Osterbrunch: Leckereien für einen gemütlichen Vormittag

Osterbrunch: Leckereien für einen gemütlichen Vormittag

© fotolia, SaM470

Ein gemütlicher Brunch ist zum Osterfest genau das Richtige: Die ganze Familie sitzt beisammen und alle können sich ganz nach Herzenslust von den verschiedenen Speisen bedienen.

Beim genussvollen Schlemmen und Probieren bleibt dann auch genug Zeit, um in Ruhe die Verstecke des Osterhasen zu bewerten, gemeinsam über die Suchaktionen zu schmunzeln und vielleicht einen Osterspaziergang zu planen.

Ein Brunch-Buffet ist wunderbar! Hmmm, da kann man vom Geflügelsalat versuchen, vom Weichkäse naschen, die verschiedenen Brotsorten probieren, Tomate mit Mozzarella essen, einen Happen vom Fleisch kosten, zwischendurch vom Obstteller und den Pfannkuchen nehmen oder in ein Würstchen beißen - ganz nach persönlichen Vorlieben. Die Kleine mag vielleicht lieber beim Rührei zuschlagen, während die Große das Schüsselchen mit Joghurt-Creme ausschleckt, bevor bei beiden eine Gabel mit Quarkkuchen im Mund landet ... lecker! Dazu gibt es Milch oder Kakao, Tee oder Kaffee - und eigentlich ist man ja längst satt, aber wenn man so gemütlich zusammen sitzt und alles so appetitlich und verlockend angerichtet ist, findet sich nach einiger Zeit doch immer wieder noch etwas Platz im Bauch.

Sie wissen natürlich am besten, bei welchen Lieblingsspeisen Ihre Familie zugreift und die Sie zu dieser schönen Gelegenheit auch mal wieder servieren sollten. Aber grundsätzlich sollte ein Brunch-Buffet aus verschiedenen Basis-Komponenten bestehen: süße und herzhafte Speisen, Brot und Brötchen, Brotaufstrich, Käse und Fleisch oder auch Fisch sowie verschiedene Salate. Dazu gibt es Obst und Früchte in allerlei Form und Zubereitungsweise, Joghurt und/oder Quarkspeisen, zu Ostern natürlich Eiergerichte und für die Süßschnäbel Waffeln, Pfannkuchen, Kuchen und Cupcakes. Selbstverständlich sollte bei einer großen Gästeschar reichhaltig aufgetischt werden, da kommen vielleicht auch Gulaschsuppe, Schichtsalat und Zwiebelkuchen, Tiramisu und Quark-Triffle, Smoothies und Obstspieße gut an. Schauen Sie mal, wäre etwas davon nach Ihrem Geschmack?

Frisch gebackenes Brot duftet einfach köstlich!

Dieses mediterrane Brot ist schnell zubereitet, wer mag kann es noch am Ostermorgen frisch backen: Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor und mischen Sie 250 g Mehl mit einem Päckchen Trockenhefe. Fügen Sie anschließend, während Sie die Zutaten mit dem Mixer verrühren, 50 ml Olivenöl, 50 ml Gemüsebrühe (oder, wenn keine Kinder mitessen, 50 ml trockenen Weißwein) und 4 Eier hinzu. Danach kommen noch 200 g Schinkenwürfel und 100 g geriebener Parmesan, Greyerzer oder Bergkäse dazu und 200 g schwarze, entsteinte Oliven. Nun füllen Sie den Teig in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Kastenform und backen das Brot auf mittlerer Schiene eine knappe Stunde. Wenn die Garprobe mit einem Holzspießchen ergibt, dass der Teig durch ist, wird das Brot entnommen.

Brot mit Zwiebeln und Kürbiskernen, aber ohne Hefe

Super einfach ist dieses Brot, das ohne Hefe auskommt. Dazu einfach nur alle Zutaten einfach in einer Schüssel verkneten: 300 g Vollkornmehl, ein Päckchen Backpulver, eine Prise Salz, 250 ml Milch, 100 g Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne und Zwiebelwürfel von zwei Zwiebeln, die man vorher in einer Pfanne angeröstet hat. Ersatzweise können Sie natürlich auch fertig gekaufte Röstzwiebeln verwenden, dann die Menge ganz nach Belieben variieren etwa 100 g. Der fertig geknetete Teig wird in einer gefetteten Kastenform bei 180 Grad Umluft etwa eine halbe Stunde lang gebacken.

Igelbutter - aus Tomaten, Thymian, Rosmarin und Olivenöl

Die Grundlage bildet ein Stück Butter, 250 g, die Sie bei Zimmertemperatur weich werden lassen. Dabei schälen Sie zuerst eine halbe Zwiebel und schneiden sie in kleinste Würfel, auch vier getrocknete, in ml eingelegte Tomaten werden in sehr kleine Würfel geschnitten. Rühren Sie anschließend eine Marinade aus ein, zwei Esslöffeln Olivenöl mit einem Teelöffel Thymian, einem Teelöffel Oregano, einem Teelöffel edelsüßem Paprika, einem halben Teelöffel Rosmarin, Salz, Pfeffer und lassen Sie die Kräuter etwas quellen. Anschließend verrühren Sie alles mit der Butter zu einer gleichmäßigen Masse. Geben Sie die Butter auf einen Teller und streichen Sie einen länglichen Hügel zusammen. Dann nehmen Sie einen Teelöffel und streichen einen kleinen Bogen vorn in die Oberfläche, das ist das Köpfchen. Der restliche Teil ist der Körper, da stupfen Sie mit dem Löffel kleine Kerben hinein, so dass ein Igel entsteht. Zwei Nelken sind die Augen und aus etwas Petersilie entsteht der Igelmund.

Mal was anderes: Brokkoli - Tomaten - Salat mit Feta-Käse

Waschen, putzen und zerteilen Sie 650 g frischen Brokkoli oder verwenden Sie Gemüse aus der Tiefkühltruhe. Dieser wird dann in kochendem Salzwasser al dente, also noch knackig, gekocht und in eine große Salatschüssel zum Abkühlen gegeben. Schälen Sie nun eine mittlere, rote Gemüsezwiebel und schneiden sie in Ringe, vierteln Sie 150 g Kirschtomaten und schneiden Sie acht getrocknete und in ml eingelegte Tomaten in kleine Würfel. Das Gemüse kommt ebenfalls in die Schüssel, vermischen Sie alles miteinander. Nun geht‘s an die Soße: Für das Salatdressing mischen Sie 3 Esslöffel Aceto Balsamico bianco, Salz, Pfeffer und ein halbes Bund klein geschnittene Petersilie mit sechs Esslöffel Olivenöl. Gießen Sie die Soße danach über den Salat und rühren Sie alles einmal gut durch. Obendrüber streuen Sie nun nur noch 100 g Feta-Käse, der in kleine Würfel zerbröselt wurde.

Fruchtige Angelegenheit: Eiersalat mit Äpfeln

Vor allem zu Ostern eine passende Sache, bei der Zubereitung dürfen Ihre großen Kinder sicher gern helfen. Schälen Sie acht Eier und schneiden Sie diese in Würfel, schälen Sie zwei Äpfel und eine Zwiebel und schneiden Sie diese ebenfalls in Würfel, genauso wie zwei mittelgroße Gewürzgurken. Alles kommt in eine Schüssel. Wer mag, kann gern auch gekochten Schinken, Champignons oder Mais ergänzen, je nach Belieben. Das Dressing wird zusammen gerührt aus: 80 g Naturjoghurt, 100 g Mayonnaise, 2 Esslöffel Essig oder Gurkenwasser, einem halben Teelöffel Currypulver, Salz und Pfeffer. Alles miteinander verrühren - und der Salat ist fertig.

Quark, Kirschen und Schoko-Müsli - ein süßer Genuss!

Für diese süße Creme müssen Sie am Vorabend ein Glas Sauerkirschen abgießen und die Früchte mit je einem Esslöffel Zimt und Zucker bestreut abgedeckt ziehen lassen. Am Morgen rühren Sie 500 g Quark mit 200 g puren Frischkäse glatt und mischen für eine bessere Sämigkeit 6 Esslöffel Sprudelwasser darunter. Kochen Sie außerdem aus 500 ml Milch, etwas Zucker und einer Packung Soßenpulver eine Vanillesoße. Jetzt geben Sie die Kirschen, aber ohne die gebildete Flüssigkeit, in eine große Glasschüssel auf den Boden. Darauf kommt die Quarkcreme, die mit der Vanillesoße begossen wird. Schlagen Sie nun in einem hohen Rührgefäß einen Becher Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker steif, die wird über der Soße glatt gestrichen. Als Topping streuen Sie 375 g fertiges Schoko-Müsli darüber. Keine Sorge, das Müsli wird nicht zu trocken, denn bei diesem Schichtdessert "arbeitet" man sich beim Essen ja bis zu den Kirschen durch. Hmmm, was für ein süßer Genuss!

Kleine Sünde: Windbeutel mit Himbeeren und Joghurtcreme

Etwas aufwändig, aber dafür schmecken die Windbeutel sehr lecker und sind hübsch anzusehen. Für den Brandteig kochen Sie in einem großen Topf 250 ml Wasser auf, in das Sie 50 g Butter geben und 50 g Zucker sowie eine Prise Salz. Sie können den Herd danach ausschalten, sieben Sie nun 150 g Mehl dazu und rühren Sie es unter die Masse, bis Sie einen glatten Kloß erhalten, der sich vom Topfboden löst. Jetzt nehmen Sie den Topf von der Herdplatte und rühren mit dem Mixer auf höchster Stufe ein Ei unter die Masse. Wenn es vollständig aufgenommen ist, wird erst ein weiteres Ei und danach noch ein drittes Ei untergerührt. Es ist aber wichtig, dass man langsam vorgeht und jedes Ei einzeln unterrührt. Der Teig muss zum Schluss stark glänzen und zäh sein. Jetzt legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus und geben mit zwei Esslöffeln den Teig in Klecksen darauf. Wer einen Spritzbeutel besitzt, kann auch damit den Teig in Tupfen aufs Blech geben. Achtung, die Windbeutel werden beim Backen größer, deshalb viel Platz zwischen den einzelnen Klecksen lassen. Bei 180 Grad Umluft muss das Gebäck dann für 35 bis 45 Minuten in den Ofen.
In der Zeit kümmern Sie sich um die Füllung: Weichen Sie eine Packung gemahlene Gelatine in Wasser ein. Sie benötigen außerdem 500 g Erdbeeren oder Himbeeren, entweder nehmen Sie Früchte aus der Tiefkühltruhe oder Sie verwenden welche aus Gläsern, dann sollten Sie den Saft natürlich abgießen. Große Erdbeeren müssen Sie kleinschneiden, Himbeeren können Sie durchaus im Ganzen verwenden. Hacken Sie dann 100 g Vollmilchschokolade in Stücke, Sie können auch Schokoriegel mit Erdbeer-Joghurt-Füllung verwenden und diese in kleine Stücke schneiden. Nun lösen Sie die Gelatine durch Erhitzen auf und rühren Sie erst in ein wenig Naturjoghurt ein, bevor Sie die gesamte Masse in eine Schüssel mit 500 g Naturjoghurt einrühren, eventuell mit etwas Zucker süßen und die Schüssel abgedeckt kalt stellen. In dieser Zeit schlagen Sie 200 g süße Sahne steif, heben die Himbeeren oder Erdbeeren sowie die Schokoladenstücke darunter. Diese ganze köstliche Masse wird zum Schluss mit dem Joghurt vermengt, so dass eine einheitliche, gelierende Creme entsteht, die auf Ihre Weiterverarbeitung im Kühlschrank warten muss. Denn die Windbeutel sind zwar währenddessen fertig gebacken und sollten noch heiß aufgeschnitten werden, müssen aber anschließend noch vollständig erkalten. Dann erst streichen Sie die Joghurtcreme hinein und arrangieren die Windbeutel auf einer Platte - voilà, fertig!

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.