Kresse - schmackhafte Rezeptideen

Kresse - schmackhafte Rezeptideen

Kressesamen aussäen und das Kressebeet selbst pflegen - das macht schon den kleinsten Gärtnern große Freude und ist bald von Erfolg gekrönt. Denn Kresse wächst wohl fast überall. Und bald geht es an die Ernte!

Unkomplizierter Genuss: Kresse aufs Brot mit Frischkäse

Mit einer Schere können die kleinen, zarten und grünen Blätter abgeschnitten werden. Doch was tun mit der Ausbeute? Die einfachste Verwendung: Frisch geschnitten eignet sich Kresse als Belag auf einem leckeren Frischkäsebrot oder auch als Salat oder zum Garnieren auf Fleischgerichten.

Die Blätter schmecken durch die enthaltenen Senföle pikant bis scharf-pfeffrig, sie können roh gegessen oder gegart werden. Übrigens: Kresse gilt als natürliches Antibiotikum, der Pflanze wird eine heilende Wirkung gegen Infektionskrankheiten unterstellt. Wissenschaftlich bewiesen ist indes der hohe Gehalt an Vitamin A und C sowie Kalium.

Knusprig gebacken: duftende Kressetorte

Wenn Ihre Kinder Pizza gern mögen, dann greifen sie vielleicht auch bei diesem Gemüsekuchen zu: Bereiten Sie einen Mürbeteig aus 250 g Mehl, 150 g Butter, 1 Ei, einer Prise Salz und lassen Sie ihn abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ruhen. Legen Sie dann eine gefettete Springform mit einem Durchmesser von 22 cm damit aus, so dass ein kleiner Rand stehen bleibt. Jetzt wird der Boden vorgebacken etwa 15-20 Minuten bei 180 Grad.

Währenddessen können Sie eine Zwiebel schälen, fein hacken und in 1 EL ml glasig dünsten. 250 g Brunnenkresse waschen, grob hacken und mitdünsten, nach einigen Minuten 150 g Creme fraiche zugeben und die ganze Masse zum Kochen bringen. Dann 150 g Sauerrahm und 3 Eier zufügen und gut verrühren, dann mit dem Mixer pürieren, mit Salz und Pfeffer würzen und alles auf dem Mürbeteig verteilen. Den Kuchen noch einmal in den Ofen geben, bei 180 Grad etwa 25 Minuten fertig backen.

Ein grünes Kressebett mit Frischkäsekugeln im Nussmantel

Vielleicht eine Idee für den nächsten Brunch: Hacken Sie 40 g Pinienkerne und 40 g Pistazienkerne und geben Sie die Mischung auf einen Teller. Dann streichen Sie 250 g Ricotta-Käse oder sahnigen Frischkäse durch ein Sieb, verrühren ihn mit 40 g weicher Butter und würzen mit Salz, Pfeffer, Paprika und Muskat. Nun stechen Sie mit zwei Teelöffeln kleine Stücke ab und formen sie zu kleinen Kugeln, die in den gehackten Nüssen gewälzt werden. Anschließend kommen die Bällchen zum Festwerden für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank.

In der Zeit waschen Sie ein Kästchen frische Kresse, lassen sie gut abtropfen und verteilen sie auf einer Platte, 8 kleine Kirschtomaten vierteln und darauf verteilen. Eine Marinade aus 3 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 1 TL Zitronensaft bereiten und den Salat damit beträufeln. Zum Schluss die Ricotta-Kugeln auf dem Salat verteilen, mit kräftigem Bauernbrot servieren.

Eine feine Vorspeise: Lachs-Kresse-Süppchen

Schneiden Sie von zwei Kästchen Kresse die Stängelchen ab und geben Sie die Blätter für etwa 2 Minuten in kochendes Wasser, anschließend in kaltem Wasser abschrecken und mit dem Pürierstab zerkleinern. Bereiten Sie den Räucherlachs vor, die Scheiben einer Packung in Stücke schneiden. Dann 1 mittelgroße Zwiebel klein schneiden und in 50 g Butter glasig dünsten, mit etwas Mehl bestäuben und die Kresseblätter hinzufügen. Das Gemüse nach ein paar Minuten ablöschen, mit 500 ml Gemüsebrühe und 300 g Sahne.

Zum Schluss den Lachs zugeben und nun die Suppe etwa 15 Minuten bedeckt durchziehen lassen. Tipp: Vor dem Servieren frisch ausgebackene Croutons darüber streuen.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.