Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
M

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Muttermilch

Muttermilch gilt als die beste Babynahrung: Sie ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und so genannten Immunglobulinen. Muttermilch ist immer frisch, steril, genau richtig temperiert und vorrätig, wenn das Baby Hunger hat. Außerdem ist sie genau auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt: Sie enthält wenig Eiweiß, viele wertvolle Fettsäuren, aber wenige Mineralsalze und keine Kohlenhydrate außer Milchzucker. Dieser Milchzucker sättigt besonders gut und zeigt dem Baby genau, wann es genug getrunken hat.

Muttermilch wird eingeteilt in: Vormilch und reife Muttermilch. Im Gegensatz zum Kolostrum ist die reife Muttermilch flüssiger und enthält weniger Eiweiß, dafür aber mehr Kohlenhydrate und Fette. Sie ist heller und weit kalorienreicher. Da Muttermilch so ideal auf die entwicklungsbedingten Bedürfnisse eines Babys abgestimmt ist, gilt sie unter anderem als guter Schutz vor späterem Übergewicht und vor Allergien. Damit das Stillen gut klappt, sollten Stress und Aufregung möglichst vermieden werden. Vor allem zu Beginn sollte die Mutter in Ruhe stillen, damit sie und das Baby sich aneinander und ans Stillen gewöhnen können. Zu Stillpositionen oder bei Stillproblemen können eine Hebamme oder eine Stillberaterin wertvolle Tipps geben.

Hier finden Sie weitere Informationen über Muttermilch und Stillen


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Muttermilch
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Silke Westerhausen zu dem Stichwort  Muttermilch
 
Frage: Wieviel Muttermilch trinkt mein Kind pro Mahlzeit?

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 4,5monate alt und ich stille ihn voll.Da wir demnächst auf ein Konzert außerhalb möchten und ich meine Eltern für die Betreuung eingeplant habe,möchte ihn gern wissen,wieviel Muttermilch in ml ich pro Mahlzeit abpumpen müßte?


Antwort

Hallo,

Pro Mahlzeit braucht Ihr Kind in etwa 120-180ml - in 24h ca. 900ml.

Bedenken Sie ,dass uU beim Pumpen (Sie stillen ja gleichzeitig),nicht allzu viel Milch pro Pumpvorgang fließen wird.
Wenn Sie also am Tag des konzertes erst pumpen könnte dies zuwenig sein - Muttermilch hält sich im Kühlschrank 24h (nicht in der Tür!),oder evtl auf Vorrat einfrieren,je nachdem wie lange Sie außer haus sein werden.

Vorher evtl "prüfen" ob Ihr Kind die Flasche nimmt - typische stillkinder möchten fast ausschließlich die Brust :-)

Grüße
Silke Westerhausen

Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Muttermilch
 
Frage: Muttermilch!?

hallo
ich bin in der 34. woche und mein sohnemann liegt in steisslage. er turnt wie verrückt rum! laut hebamme hat er auch noch ne menge plazt. er ist wohl auch nicht sehr gross
es ist mein 3. kind und wir moxen auch ab und an. ich habe schon etwas sorge aber keine angst vor einer steissgeburt. was mir sorge macht, ist das die hebamme gestern getastet hat und feststellte, das der zwerg auch etwas schief liegt. nicht quer, aber eben doch nicht gerade.
so kann ich wohl nicht spontan entbinden? ab wann muss ich mir gedanken zum ks machen? oder kann ich einfach abwarten bis die wehen losgehen und schauen wie er dann liegt. mein problem ist dazu, das ich in meiner klinik keinen ks machen möchte. der partner darf warum auch immer nicht dabei sein, und alleine traue ich mir die op nicht zu. wann muss man sich festlegen ob man ks macht oder nicht?
lg
Jill


Antwort

Hallo Dr. Bluni,

ich bin jetzt Mitte der 20. SSW und aus meiner Brustwarzen kommen ab und zu tropfen raus, wo ich auch denke das es Milch ist (!?). Jetzt meine Frage: Durch das schöne Wetter bin ich auch bei uns im Garten verstärkt unterwegs mit dem Bikini, so dass ich wenigsten ein bisschen Sonne tanken kann. Gestern habe ich bemerkt, dass die Milch richtig floss. Sind die Sonneneinstrahlen sehr schlimm für die Bildung von Milch? Habe gehört, dass anscheinend die Milch "sauer" werden würde durch die Strahlen!? Generell wie wirken die Strahlen auf einen schwangeren Körper aus?

LG Manuela

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia