Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Schlaf- / Stillrhythmus wegen Durchschlafen & Beikosteinführung

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Experten,

mein Sohn (5 Monate) trinkt tagsüber etwa alle 2 Stunden sowie nachts 1- bis 3-mal. Lässt sich für die Beikosteinführung ein größerer Abstand "antrainieren" sowie nachts wenigstens auf höchstens eine späte Stillmahlzeit reduzieren. Wenn ja, wie müsste vorgegangen werden?

Viele Grüße,
Katja

von kellek123 am 28.06.2012, 12:24 Uhr

 

Antwort auf:

Schlaf- / Stillrhythmus wegen Durchschlafen & Beikosteinführung

Liebe Katja,

Du bist in die Falle getappt, in die schon unzählige Eltern gerannt sind: Die Vorstellung, dass es einen engen Zusammenhang zwischen sättigender Nahrung und Schlafverhalten gäbe.

Studien und auch die Erfahrung von Abertausenden von Müttern zeigen, dass genau dieser Zusammenhang nicht existiert und trotz aller "Gute Nacht Breie" und der Entwicklung von Folgenahrungen gibt es immer noch Babys, die nachts aufwachen und das nicht nur einmal, sondern mehrmals. Dein Kind ist in dem typischen Alter, in dem die Nächte (wieder) unruhig werden und das liegt nicht an der Nahrung und auch nicht daran, dass die Muttermilch nicht genug sättigt, sondern schlicht an der Entwicklung deines Kindes.

Die Kinder beginnen die Welt sehr konkret zu erleben, sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen, dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ...
Der scheinbare Rückschritt im Schlafverhalten ist eigentlich ein Fortschritt, denn er zeigt, dass die Entwicklung des Kindes voranschreitet.

Abgesehen von den umstrittenen Schlaftrainingsprogrammen, die von Stillexperten nahezu einhellig abgelehnt werden, bleibt in dieser Zeit nicht viel, als geduldig zu bleiben und sich die Tage und Nächte so einfach wie möglich zu gestalten.

Der immer wieder verbreitete Gedanke, dass ein Baby ab sechs Monaten (oder einer anderen Altersgrenze) nachts nicht mehr aufwachen darf und nachts keine Nahrung mehr braucht entspringt in keinster Weise dem natürlichen Verhalten und den Bedürfnissen eines Babys oder Kleinkindes, sondern er entstammt dem (verständlichen) Wunsch der Erwachsenen, die gerne ihre Nachtruhe hätten.

Eine Studie von Jelliffe und Jelliffe ergab, dass Babys im Alter von 10 Monaten mindestens 25 % ihrer Muttermilchaufnahme nachts zu sich nehmen. Das spricht eindeutig dafür, dass Babys auch nach den ersten sechs Monaten nachts noch hungrig sind.

Es gibt Kinder, die nachts keine Nahrung mehr brauchen, aber es gibt eben auch sehr viele Kinder, die mit einem halben Jahr noch nicht so weit sind. So wie manche Kinder bereits mit elf Monaten laufen und andere damit erst mit 16 Monaten beginnen, so entwickeln sich auch alle anderen Dinge bei jedem Kind individuell verschieden und diese Entwicklung lässt sich begleiten, aber nicht beschleunigen. Es gibt kein Patentrezept, um ein Kind zu längeren Schlafphasen zu bringen. Hätte ich eines, das das Kind achtet, würde ich ein Buch darüber schreiben und damit einen Bestseller landen, an dem sich gut verdienen ließe.

Wenn Sie gerne lesen und ein Buch lesen möchten, das sich mit dem Thema Schlaf auseinandersetzt und dessen Autor beim Thema Schlaf auch Achtung vor dem Baby zeigt und dessen Bedürfnisse ernst nimmt, kann ich Ihnen wärmstens `Schlafen und Wachen ein Elternbuch für KindernächteA von Dr. William Sears empfehlen, das Sie im Buchhandel, bei der La Leche Liga und jeder LLL Stillberaterin bekommen können.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 28.06.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Stillrhythmus und Schlaf

Sehr geehrte Hebammen, mein Sohn ist knapp 9 Wochen alt und trinkt im Moment ca. alle 3 Stunden. Ab und zu verschläft er die entsprechende Zeit. Dabei frag ich mich immer, ob ich ihn schlafen lassen soll, weil es ihm gut tut oder ob ich ihn wecken soll, damit sich sein ...

von ivonja 16.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schlaf Stillrhythmus

Baby 6 Wochen durchschlafen?

Guten Tag Meine voll gestillte 6 Wochen alte Tochter schläft in der Nacht plötzlich 7 Stunden oder länger durch. Ist das normal? Sie schläft neben mir im Familienbett und wacht ab und zu auf und wimmert etwas und dreht den Kopf und wenn ich ihr dann über den Kopf streichle, ...

von passionata 05.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Durchschlafen

Nächtliches durchschlafen

Hallo Biggi, ich mal wieder;-)und diesmal mit einer Frage,die hoffentlich nicht zu blöd ist. Meine Maus wird in wenigen Tagen 13 Monate und schläft seit kurzer Zeit durch. Ja,eigentlich erfreulich...aber ich bin es einfach nicht gewöhnt und deshalb meine Frage.Braucht ...

von Kati84 02.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Durchschlafen

durchschlafen

Hallo Biggi ich habe noch eine Frage zum durchschlafen. Ich stille ja mein Sohn voll (6 Monate) und er kommt fast jede Stunde oder 2 Stunden, ich habe aber noch ein 2 1/2 jährigen Sohn und ich bin die ganze Zeit müde ich kann nicht richtig ausschlafen oder überhaupt zur ...

von emre09 28.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Durchschlafen

Klappt das wirklich mit dem Durchschlafen und dem natürlichen Abstillen?

Liebe Biggi! Ich stille meine Kleine (21 Monate) schon immer nach Bedarf und immer noch trinkt sie viel und oft. Auch Nachts, die Abstände werden jetzt allmählich länger. Mich stört es nicht, wir schlafen zusammen im Bett, was so wunderschön ist und es gibt im Vergleich zu ...

von LinasMamma 09.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Durchschlafen

nächtliches Stillchaos, wie durchschlafen?

Sehr geehrte Damen, mein 18-wöchiger Sohn kommt nachts immer noch sehr häufig. Nach der ersten Impfung, die mit Fieber und danach einer Erkältung einherging, ist unser nächtlicher Stillrhythmus durch häufigeres stillen völlig durcheinander geraten. Mit der Zeit kam er alle ...

von Sasado 24.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Durchschlafen

Wie kann ich meiner Tochter das durchschlafen lernen?

Liebe Stillberatung! Marie ist jetzt 6 Monate alt, wird am 12.10. 7 Monate alt. Sie wird eigentlich voll gestillt, seit einer Woche bekommt sie aber 1x am Tag ein paar Löffelchen Beikost. Nun zu meinem Problem: Marie trinkt noch 3 - 4 Mal pro Nacht. Sie schläft in unserem ...

von Dini4 22.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Durchschlafen

Durchschlafen / Dauernuckeln bei 8 Monate altem Baby

Hallo, ich hatte noch einmal Kontakt mit meiner Hebamme, diese fragte mich wie es denn mit dem Durchlafen und dem Stillen wäre. Ich antwortete wahrheitsgemäß das mein Baby noch nicht durchschläft, durchschnittlich immer noch alle 2 Stunden aufwacht, obwohl es bereits über ...

von liabewölfin 22.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Durchschlafen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.