Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Wie kann ich meinem Baby das an der Brust einschlafen entwöhnen?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Guten abend, ich muss in kürze leider abstillen, da bei mir Schilddrüsenüberfunktion festgestellt wurde und ich nun tabletten einnehmen muss und der arzt zum abstillen geraten hat.
Meine kleine ist in paar tagen 8 monate und ich habe sie bis her vollgestillt. Ich bin sehr traurig über meine diagnose, die dazu gefühlt hat, dass ich von dieser schönen zeit zu zweit schon abschied nehmen muss, wollte sogern bis zum vollenden des ersten jahres stillen.. habe mich mitlerweile damit abgefunden das es jetzt so sein muss.
Nun zu meiner frage natürlich schläft sie auch an der brust ein wie viele stillkinder, was ich ja nach dem abstillen nicht mehr machen kann. Sie nimmt auch keinen schnuller, dass ich es ihr einfacher machen könnte, nun weiß ich überhaupt nicht wie ich sie zum schlafen bringen soll ohne zunuckeln. Ich habe schon im vorraus paar mal versucht mit : zubett legen mit schnüffelhase oder wenn ich merke, dass sie an der brust einschläft ins bett zulegen aber als ich sie dann hinlegen wollte hat sie angefangen zu weinen, auch auf dem arm in schlaf wiegen klappt nicht sie wehrt sich sehr dagegen. Auch mittagsschlaf ist nicht ohne nuckeln möglich, wenn sie zb. ihr brei gegessen hat und sie müde ist, lege ich sie an zum stillen und nach drei vier minuten schläft sie ein. Das selbe spiel auch nachts, sie wird zurzeit sehr oft wach will nur an der Brust bleiben und meine wärme spüren. Es ist ja alles schön und gut, es hat mich bisher nicht zu sehr gestört, habe das mama sein voll genossen aber was mache ich in solchen momenten nach dem abstillen? Was für möglichkeiten habe ich dann mein Baby zuberuhigen oder schlafen zulegen, soll ich versuchen ihr doch einen schnuller anzugewöhnen?(was ich eigentlich nicht möchte) sie läss sich ja nur an der brust beruhigen wie mache ich das dann?

Ich danke schonmal für Ihre antwort bin sehr gespannt

Mit freundlichen Grüßen

von Elisasmommy am 01.05.2018, 00:43 Uhr

 

Antwort auf:

Wie kann ich meinem Baby das an der Brust einschlafen entwöhnen?

Liebe Elisasmommy,

warum sollst Du abstillen?
Deinem Kind schadet deine Schilddrüsenproblematik nicht.

Bleib also ganz ruhig, eine Schilddrüsenüberfunktion kann auch in der Stillzeit behandelt werden. Ich zitiere aus "Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit" Schaefer, Spielmann, Vetter 7. Auflage 2006:

Thyreostatika

Erfahrungen. Zu den Thyreostatika zählen Carbimazol (z. B. Carbimazol Hexal®), Propylthiouracil (z. B. Propycil®), Thiamazol (= Methimazol, z.B. Favistan®) und Natriumperchlorat (Irenat®). Carbimazol wird zu Thiamazol als aktivem Metaboliten verstoffwechselt.
Carbimazol und Thiamazol besitzen einen M/P-Quotienten von etwa 1.
Unter täglich 40 mg Carbimazol wurden Konzentrationsspitzen des Methimazol von 0,72mg/l Milch gemessen (Cooper 1984). Daraus errechnet sich eine relative Dosis für Carbimazol von maximal 27% für Jen gestillten Säugling, im Durchschnitt sind jedoch nur 2-10% der gewichtsbezogenen Dosis anzunehmen (Übersicht in Bennett 1996).
Unter 5 mg/Tag Thiamazol konnten maximal 65 µg/l Milch gemessen werden. Ein Säugling erhält demnach täglich bis zu 9,8 µg/kg. Das entspricht etwa 12% der mütterlichen Dosis pro kg Körpergewicht. Im Plasma eines gestillten Zwillingspärchens wurde Thiamazol mit 45 und 53 µg/l im subtherapeutischen Bereich gefunden. Die Kinder zeigten keine Symptome, ihr Schilddrüsenstatus war unauffällig (Rylance 1987).
Von 46 gestillten Kindern, deren Mütter einen Monat lang 20 mg Methimazol und von 42, deren Mütter zunächst 30 mg täglich einnahmen und dann bis auf eine Erhaltungsdosis von 5-10 mg reduzierten, wiesen alle gleich bleibend normale T3-, T4- und TSH-Werte auf (Azizi 2002). Nicht nur altersentsprechende Schilddrüsenparameter, sondern auch eine normale psychomotorische Entwicklung bis zum Alter von 49 bis 86 Monaten wurden beobachtet (Azizi 2003).
Bei Behandlung mit 400 mg Propylthiouracil wurden in der Muttermilch maximal 0,7 mg/l gefunden. Das sind für den Säugling in 24 Stunden höchstens 0,1 mg/kg, also 1,5% der mütterlichen gewichtsbezogenen Dosis. Der M/P-Quotient liegt bei 0,1 (Kampmann 1980). In älteren, methodisch unzureichenden Untersuchungen wurden M/P-Werte von 12 beschrieben. Eine neuere Untersuchung an elf Kindern, deren Mütter täglich 300-750 mg einnahmen, erbrachte erhöhte TSH-Werte bei zwei Kindern 7 Tage nach der Geburt. Diese normalisierten sich jedoch trotz gleich bleibender oder erhöhter mütterlicher Dosis. Es wurde kein Zusammenhang zwischen der mütterlichen Dosis und dem mütterlichen Schilddrüsenhormon fT4 einerseits und dem kindlichen TSH andererseits gefunden. Die Autoren sehen auch bei der höchsten Tagesdosis kein Risiko für das gestillte Kind (Momotani 2000).
Natriumperchlorat ist ein Reservethyreostatikum. Es blockiert die Schilddrüse durch Verdrängung des Iod und wird bei szintigraphischen Untersuchungen anderer Organe mit radioaktiv markiertem Iod verwendet. Durch Perchlorat wird auch der Iodtransport in die Brust gehemmt (Janssen 2001), denn das laktierende Brustgewebe kann Iod anreichern. Erfahrungen zur Stillzeit liegen nicht vor.
Empfehlung für die Praxis: Propylthiouracil ist Thyreostatikum der ersten Wahl in der Stillzeit. Thiamazol und Carbimazol können auch eingenommen werden, insbesondere wenn die tägliche Erhaltungsdosis 10 mg nicht überschreitet. Wenn Thiamazol oder Carbimazol in einer höheren Dosierung gegeben werden, oder die Dosis von Propylthiouracil im oberen therapeutischen Bereich liegt, sollten nach etwa 3 Wochen die Schilddrüsenparameter des Säuglings kontrolliert werden. Schilddrüsenhormone dürfen nicht zusammen mit Thyreostatika gegeben werden, da hierdurch eine höhere Dosierung der Thyreostatika erforderlich wird. Natriumperchlorat soll in der Stillzeit nicht genommen werden.


Bei Fragen zur Vereinbarkeit und Dosierung von Medikamenten und Stillzeit (und natürlich auch Schwangerschaft) kann und sollte sich dein Arzt jederzeit an das Berliner Pharmakovigilanz und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie ("Embryotox") wenden, das unter der Telefonnr. 030 450-525700 erreichbar ist, per mail unter mail@embryotox.de, oder online unter www.embryotox.de bzw. http://www.bbges.de/content/index024a.html.

Vielleicht kann Dir auch Dr. Paulus aus dem Nebenforum schnell helfen oder auch Dr. Bluni und Dir bleibt dieser Stress jetzt erspart.
Wenn Du das nicht möchtest, bleibt Dir keine andere Lösung, als Dein Baby zu trösten und zu begleiten.
Vielleicht wäre in diesem Alter ein Schnuller doch noch sinnvoll. als Saugersatz bietet sich auch ein Lutschetuch an. Viele Mütter geben ihrem Baby auch einfach ein getragenes Shirt in die Hand oder ein kleines Stofftuch, welches sie vorher im BH getragen haben.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 01.05.2018

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Wie schaffe ich es meinem Baby sanft das Einschlafen an der Brust abzugewöhnen?

Liebes Team der Stillberatung, ich habe bereits viele Tipps von Ihnen gelesen aber bin immer noch so unsicher wie wir mit unserem derzeitigen Problem umgehen sollen, deshalb schreibe ich euch. Meine Tochter ist genau ein Jahr alt. Ich habe immer voll gestillt. Mit der Beikost ...

von Mila Saku 07.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Brust einschlafen Baby, Baby Brust

Wie gewöhne ich meinem Baby das Einschlafen an der Brust ab?

Meine Tochter ist nun 7,5 Monate alt. Sie war schon immer eher eine schlecht- Schläferin. Seit 6 Wochen braucht sie aber nun die Brust um einzuschlafen. Egal ob tagsüber oder abends. Dies ist aber nur so, wenn wir zu Hause sind. Draußen trage ich sie grundsätzlich. Sie schläft ...

von RTAB 07.07.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Brust einschlafen Baby, Baby Brust

Wie kann ich Baby sanft von Brust einschlafen Entwöhnung?

Hallo, mein Sohn ist mitlerweile 5 Monate alt und schläft extrem schlecht bzw.ist alle 10- 30 Minuten wach. Das längste sind mal 2 Stunden die er am Stück schläft. Sein Wachstumssschub ist vorbei. Am Anfang hat er bei mir auf dem Bauch geschlafen, dann ist er auch ab und zu ...

von Claudia2912 24.05.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Brust einschlafen Baby, Baby Brust

Wie kann ich abstillen, obwohl mein Baby nur an der Brust einschlafen kann?

Hallo, mein Sohn ist 8 Monate und schläft sowohl tagsüber als auch nachts fast nur an der Brust ein. Am Tag schläft er meist auch im Buggy beim Spaziergang. Er bekommt schon 2 bis 3 Breimahlzeiten pro Tag und ich möchte gerne die vierte Mahlzeit einführen, da ich bald ...

von Kalinkaa 10.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Brust einschlafen Baby, Baby Brust

Baby soll nicht an Brust einschlafen

Hallo, meine Tochter ist nun 8 Monate und ich möchte abstillen. Tagsüber geht alles gut mit Gläschen Gemüse, Brei oder Früchten aber immer wenn's ans Einschlafen geht muss dir Brust her. Für das Schläfchen am Vormittag, Mittags und am Abend sowie jedes Mal in der Nacht ...

von maibaby 14.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Brust einschlafen Baby, Baby Brust

Baby verweigert Brust in wachem Zustand

Hallo. Ich habe folgendes Problem. Meine Tochter (14 Wochen) trinkt in wachem Zustand seit der 8. Woche nicht mehr von der Brust. Vorher hat es problemlos funktioniert. Ein Auslöser war für mich nicht erkennbar. Sobald ich sie anlege (egal welche Position) saugt sie kurz, ...

von romylein81 16.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Brust

Baby ist unruhig an der Brust

Hallo! Ich stille meinen 7 Wochen alten Sohn voll. Das klappt auch prima. Seit ca 3 Tagen ist er im Schub und wesentlich häufiger an der Brust. Teilweise 9-10 Stunden. Zum trinken, nuckeln, beruhigen... Das ist auch völlig ok für mich. Seit dieser Zeit nimmt er auch gar keinen ...

von laura1903 06.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Brust

Baby verweigert die Brust

Guten Abend, mein 11 Wochen alter Sohn verweigert seit ca 5 Tagen meine Brust. Woran kann es liegen? (Milch ist noch vorhanden) Ich muss dazu sagen ich stille nicht voll muss leider beifüttern, da ich nicht genug Milch habe hat zumindest meine Hebamme immer gesagt. Mein Sohn ...

von Jay mausi 02.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Brust

Baby (6 Monate) will ständig an die Brust und schläft schlecht

Hallo zusammen! Meine Tochter ist jetzt fast 6 Monate alt und schläft von Beginn an sehr unruhig. Sie nimmt zwar den Schnuller, aber auch der hilft nicht immer und sie wacht auf, sobald er aus dem Mund fällt. Sie möchte ständig an die Brust und fängt dann an zu schreien, ...

von Leela22 29.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Brust

Warum "kämpft" mein Baby beim Stillen mit der Brust

Hallo Biggi, meine Tochter 6,5 Wochen alt fängt seit ein paar Tagen während des Stillens an an meiner Brustwarze zu ziehen, indem sie den Kopf nach hinten wirft, die Brustwarze loslässt und dann anfängt zu schreien bevor sie wieder wie eine Wilde sucht und nach der Brust ...

von Vanyfair 22.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Brust

Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.