anbieten. Es gibt ganz tolle Becher dafür, wenn das mit einem gewöhnlichen kleine Becher/Tässchen noch nicht optimal geht. Kuhmilch sollte nur aus gewöhnlichen Trinkgefäßen gegeben werden, und nicht im Fläschchen. Die derzeit noch erforderliche Pre-Milch kannst du aber vorübergehend noch weiterhin aus dem Fläschchen anbieten. Beim Quark ist die Vollfettstufe (40%) bzw die Halbfettstufe (20%) okay. Magerquark am besten nur in Gerichte einarbeiten, die explizit mit Magerquark zubereitet werden sollen. Magerquark sonst unbedingt noch mit einem qualitativ hochwertigen Öl anreichern. Trotzdem gilt Quark* für häufigeren oder regelmäßigeren Genuss im Kleinkindalter als nur sehr bedingt geeignet. Im Rahmen einer ansonsten vollwertigen Familienkost, ist Quark aber natürlich, ab und zu in kleinen Mengen, völlig okay. Du darfst deinem Sohn selbstverständlich auch weiterhin zusätzlich Brei bzw breiartige Speisen anbieten, und wenn es erforderlich ist und von deinem Kind gewollt ist, auch füttern. Geeignet für dein Kind ist eure Familienkost (das was passt oder passend gemacht werden kann). Das was du anbietest sollte prinzipiell für Kleinkinder geeignet sein und zusätzlich sollte die Darreichungsform (Form, Größe, Konsistenz, etc) den Fähigkeiten für dein Kind angepasst sein. Es ist also fast alles möglich und es sollte auf jeden Fall zu euch und eurem Kind passen. Grüße Birgit N. * wegen Calcium/Proteinverhältnis: 250g Magerquark liefern ca 230mg Calcium und stolze 34 g Eiweiß. 250 ml Kuhmilch: ca 8g Eiweiß, 300 mg Calcium 40g Magerquark (ca 1 geh. EL) : 5 g Eiweiß, 35 g Calcium 1 EL (40g) Speisequark mit 20%/40% Fett i.Tr.: ca 4-5g Eiweiß, ca 35 mg Calcium eine Scheibe (ca 30g) Gouda: ca 8 g Eiweiß, ca 250 mg Calcium. empfehlenswert ist: weniger Kuhmilcheiweiß bei gleichzeitig ausreichend hohem Calciumgehalt.

von Birgit Neumann am 13.01.2023



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Familienkost und Großeltern :)

Hallo, Mein Hase ist 16 Monate alt und ein begeisterter und leidenschaftlicher Esser! Anders als meine Große, die damals hauptsächlich mit mir allein zuhause war, hat mein Kleiner natürlich dauernd Große um sich herum (Mama, Papa im Home Office, große Schwester) und entsprechend auch beim Essen. Da lässt er sich natürlich von nix abhalten und ...


Übergang Familienkost

Hallo liebe Frau Neumann, mein kleiner ist mittlerweile korrigiert 10 Monate und unkorrigiert 12 Monate. Im Moment bekommt er Brei und hin und wieder Fingerfood. Tagsüber bekommt er im 4 Stunden Rhythmus sein Essen. Morgens bekommt er 200 ml Milch, mittags Gläschen 190-220 Gramm + ca 90 Gramm Obstgläschen, nachmittags ca 200 Gramm Getreide-Obs...


Familienkost

Hallo Frau Neumann, ich habe da mal eine Frage... Meine Tochter ist 14 Monate alt, sie bekommt morgens ihr Butterbrot mit normaler Vollmilch, mittags ihr Gemüse-Fleisch-Gläschen, nachmittags bekommt sie Obst, Reiswaffeln, Hirsestangen, Joghurt oder was eben so da ist und abends bekommt sie wieder ihr Brot mit Milch...natürlich bekommt sie zwis...


Umstellung Beikost auf Familienkost - bin unbeholfen

Guten Tag, erst vor kurzem zeigte unsere Tochter (13 Mon.) Interesse an unserem Essen und fester Nahrung generell. Ich fühlte mich irgendwie unbeholfen und habe daher bei der letzten Impfung den Kinderarzt etwas ausgefragt wie viel feste Nahrung denn eine Breimahlzeit ersetzen würde. Er sagte „so viel, bis sie satt ist“ und meinte, ich solle ein...


Umstellung auf Familienkost

Hallo! Mein Sohn (11 Monate) verweigert zum Großteil seit einigen Tagen seinen Brei. Er ist nun viel Interessierter an stückigem Essen (Äpfel, Erdbeeren, Brot mit Butter etc). Meine Frage ist nun-da ich recht ratlos bin-wie soll die Umstellung beim Mittagessen erfolgen? Täglich frisch kochen? Zuvor habe ich alle paar Wochen das Essen in Eis...


Familienkost

Sehr geehrte Frau Neumann, mein Sohn ist jetzt knapp 9 Monate alt und ich möchte bald anfangen, ihm langsam etwas Familienkost anzubieten, da er seit neuestem immer mehr den Brei verweigert. Sobald ich ein Brot in der Hand halte oder irgendetwas anderes zu essen, will er SOFORT etwas abhaben. Das macht er direkt deutlich. Und er wird auch bockig, ...


Lagerung Gläschen und Familienkost

Liebe Frau Neumann, da ich immer frisch koche, kenne ich mich mit Gläschen nicht so aus. Wir fahren für einige Tage nach Spanien, weshalb ich für den Notfall mal Gläschen mitnehmen wollte. Ist es möglichvdiese bei einer zweitägigen Autofahrt mitzunehmen oder könnte das bei den heissen Temperaturen eher schlecht sein? Im Grunde sind es doch Konse...


Baby (12 Monate) verweigert Mittagsbrei und Familienkost

Hallo Frau Neumann, leider bin ich mit meinem Sohn so langsam mit meinem Latein am Ende. Seit Ende August haben wir das Problem mit dem Mittagsbrei. Er mag nie die stückigen Gläser. Wir waren bis jetzt immer noch bei den feinpürierten Gläser ab dem 5. Monat. Am Anfang konnte man mit viel Geduld und Tricks ihm den Brei füttern. Aktuell ist das ni...


Umstellung auf Familienkost

Hallo Frau Neumann, mein Sohn ist jetzt 9,5 Monate alt und ist bislang ein guter Esser. Er bekommt aktuell Brei (auch stückig wird problemlos gegessen), wird teilweise noch gestillt und isst auch zwischendurch gerne mal Brot, Knusperbrot, Maisstangen oder Banane usw. Ich merke gerade sehr, dass er viel lieber zu uns an den Tisch möchte und ni...


Familienkost / Baby 10 Monate verweigert Brei u. isst weniger

Guten Tag Frau Neumann, meine Tochter wird diese Woche 10 Monate alt und isst seit dem 6. Monat Brei. Hat ihr eigentlich auch meistens ganz gut geschmeckt; teilweise hat sie 3 komplette Breie à 190g gegessen. Sie war also eigentlich immer ein guter Esser. Nun verweigert sie leider seit ca. 1-2 Wochen den Brei. Wir hatten immer mal wieder Phasen...