Die 32. Schwangerschaftswoche - 32. SSW

ultraschalluntersuchung

© fotolia, Stefan Stefan Merkle

Hallo Kleines, du bist
ja mächtig gewachsen!

Sie sind in der 32. Schwanger­schaftswoche. Spätestens in dieser SSW sollten Sie die dritte vorgeschriebene Ultraschall­untersuchung durchführen lassen.

Sie werden staunen, wie groß Ihr Kind geworden ist: Auf dem Ultraschallmonitor war früher noch (fast) sein ganzer Körper zu sehen. Jetzt passen nur noch Ausschnitte auf den Bildschirm.

Wieder wird untersucht, ob alles normal entwickelt ist, wie das Herz Ihres Babys schlägt, ob genügend Fruchtwasser vorhanden ist und ob die Versorgung des Kindes stimmt. Ihr Arzt / Ihre Ärztin wird Ihnen ungefähr sagen können, wie schwer und wie lang Ihr Baby ist und wie groß sein Kopf ist. Allerdings ist bei diesen Messungen ein gewisses Maß an Abweichungen üblich. Die Werte geben eine gute Orientierungshilfe (etwa, ob das Kind für sein Alter im Vergleich eher groß oder klein ist), sind aber nicht ganz genau. Immer wieder gibt es bei der Geburt Überraschungen. Manches Baby, das als vermeintliches Leichtgewicht an den Start geht, liegt dann doch im guten Mittelmaß, und umgekehrt.

Dennoch erlauben die ermittelten Maße Rückschlüsse darauf, ob alles gut verläuft. Sollte Ihr Kind auffallend klein oder sehr groß sein, kann es nötig werden, die Schwangerschaft engmaschiger zu überwachen. Die meisten Babys nehmen nun in jeder Schwangerschaftswoche 150 bis 200 Gramm Gewicht zu.

Ab der 32. SSW: Test auf Hepatitis-B

Zwischen 32. und 40. Schwangerschaftswoche steht im Rahmen der Vorsorge auch ein spezieller Bluttest an. Er soll zeigen, ob Sie möglicherweise an einer infektiösen Leberentzündung (Hepatitis B) leiden. Diese Infektion kann längere Zeit unentdeckt bleiben und Ihr Baby könnte sich bei der Geburt oder danach anstecken. Dann würde es sehr schwer erkranken. Falls tatsächlich eine Hepatitis B vorliegen sollte, gibt es jedoch Möglichkeiten, das Kind zu schützen; etwa durch eine Impfung direkt nach der Geburt.

Ab der 32. Schwangerschaftswoche finden die Vorsorgeuntersuchungen alle zwei Wochen statt. Damit Sie in Ihrer Geburtsklinik bereits bekannt sind, ist es sinnvoll, mindestens eine dieser Vorsorgeuntersuchungen dort durchführen zu lassen. Ebenso können Sie nun auch - wie auch in der ganzen Schwangerschaft - zur Hebamme zur Vorsorge gehen. Wenn Ihr Frauenarzt / Ihre Frauenärztin nicht bei Ihnen in der Nähe ist, können Sie die Termine auch abwechseln: einmal bei der Hebamme, das nächste Mal beim Arzt / bei der Ärztin.

Welche Kugel ist die größte?

In der 32. SSW liegt der oberen Rand der Gebärmutter, der Fundus, zwischen dem unteren Ende des Brustbeins und dem Nabel. Bei Frauen, die Zwillinge erwarten, sieht das anders aus. Ihr Bauch hat nun den Umfang wie bei einer Einlings-Schwangeren zum Ende der Schwangerschaft.

Durch die starke Dehnung des Gewebes während der Geburt kann es zu einem Dammriss kommen. Um das zu vermeiden, bzw. das Gewebe so dehnbar zu machen, dass auch kein Dammschnitt nötig wird, kann ab jetzt eine Dammmassage durchgeführt werden. Dazu sollte die Dammregion jeden Tag ein- bis zweimal mit Öl massiert werden.

Was macht mein Baby?

Ihr Baby ist nun schon sehr weit entwickelt. Käme es in dieser Schwangerschaftswoche auf die Welt, hat es sehr gute Überlebenschancen. Dennoch tun ihm die noch kommenden Wochen im Schutz des Bauches gut. Es legt sich eine schützende Fettschicht an, die ihm in der ersten Zeit nach der Geburt helfen wird, nicht zu viel Gewicht zu verlieren und nicht zu stark auszukühlen. Außerdem muss die Lunge noch weiter reifen. Dazu muss Surfactant gebildet werden. Das ist eine Substanz, die die Oberfläche der Lungenbläschen wie eine Schicht aus Seife überzieht. Dadurch wird das Atmen erleichtert und verhindert, dass die Lungenbläschen beim Ausatmen zusammenfallen (kollabieren) und verkleben. Droht eine Frühgeburt, wird die Bildung des Surfactant künstlich durch die Gabe von Kortikosteroiden angeregt. Seitdem das durchgeführt wird, sterben deutlich weniger Frühchen!

Das Baby kann nun richtig schlucken und trainiert das auch fleißig. Da verwundert es nicht, dass es etwa einen halben Liter Flüssigkeit in das Fruchtwasser pieselt. Das ist jedoch nicht so schlimm, wie es klingt, denn das Fruchtwasser wird alle drei Stunden komplett ausgetauscht. Durch das Schlucken des Fruchtwassers sammeln sich im Darm winzige Reste von Zellen, Haaren, usw. an. Daraus setzt sich der erste Stuhlgang, das sogenannte Kindspech, zusammen.

Ab in die Startposition

Obwohl es bis zur Geburt noch knapp 10 Wochen sind, begeben sich die meisten Babys um diese Schwangerschaftswoche herum in die Startposition. Das heißt, sie drehen sich und liegen mit dem Kopf nach unten. Je enger es wird, desto weniger kann sich das Kind noch umdrehen. Dennoch schaffen es immer wieder welche, sich noch bis zur 36. SSW mit dem Kopf nach unten zu drehen. Ganz selten drehen sie sich dann auch noch mal zurück. Sie werden merken, dass das Baby richtig herum liegt, weil es Sie nun unangenehm in die Rippen oder die Lunge tritt. Aus Platzgründen hat das Baby nun auch die so genannte Fötusstellung eingenommen. Es zieht die Beine an, die Knie sind fast neben dem Kopf und es verschränkt die Arme vor dem Körper. Auch Neugeborene nehmen diese Stellung in den ersten Wochen noch gerne ein. Dann kann man sich gut vorstellen, wie es sich im Bauch zusammen "gefaltet" hat.

Wenn sich das Baby nicht von alleine dreht und sich weiterhin in der so genannten Beckenendlage befindet, können verschiedene Methoden versucht werden. Dazu gehören die indische Brücke, Moxibustion, Akupunktur und die äußere Wendung.

Wann ist Ihr Entbindungstermin..?  In diesen 12 Foren finden Sie
andere schwangere Frauen, die auch in Ihrem Monat entbinden:
Schwangerschaftsforen
  * Januar * März * Mai * Juli * September * November
  * Februar * April * Juni * August * Oktober * Dezember

So entwickelt sich Ihre Schwangerschaft:

  • Sie befinden sich jetzt in der 32. Schwangerschaftswoche (32. SSW) nach dem 1. Tag der letzten Periode.
  • Sie befinden sich jetzt in der 32. Schwangerschaftswoche (32. SSW) nach dem 1. Tag der letzten Periode.
  • Sie sind in der 30. Schwangerschaftswoche nach der Befruchtung, d. h. 204.-210. Tag der Entwicklung.
  • Die Scheitel-Fersen-Länge (SFL) ist eine Schätzung der Körperlänge des Kindes beziehungsweise wird aus verschiedenen anderen Messungen errechnet. Am Ende der 32. SSW ist der Fetus ca. 42,4 cm (Scheitel-Fersen-Länge) lang. Der Kopfdurchmesser (BPD) beträgt zwischen 77 und 90 mm und das Baby wiegt zwischen 1465 und 2441 g.

    Bitte beachten Sie, dass sich die Größe und das Gewicht nun immer individueller entwickeln können. Wenn Ihr Baby größer oder kleiner sein sollte, ist das noch kein Grund zur Beunruhigung.

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.