Frage im Expertenforum Hebamme an M. Sc. Martina Höfel:

Abstillen bei hohem Stillrhythmus

M. Sc. Martina Höfel

M. Sc. Martina Höfel
Master of Science in Midwifery, Hebamme im DHV - Deutscher HebammenVerband e.V.

zur Vita

Frage: Abstillen bei hohem Stillrhythmus

Nanni0204

Hallo Frau Höfel, Ich hab ein Anliegen und zwar muss meine 13 Wochen alte Tochter Tag und auch Nacht alle 1 bis 2 Stunden gestillt werden. Das ist natürlich sehr anstrengend. Aber vor allem belastet es mich, dass ich eigentlich nach 6 Monaten abstillen möchte und das jetzt in weiter Ferne sehe, weil ich natürlich nachts nicht stündlich oder alle zwei Stunden aufstehen möchte, um eine Flasche zu machen. Werden die Abstände automatisch länger, wenn wir auf Flaschenmilch wechseln oder wird der Rhythmus so weiter laufen?


Martina Höfel

Martina Höfel

Liebe Nanni, wie ist die Gewichtszunahme Ihres Kindes? Ist es wirklich jedes Mal Hunger? Hungerzeichen? Wie lange trinkt das Kind, wenn es angedockt ist? Liebe Grüße Martina Höfel


Andrea6

Wenn das Kind es gewohnt ist, 18-24 Mahlzeiten in 24 Stunden zu bekommen trinkt es ja offenbar nur Miniportionen, und an erholsamen Schlaf ist auch nicht zu denken - hier sollte man zunächst ansetzen. Laß dich von deiner Hebamme oder einer Stillberaterin ausführlich beraten, um den jetzigen Zustand zu ändern.


Nanni0204

Die Gewichtszunahme ist sehr gut, sie wurde mit 4030 gramm geboren und wiegt jetzt 6900 gramm. Ich denke schon, dass es jedes Mal Hunger ist, da sie sich mit einem Schnuller nicht hinhalten lässt und dann irgendwann auch anfängt zu schreien. Sie trinkt ganz unterschiedlich lang alles zwischen 10 Minuten und 45 Minuten ist da drin. Wir haben ihr übrigens auch schon probeweise 1er Milch gegeben, die verträgt sie auch sehr gut. Wenn sie davon 130 ml trinkt, hat sie aber trotzdem nach 2 Stunden wieder Hunger. Meine Hebamme sagte mir, dass es Babys gibt, die so viel trinken. Mein Mann war wohl auch so als Baby. Aber es ist natürlich sehr anstrengend und ich habe Angst, dass es nach dem Abstillen mit der Flasche genauso weiter geht. Das wäre ja überhaupt nicht machbar.


SuJam

Hallo, Bei uns war es tagsüber genauso. Stillen fast Uhrzeigergenau nach 1,5 h. In der Trage oder bei Ablenkung überhaupt (Besuche, rausgehen,…) hat sie aber auch länger durchgehalten. Nachts hat sie wesentlich länger geschlafen, allerdings sich auch gemeldet, wenn ihr zu warm oder zu kalt war oder die nasse Windel gestört hat. Die Brust ist ja weitaus mehr als Nahrung. Trost, Wärmeregulierung, Nähe,…, die du nach dem Abstillen auch alle einzeln befriedigen müsstest. Hier vielleicht doch besser erst nochmal rumprobieren. Ansonsten kann ich dir nur raten, die Stillabstände innerlich komplett zu akzeptieren. Diese Zeit ist ja endlich. Das ändert sich ganz schnell, je älter sie werden. Du wirst sehen, dass es dir dann nichts mehr ausmacht und dir die Dasmüsstedochaberanderssein-Energie anderweitig zur Verfügung steht. Liebe Grüße


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Liebe Frau Höfel, meinem ersten Sohn konnte es gar nicht schnell genug gehen - mit dem Zufüttern. Daher verstehe ich die Welt bei meinem Zweiten (7 Monate) nicht mehr. Wir haben mit Papa/Kinderfrau Flasche, Fingerfood und verschiedene Breie ausprobiert, aber er will partout nicht bzw. schiebt mit der Zunge alles wieder raus. Nur Brust!!! Da ic ...

Guten Tag, Zuerst gestillt aber die Milch ist nicht ausreichend Seit einem Tag Stille ich nicht mehr. Habe Verhärtungen in der Brust. Soll man die soweit wie möglich ausstreichen? Wie lange hält das an?Leicht warme Brust, die ich kühle. Wie oft kühlen? Trinke 3 bis 4 Tage Salbeitee. Oder muss ich mehr trinken?

Hallo Frau Höfel, ich stille seit einem Jahr meine Tochter. Möchte aber nun langsam abstillen.. zumindest so, dass erst mal mittags die Muttermilch komplett ausbleibt.. wie kann ich da genau vorgehen ohne ein schreiendes Kind, welches nach der Brust verlangt zu haben? Vielen Dank vorab für Ihre Antwort! Lg Tuba

Hallo liebe Frau Höfel, ich versuche seit ein paar Wochen meine 8 Monate alte Tochter abzustillen. Sie knabbert bereits am Esstisch mit, alles was sie in die Finger bekommt. Außerdem versuchen wir ihr die Flasche zu geben mit PreMilch. Leider funktioniert das nicht wie ich möchte. Ich möchte gern unbedingt abstillen. Zum einen, weil es sich für ...

Sehr geehrte Frau Höfel, mein Sohn ist 10 Monate alt und wird noch abends vor dem Einschlafen, nachts bis zu 4 Mal und morgens gestillt, hin und wieder auch vor dem Mittagsschlaf, wenn er anders nicht in den Schlaf findet. Wir wünschen uns ein zweites Kind, jedoch habe ich das Gefühl, dass es durch das Stillen mit dem Schwangerwerden noch nicht ...

Guten Morgen Frau Höfel, ich möchte abstillen, da ich meinen Kind hauptsächlich das Kolostrum bieten wollte. Nun ist der Milcheinschuss seit gestern da und ich habe es weiterhin probiert, aber dennoch entschieden jetzt abzustillen. Die Brust ist sehr voll (fest und groß) , es läuft manchmal Milch von selbst ab. Wie gehe ich am besten vor ...

Hallo Frau Höfel, ich stille nun doch nach 2 Wochen ab und habe alle paar Stunden sehr harte Brüste, die auch auf Druck und Bewegung schmerzen. Ich lege das Kind seit gestern nicht mehr an (aufgrund Medikamenteneinnahme und Kind wird nicht satt), sondern pumpe ab, wenn der Druckschmerz zu groß wird. Das mache ich so ca 4x pro Tag, bis der Dru ...

Guten Tag, meine Tochter ist 19 Monate alt und ich muss ab Dezember wieder Vollzeit als Altenpflegerin arbeiten. Ich habe schon mehrmals versucht Abzustillen, ohne Erfolg. Ich stille zum Einschlafen, also 1xmittags, abends zum Einschlafen und nachts zur Beruhigung. Holly hatte bereits mit 8 Monaten stark mit dem Nachtschreck zu kämpfen und nun au ...

Liebe Frau Höfel, ich habe folgendes Problem: Mein Sohn ist 5 Monate alt und ich möchte gerne abstillen (aus vielerlei Gründen). Das klappt leider sehr schlecht, weil er partout keine Flasche nehmen möchte, er nimmt auch keinen Schnulli etc. Dann stresst mich der Beikoststart etwas, der nun vor der Tür steht. Würden Sie versuchen erst abzustill ...

Liebe Frau Höfel, Seit 2 Nächte Stille ich mein Kind nicht mehr. So langsam tut mir die Brust weh, bekomme aber keine Milch ausgestrichen. Haben Sie Tipps für mich? LG