Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
B

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Beckenboden

Der Beckenboden bietet allen inneren Organen Halt, das Muskelgewebe aus Muskeln, Bändern und Bindegewebe sitzt als untere Grenze am Becken. Ein stabiler Beckenboden sorgt unter anderem dafür, dass die Öffnungen der Harnröhre und des Darms richtig schließen. Er sollte durch gezieltes Beckenbodentraining und Übungen vor allem nach einer Geburt regelmäßig trainiert werden. Passende gymnastische Übungen zur Stärkung des Beckenbodens werden in den Kursen der Rückbildung vermittelt.

Alles über das Thema Beckenboden erfahren Sie in unserem großen Special Der Beckenboden und seine Rückbildung.

Lesen Sie auch die Tipps unserer
Hebamme zum Thema Rückbildung.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Beckenboden
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  Beckenboden
 
Frage: Beckenboden während SS trainieren?

Hallo Frau Meier,

Ich bekomme zur Zeit unterschiedliche Ratschläge bezüglich Beckenboden.
Soll oder muss ich den schon während der SS trainieren?
Ist das für die Geburt kontraproduktiv oder eventuell doch gut bzw ohne Einfluss auf die Geburt und definitiv von Vorteil für hinterher?!
Es scheint eine Gralsfrage zu sein an der sich die Geister scheiden.
Ich bin jetzt in der 29 SSW.

Danke.


Antwort

Liebe Amybell,

laut aktueller Studienlage ist es vorteilhaft den BB in den Schwangerschaft zu trainieren, natürlich nicht massiv, sondern unerstützend, denn ere trägt zum Ende der Schwangerschaft, die nicht unerhebliche Last komplett. Also kann ein bißchen Stärkung nicht schaden.
Ihre Hebamme kennt sicher ein paar angemessene Übungen.
Liebe Grüße
Meike Meier

 
 
Frage: Ist das der Beckenboden?

Hallo,
Habe vor 12 Tagen mein 2. Kind spontan bekommen. Hatte einen Dammschnitt. Die Narbe sieht mittlerweile gut aus und tut auch nicht mehr weh. Wenn ich stehe oder gehe habe ich nach kurzer Zeit so ein Druckgefühl in der Scheide. Ich dachte bis jetzt immer das ist wegen der Naht...Die ist aber wie gesagt ganz gut geheilt jetzt und ich frage mich ob das vielleicht der Beckenboden ist der da "durch hängt "?! Es fühlt sich an als würde da was raus fallen irgendwie...Kann man jetzt schon leichte Beckenboden Übungen anfangen?
Viele Grüße


Antwort

Liebe Sonnenschein30,
Ja, das klingt in der Tat nach ihrem BB, der diesen Druck verursacht.
Auf jeden Fall dürfen Sie schon bestimmte BB-stabilierende Übungen machen. Das wäre auch ratsam, wenn Sie so deutliche Beschwerden haben.
Wenden Sie sich an Ihre Hebamme. Und immer über die Seite aufrichten und nichts schweres heben und tragen, das ist ganz wichtig.

Liebe Grüsse
Meike Meier

 
 
Frage: Wie sollte das Beckenbodentraining aussehen?

Liebe Frau Höfel,

herzlichen Dank für Ihre einfühlsame Rückmeldung auf meine Frage zur Stuhlinkontinenz vom 13.05.
Sie sagten, dass nun intensive, kurze und häufige Beckenbodenübungen wichtig sind. Könnten Sie mir vielleicht noch einen Tipp geben welche Art von Beckenbodenübungen sinnvoll sind? Ich finde im Internet wenige Informationen dazu. Sollten es Übungen sein, die besonders auf den Schließmuskel abzielen oder allgemeine Beckenbodenübungen?
Bis jetzt spann ich den Beckenboden immer an und lockere ihn. Das mal schnell hintereinander und ein anderes Mal halte ich die Spannung länger an bevor ich sie wieder lockere.
Ist das in der Art sinnvoll? Nicht dass ich mich vergebens bemühe...

Danke und viele Grüße


Antwort

Liebe Mama2013,

wichtig ist, dass bei Ihren Übungen die Kontraktion erfolgt, ohne dass Sie die Gesäßmuskulatur anspannen! Und die Anspannung sollte grundsätzlich bei der Ausatmung erfolgen.
Das sind die Grundvoraussetzungen.

Dazu kommt ein trainierter Beckenboden plus eine aufrechte Körperhaltung, damit die Druckverhältnisse im Bauchraum wieder stimmen.

Wenn das gewährleistet ist, dann gibt es noch reichlich Übungen (Pezziball, Terra-Band etc.) und zusätzliche Behandlungen mit Biofeedback und Elektrotherapie.

Bitte nicht alles auf einmal, sondern aufbauernd arbeiten.

Das ist nicht via Internet möglich. Wenden Sie sich an eine KG oder Hebamme mit Zusatzausbildung.

Liebe Grüße
Martina Höfel

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia