Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
M

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Muttermund

Als Muttermund werden die beiden Öffnungen des Gebärmutterhalses (Zervix) bezeichnet. Der äußere Muttermund sitzt am Gebärmutterhals unten in Richtung zur Vagina, der innere Muttermund sitzt am Gebärmutterhals oben in Richtung zur Gebärmutterhöhle. Die Form des Muttermundes ist vor der ersten Geburt noch grübchenförmig rund, nach einer Schwangerschaft in der Regel quer gespalten, wie ein Mund.

Der äußere Muttermund kann ertastet werden. Während der unfruchtbaren Tage ragt er bis zu drei Zentimeter in den Scheidengrund hinein. Er fühlt sich fest an, ähnlich einer Nasenspitze. Während der fruchtbaren Tage ist der Muttermund weicher, er zieht sich zurück. Jetzt wird der Aufstieg von Spermien in die Gebärmutter begünstigt.

Bei der Geburt, während der Eröffnungsperiode, wird der Gebärmutterhals weicher und er verkürzt sich, dann öffnet sich der Muttermund. Bei Frauen, die schon ein Kind geboren haben, gehen die Verkürzung des Gebärmutterhalses und die Öffnung des Muttermundes gleichzeitig voran. Die Hebamme wird während der Entbindung etwa alle zwei Stunden kontrollieren, ob sich der Muttermund stetig weiter öffnet. Für die Austreibung muss sich der Muttermund auf 10 cm geöffnet haben. Der Muttermund kann sich nur durch die Wehen öffnen.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Muttermund
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  Muttermund
 
Frage: Was hat dieser Befund zu bedeuten?

Hallo,

hab mal ne Frage war gestren zur VU und meine FA sagte mir das der äußere Muttermund komplett offen ist und alles ganz weich und 1 cm der andere offen ist was hat das denn jetzt zu bedeuten??
bin jetzt bei 36+4 heute

Lg Nicki


Antwort

Liebe Nicki,

wir reden immer von DEM Muttermund - dabei gibt es zwei. Den äußeren (am Anfang des Gebärmutterhalses) und den inneren (am Übergang Gebärmutterhals zum Gebärmutterkörper).

Bei Ihnen bietet sich das typische Bild der Zweitgebärenden: innerer Muttermund zu und äußerer etwas auf (wie bei einem Luftballon der zugeknotet ist*grins*).

Hat im Moment nichts zu sagen. Wenn das Kind kommen will, dann darf es. Allerdings kann es auch noch bis Termin warten.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Muttermund
 
Frage: Muttermund beim Abtasten verletzt?

Hallo,

ich war heute in Vertretung bei einem etwas unsensibelen Assistenzarzt. Er hat mir den Muttermund abgetastet und es tat/ tut teilweise noch sehr weh. Hatte ich vorher nie.

Kann er dabei was verletzt haben?

Danke und liebe Grüße
Lucy


Antwort

Hallo Lucy,

Hier kann ich Sie beruhigen: das ist dabei sicher nicht möglich.

VB

Expertenantwort Antworten von Silke Westerhausen zu dem Stichwort  Muttermund
 
Frage: Nachtrag Muttermund

Hallo,
danke für die Beantwortung meiner Frage bezüglich "sakralisiert".
Gibt es eine Möglichkeit was ich machen kann damit der Muttermund nach außen zeigt. Der Arzt meinte, ohne Wehen kann er auch nicht einleiten.

Vielen Dank


Antwort

Hallo,

Sie können die Lage des Muttermundes nicht beeinflussen,das machen geburtswirksame Wehen.
Treten diese regelmäßig und kräftig auf verstreicht der gebärmutterhals und der Muttermund beginnt sich zu öffnen und kommt nach "vorne".

Eine Einleitung macht Wehen,das ist der Sinn der Einleitung - sind sie da benötigt es keiner Einleitung mehr :).

Grüße
Silke westerhausen

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia