Jetzt geht's los: Der Garten wird fit für den Frühling

Jetzt geht's los: Der Garten wird fit für den Frühling

Schneeglöckchen und Weidenkätzchen lugen hervor, bald gesellen sich mit ihren bunten leuchtenden Blüten noch Krokusse und Hyazinthen dazu, an manchen Bäumen zeigen sich schon kleine Knospen und endlich hört man wieder ein paar Vögel zwitschern: Der Frühling kommt! Und damit beginnt auch wieder das Gartenjahr!

Wenn der Schnee weggetaut ist und die Nächte weitgehend frostfrei sind - dann gibt es im Garten wieder allerhand zu tun: Umgraben, Unkräuter entfernen und aussähen, Blumenzwiebeln stecken, Bäume oder Rosen verschneiden, Kübelpflanzen aus dem Winterquartier holen, Balkonkästen bepflanzen, die Gartenmöbel entstauben... Viele Hobbygärtner können es kaum erwarten, endlich wieder loszulegen.

Mulchdecke dient als Schutz

Nachdem der Boden umgegraben, geharkt und vorbereitet wurde, kann man Kompost untermischen oder den Boden mit einer Mulchschicht bedecken. Die Mulchdecke - es kann auch Laub, Stroh, Mist oder Grasabfall verwendet werden - dient als Schutz gegen Verdunstung oder Austrocknung.

Ein für die Pflanze entsprechender Dünger dazu - so ist der Boden gut vorbereitet. Beim Pflanzen sollte man daran denken, dass die kleinen Sprößlinge wachsen sollen und dazu genug Platz brauchen, also bitte mit genügend Abstand einsetzen.

Nachtfrost: Empfindliche Pflanzen erst nach den Eisheiligen ins Freie setzen

Doch Geduld: Bis zu den Eisheiligen im Mai kann es in der Nacht noch zu Frost kommen, viele Pflanzen, beispielsweise Fuchsien oder Geranien, reagieren darauf eher empfindlich und sollten bis dahin besser nicht rausgestellt werden.

Manche Pflanzen können auch tagsüber nach draußen in die Frühlingssonne, sollten aber abends entweder reingeholt werden oder mit einem Vlies bedeckt werden. Kommt es nur noch gelegentlich zu Frost können die ersten Gemüsepflanzen, wie Salat oder Radieschen, ins Frühbeet. Auch Rettich oder Schwarzwurzeln sind robuste Pflanzen und gegen etwas Nachfrost immun. Andere, zum Beispiel Kräuter oder Tomaten sollten jetzt in der Wohnung vorgezogen werden, damit sie dann in einigen Wochen nach draußen gepflanzt werden können.

Rosen jetzt zurück schneiden

Jetzt zeigt sich auch, welche Pflanzen durch den Winter Frostschäden davon getragen haben. So sollten beispielsweise bei Rosen beschädigte Triebe zurück geschnitten werden, wilde Triebe müssen entfernt werden.

Auch bei Sträuchern wird jetzt ein Schnitt vorgenommen, einfach mit einem scharfen Messer schwache und alte Triebe ausmerzen, die Schnittstelle sollte möglichst glatt ausfallen, damit sich keine Pilzerkrankungen breit machen können. Und bei Obstbäumen sollte man, um den Ernte-Ertrag zu vergrößern, die Baumkronen zurück schneiden und die kleinen Zweige entfernen, damit die großen Äste mehr Licht abbekommen.

Rasenpflege: Vertikulieren erst ab Mitte April

Zum Rasen: Er hat unter Schnee und Eis oft ziemlich gelitten. Hier empfehlen Experten, die Grünfläche gut zu durchlüften. Das wird durch das Vertikulieren erreicht.

Dabei wird der Boden angeritzt, Moose und Mulch werden entfernt und Graswurzeln ausgedünnt. Der Effekt: Der Rasen wächst dichter und kräftig nach. Es wird aber verbreitet dazu geraten, mit dem Vertikulieren bis etwa Mitte April zu warten.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.