Tochter (15mon.) brüllt u wirft sich auf den Boden, wenn sie was nicht bekommt

Antwort in der Beratung Erziehung

Ich möchte dich beruhigen: Je konsequenter du bleibst, desto schneller legt sich das wieder!
Mein Lütter hatte das auch, mal mehr mal weniger heftig. Ich habe immer versucht gelassen zu bleiben. Wo möglich habe ich versucht ihn abzulenken, aber das ist ja auch nicht immer möglich. Eine Anekdote möchte ich dir erzählen.
Er war etwa zwei Jahre alt und wir waren im Supermarkt einkaufen. Als wir an den Brötchen vorbeikamen, wollte er unbedingt eines haben. Da wir aber kurz nach dem Einkauf schon Mittagessen wollten, gab es natürlich keins. Daraufhin warf er sich mitten im Supermarkt auf den Boden und brüllte. Ich habe mich kurz zu ihm gehockt, versucht ihn zu beruhigen. Als das nichts half, bin ich aufgestanden. Einen Meter zur Seite gegangen und habe gewartet. Die meisten anderen guckten etwas sparsam. Eine ältere Dame meinte, warum es uns besser gehen sollte als ihnen und grinste. Ein Mann mit Probierstand wollte ihn sogar ablenken, was natürlich nicht half. Nach ca. 5 min bin ich wieder zu ihm, sagte, dass ich jetzt den großen Bruder abholen muss, stand wieder auf und ging gaaaanz langsam los. Und ganz schnell war er ruhig und kam mit.
Wenn ich es eilig hatte, habe ich ihn mir damals aber auch schon mal unter den Arm geklemmt und bin gegangen.
Mein großer hatte mal einen "Anfall" in der Stadt, war da aber schon 5 Jahre alt. Er wollte unbedingt im Spielzeuggeschäft etwas kaufen. Da das nicht ging, stand er danach draußen und brüllte vor sich hin (allerdings ohne Auf-den Boden-werfen). Meine Methode: wieder gelassen bleiben, brüllen lassen und ein paar Meter weg gehen (immer gut im nahen Sicht- Hörbereich und auch Erreichbar, wenne er in die andere Richtung stiften gehen sollte). Eine Frau sprach ihn an, ob er seine Mama verloren hätte, da schaltete ich mich natürlich sofort ein und machte deutlich, dass er sich gerade nur auszicken muss.
Beide waren mit dieser Phase relativ schnell durch, da sie damit nichts erreichten und ich anschließend ganz normal weitergemacht habe.

Liebe Grüße und Gelassenheit :-)

von gemref76 am 13.02.2013, 16:59 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Mein Sohn (fast 2 J.) wirft immer alles um sich

Hallo, wie oben beschrieben ist mein Sohn nur am werfen. Egal was er in die Finger bekommt. Beispiel: Wir spielen auf dem Boden mit Lego Duplo Steinen und keine 5 min. später fängt er an die Steine auf mich zu werfen. Oder auch seine Trinkflasche. Wenn wir im Auto fahren und ...

von BabsT 27.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: wirft sich

Kind schmeißt sich hin und wirft Spielzeug umher

Hallo Frau Schuster, mein fast 18 Monate alter Sohn entwickelt merkwürdige Eigenheiten. So lässt er sich nicht von Fremden anfassen und sagt dann "au" und dreht sich weg, das macht er auch bei Oma und Opa, die er ja eigentlich kennt. Wenn etwas nicht nach seinem Willen ...

von dragsa 20.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: wirft sich

Anzeige

Kuschel-Fühlbuch von Arena

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.