Schwangerschaft drittes Trimester

Schwangerschaft - drittes Trimester

Im dritten und letzten Trimester der Schwangerschaft ist der Organismus des Babys schon fast ausgereift. Im Großen und Ganzen wächst es nur noch und legt an Gewicht zu. Nun beginnt eine beschwerliche Zeit für die Mutter, da ihr Bauch immer größer wird und ihre Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt ist.

 

Der Endspurt beginnt

Der Geburtstermin rückt schnell näher. Nach einer Phase eines vergleichsweise entspannten zweiten Schwangerschaftsstadiums müssen Sie sich nun für Rückenschmerzen, geschwollene Füße und Scheinwehen rüsten. Viele Frauen sehnen sich gerade zum Ende der Schwangerschaft, danach endlich wieder allein in ihrem Körper zu sein. Außerdem freuen sich die meisten darauf, dieses kleine Wunder in den Armen zu halten, das sie so lange unter dem Herzen getragen haben.

Doch das letzte Drittel der Schwangerschaft kann sich ziehen. Das Baby muss wachsen und an Gewicht zulegen. Außerdem halten sich die wenigsten an den vom Arzt errechneten Geburtstermin. Weniger als fünf Prozent der Babys werden exakt am errechneten Geburtstermin geboren. Die Mehrzahl der Kinder kommt im Zeitraum von zehn Tagen vor bis zehn Tagen nach diesem Termin auf die Welt.

Für die werdende Mutter wird jetzt alles ein wenig beschwerlich. Der dicke Bauch schränkt ihre Beweglichkeit ein und schreibt ein gemächlicheres Lebenstempo vor. Manche Frauen entwickeln aber auch einen ausgeprägten "Nestbau" - sie renovieren das Kinderzimmer, räumen auf und putzen, was das Zeug hält. Bedenken Sie: Kurzatmigkeit, Rückenschmerzen, Brustspannen und häufigere Kontraktionen der Gebärmutter signalisieren, dass Ihr Körper jetzt mehr Ruhe braucht.

Wägen Sie deshalb ab, was wirklich dringend zu erledigen ist und was sich vielleicht verschieben lässt oder was Sie an andere abgeben können. Hochschwangere sollten sich ohne schlechtes Gewissen auf das Tempo einlassen, das ihnen der Bauch und ihre Kurzatmigkeit vorgeben. Wichtig ist jetzt, sich auszuruhen und zu entspannen, wann immer es notwendig und möglich ist.

Entwicklung des Babys

Das Ungeborene ist jetzt voll ausgebildet und die Körperproportionen stimmen schon. Allerdings ist es noch klein und vor allem mager. Zu Beginn des letzten Drittels der Schwangerschaft ist der Fötus etwa 30 cm groß und wiegt ca. 1500 g. Bis zur Geburt wird er noch gut anderthalb Kilo zunehmen und 15 bis 20 cm wachsen. Bis zur 36 SSW lagert das Baby vermehrt Fett ins Unterhautfettgewebe ein. Ohne diese Gewichtszunahme ist die spätere Wärmeregulation nicht möglich. Wenn das Baby mit der 37 SSW zur Welt kommt, ist es kein Frühchen mehr und benötigt entsprechend auch keine Atemhilfe. Doch jeder Tag mehr im geschützten Bauch der Mutter ist gut für das Baby.

Kindsbewegungen werden in diesem Drittel häufiger. Gerade nachts können das Drehen, aufgewecktes Strampeln oder auch ein Schluckauf des Kindes zu Schlaflosigkeit der Mutter führen. Denn mittlerweile nimmt das Baby die gesamte Gebärmutterhöhle ein. Bei den Untersuchungen wird der Frauenarzt jetzt vermehrt darauf achten, ob die Plazenta ihre Aufgabe noch erfüllen kann und ob dem Baby ausreichend Fruchtwasser zur Verfügung steht. In der 40. SSW misst das Baby etwa 51 cm und wiegt ungefähr 3.400 g. Durch den immer enger werdenden Raum rollt sich das Ungeborene häufig in die typische Embryonalstellung ein. In den letzten vier Wochen der Schwangerschaft senkt sich der Kopf des Kindes in das Becken der Mutter. Das Baby liegt jetzt sozusagen schon am Ausgang und wartet auf den großen Moment.

Entwicklung der Mutter

Allmählich wird es schwierig, eine entspannte Position zum Schlafen zu finden, denn auch im Bett ist der Bauch im Weg. Legen Sie sich auf die Seite und ziehen Sie ein Knie an. Vielleicht tut es Ihnen gut, ein zusammengerolltes Kopfkissen, eine Stillrolle oder spezielle Stützkissen unter das angewinkelte Bein zu legen.

Doch der Bauch ist nicht nur beim Schlafen im Weg. Er engt auch wichtige Organe der Mutter ein und führt so zu den typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie Sodbrennen, Verstopfung, Kurzatmigkeit und vermehrtem Harndrang, die manche Frauen auch schon aus einem früheren Stadium der Schwangerschaft kennen. Ein weiteres Problem in dieser Zeit wird durch das Schwangerschaftshormon Progesteron ausgelöst: Rückenschmerzen. Progesteron lockert die Bänder und Muskeln für die Geburt, allerdings wird dadurch auch die Wirbelsäule stärker belastet. Die durchschnittliche Gewichtszunahme der werdenden Mutter im Verlauf der Schwangerschaft beträgt ca. zehn bis 15 kg. Das Gewicht stagniert bei vielen Schwangeren kurz vor der Geburt, kann sogar leicht abnehmen. Jetzt wächst nur noch der Bauch bzw. das Baby.

Der Körper der Frau beginnt schon einmal für die Geburt zu üben: (meistens) schmerzlose Scheinwehen treten auf. Gerade für Erstgebärende sind diese Kontraktionen erschreckend. Doch das Zusammenziehen der Gebärmutter und das Verhärten des Bauches ist ein wichtiger Schritt für einen guten Verlauf der Geburt - es hält die Muskulatur elastisch und aktiv. Gehen Sie allerdings auf jeden Fall zum Arzt oder kontaktieren Sie Ihre Hebamme, wenn die Kontraktionen häufiger als dreimal stündlich oder zehnmal am Tag auftreten und in Ruhepausen oder im warmen Wasser nicht wieder nachlassen!

Viele Frauen leiden unter Schlaflosigkeit. Die Gründe dafür sind vielfältig: Bewegungen des Babys, ständiger Harndrang, Sodbrennen aber auch Sorgen um das Baby, die Geburt und die aufregende Zeit danach. Falls Sie sich Gedanken machen und deshalb nicht schlafen können, reden Sie mit Ihrem Partner oder Ihrer Hebamme über Ihre Sorgen. Der Austausch darüber nimmt Ihnen vielleicht den Druck oder gar die Angst, alles richtig machen zu müssen, die Geburt nicht gut zu überstehen oder was immer Ihnen Kummer bereitet.

Bedenken Sie, dass die Natur Sie nahezu perfekt auf die Geburt Ihres Babys vorbereitet hat und Sie schon die letzten 40 Wochen für Ihr Kind "gesorgt" haben. Die Geburt ist somit nur noch eine kleine Hürde, bis Sie Ihr Baby endlich in den Armen halten dürfen. Alles Gute und viele schöne Stunden als frisch gebackene Mama!

Die Entwicklung des Babys im 3. Trimester

Klicken Sie bitte auf die Bilder um zu sehen, wie sich das Baby im Laufe der drei Monate des dritten Trimesters weiter entwickelt:
 
 
Entwicklung des Babys im 7. Monat
7. Monat
8. Monat
8. Monat

9. Monat
9. Monat

von Jenni Zwick

Die Schwangerschaftswochen im 3. Trimester:

28. SSW
29. SSW
30. SSW
31. SSW
32. SSW
33. SSW
34. SSW
35. SSW
36. SSW
37. SSW
38. SSW
39. SSW
40. SSW
2. Trimester 2. Trimester
Viele Begriffe der Schwangerschaft finden Sie schnell erklärt in unserem Lexikon.

Zuletzt überarbeitet: Dezember 2018

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.