Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Welche Nahrung!

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Liebe Sandra,

Muttermilch ist der Goldstandard und von allen künstlichen Säuglingsnahrungen ist diesem Goldstandard die Pre Nahrung noch am ähnlichsten. Alle weiteren Nahrungen entfernen sich immer weiter von Goldstandard, was keinerlei Vorteile für die Gesundheit des Kindes bringt. Deshalb ist es nicht sinnvoll und vom ernährungsphysiologischen Standpunkt her auch nicht notwendig, andere Nahrung als Muttermilchersatz zu geben, als eine Pre Nahrung.

Wenn Du dir die Zusammensetzung der künstlichen Säuglingsnahrungen anschaust, dann kannst Du sehen, dass Pre Nahrung eindeutig zu bevorzugen ist. Spätestens bei der sogenannten Folgemilch 2 ist es dann sogar so, dass diese kaum noch an die Muttermilch angepasst ist, oft sehr süß ist und von der Zusammensetzung her so, dass sie nicht mehr als ausschließliche Nahrung für das Kind ausreicht. Sie darf deshalb auch nur in Zusammenhang mit Beikost gegeben werden.

Es gibt Länder, in denen Folgenahrungen gar nicht erhältlich sind.

Eltern erhoffen sich, was die Werbung ja auch deutlich suggeriert, dass ihre Kinder mit einer Folgenahrung seltener gefüttert werden müssen und länger schlafen. Das ist der Hauptgrund, warum diese Nahrungen verkauft werden.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter


Pre, 1 oder 2 – was bedeuten die Kürzel der Säuglingsnahrung


von Denise Both, IBCLC


Die EU Norm unterscheidet zwischen drei verschiedenen Nahrungsarten:

• Säuglingsanfangsnahrung
• Folgenahrung
• Antigen Reduzierte Nahrung

Säuglingsanfangsnahrungen sind künstliche Säuglingsnahrungen, die den Nährstoffbedarf eines Babys in den ersten vier bis sechs Monaten als Alleinnahrung decken und zusammen mit geeigneter Beikost das gesamte erste Lebensjahr gegeben werden können. Sie tragen die Silbe "Pre" oder die Zahl "1" im Namen.

Unter einer Pre Nahrung wird eine adaptierte Säuglingsnahrung verstanden, die der Muttermilch weitestgehend angeglichen ist, was ihre Zusammensetzung an Mineralstoffen, Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß betrifft. Pre Nahrungen können, wie Muttermilch, nach Bedarf (ad libitum) gegeben werden.

"1" steht für teiladaptierte Nahrung. Diese Säuglingsnahrung ist zum Teil der Muttermilch angeglichen, enthält mehr Eiweiß und außer Milchzucker noch weitere Zucker sowie Stärke. 1er Nahrung ist nicht so dünnflüssig wie Pre Nahrung und hält länger vor. Teiladaptierte Nahrung sollte nicht nach Bedarf gegeben werden.

Folgenahrung wird durch eine "2" gekennzeichnet. Sie ist nicht mehr als alleinige Nahrung für den Säugling gedacht, sondern sollte frühestens ab dem fünften Monat zusammen mit Beikost gegeben werden. Ihre Zusammensetzung unterscheidet sich grundlegend von der der Muttermilch.

Für allergiegefährdete Babys, zu denen zur Zeit etwa ein Drittel aller Neugeborenen zählen, gibt es antigen reduzierte Nahrungen, die durch die Abkürzung "HA" erkennbar sind. "HA" steht für hypoallergen und es bedeutet, dass in diesen Nahrungen das Kuhmilcheiweiß in kleinere Bestandteile aufgespalten wurde. Durch die Zerlegung des Eiweißes kann das Allergierisiko verringert werden.

Außer den oben aufgezählten Nahrungen gibt es noch Spezialnahrungen (zum Beispiel laktosefreie Säuglingsnahrung oder Nahrungen mit sehr geringem Phenylalaningehalt), die besonderen Situationen vorbehalten sind. So kommt es zwar sehr selten vor, aber es gibt tatsächlich Fälle, in denen ein Baby keine Muttermilch erhalten darf (bei Galaktosämie, einer sehr seltenen Stoffwechselstörung) oder nicht ausschließlich gestillt werden darf (z.B. bei Phenylketonurie (PKU), ebenfalls eine Stoffwechselstörung).

von Biggi Welter, Stillberaterin am 22.03.2013

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Wie schnell sind Nahrungsbestandteile in der Muttermilch?

Hallo! Meine Tochter ist jetzt fast 7 Wochen alt und wird voll gestillt. Auch schon bei ihrer großen Schwester hatten wir Probleme mit den Blähungen. Damals hab ich alle möglichen Sachen versucht wegzulassen, was zwar auch teilweise geholfen hat, aber nicht überzeugend ...

von doktor_maus 17.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nahrung

kommt das Interesse an anderer Art der Nahrungsaufnahme irgendwann?

Hallo Frau Welter, ich hatte hier schonmal gepostet, dass ich Probleme mit dem Abstillen hatte bzw. dass mein Sohn komplett die Flasche verweigert. Da ich meinen Sohn nicht quälen wollte, habe ich nach einer Weile und zig erfolglosen (liebevollen) Versuchen aufgegeben und ...

von Sohnemann1 19.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nahrung

Zu wenig Nahrung?

Unser Baby ist nun 4 Monate alt und kam 4 Wochen zu früh auf die Welt. Anfangs wog die Kleine 2.900 kg. Nach einer Woche nahm sie zu; dann auch relativ fix. Jetzt ist sie bei 6 kg; hat aber in den letzten 5 Wochen ca 90 g (im Durchschnitt pro Woche) zugenommen. Erst wurde sie ...

von arik 19.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nahrung

Kann meine Tochter zu viel von der Brust bzw. zu wenig feste Nahrung zu sich neh

Meine Tochter, im 15. Monat (35+2) ernährt sich schätzungsweise zwischen 70% und 80% durchs Stillen. In der Nacht will sie zwischen 1h und 3h immer wieder gestillt werden. Sie ist von der Größe und dem Gewicht her im oberen Bereich des "Normalen". Sie isst unser Essen mit ...

von sandi 06.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nahrung

Welche Nahrung für Baby

Guten morgen. Ich hab am Samstag konsequent abgestillt.Es ging einfach nicht mehr. Mein Baby hat elf Monate Milch von mir bekommen. Ich konnte einfach nicht mehr. Bis jetzt klappt es gut. Die erste Nacht war sehr kurz aber die zweite schon besser. Er ist sehr müde,ich denke ...

von tequila82 24.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nahrung

Wie verhalten beim Erbechen sämtlicher Nahrung außer Muttermilch

Hallo, meine Tochter hatte in der 33 Schwangerschaftswoche Wachstumstillstand bis sie dann in 37 per Kaiserschnitt geholt wurde. Als Grund sagtre man mir Plazentainsuffiziens weil sie zu klein angelegt war. Sie hat sich prima entwickelt, wurde von mir volle 6 Monate ...

von Stolzenburg4 28.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nahrung

Allergie gegen bestimmt Nahrungsmittel

Hallo bitte wir haben mit Elias ein bluttest geachtet aufgrund weil er auf karotte.Kartoffel mit hautausschlage reagiert .er hat auch neurodermitis.das Ergebnisse ist.Elias ist gegen Milch,Huhn,ei,fisch,nuss und eiweiss allergisch bzw der bluttest war ganz oben auf positiv ...

von nadineandi 26.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nahrung

Kann ich auf 1er Nahrung umstellen?

Mein Sohn wird 5 Mon.und wird voll gestillt. Mit Gemüse fangen wir diese Woche an. Am Abend wird er mit Stillen nicht mehr satt und bekommt nach dem Stillen noch 180ml PRE Nahrung,die er fast immer austrinkt. Kann oder soll ich auf 1er umstellen? Er wiegt 7300g und ist ca.65 ...

von rosamunde80 25.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nahrung

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.