Die 28. Schwangerschaftswoche - 28. SSW

baby gähnt

© fotolia, Vivid Pixels

Wo soll Ihr Baby zur Welt kommen?

Sie sind jetzt in der 28. Schwangerschaftswoche (SSW). Das letzte Schwangerschaftsdrittel (Trimester) beginnt.

Ihr Baby misst vom Scheitel bis zur Ferse um die 30 cm. Sollte es in dieser Schwangerschaftswoche geboren werden, hätte es bei intensiv-
medizinischer Betreuung bereits eine Überlebenschance von 95%.

Falls Sie es sich nicht bereits überlegt haben, wird es allmählich Zeit zu entscheiden, wo Ihr Baby auf die Welt kommen soll. Die meisten werdenden Mütter haben die Wahl zwischen verschiedenen Kliniken. Alle bieten heute Informationsabende und die Chance, die Entbindungsstation zu besichtigen. Diese Gelegenheit sollten Sie nutzen. Erkundigen Sie sich jetzt nach den Besichtigungsterminen. Das sollten Sie bei der Wahl des Geburtsortes berücksichtigen:

Welche medizinische Ausstattung brauchen Sie?

Natürlich ist die Grundversorgung von Mutter und Kind in allen Kliniken gleichermaßen gewährleistet. Falls jedoch Sie oder Ihr Baby gesundheitliche Probleme haben, es erhebliche Komplikationen in der Schwangerschaft gibt, Sie Mehrlinge erwarten oder mit einer Frühgeburt rechnen müssen, sollten Sie in ein Krankenhaus mit Maximalversorgung gehen. In diesen Kliniken sind rund um die Uhr Fachärzte, etwa Neonatologen (Neugeborenenmediziner) oder Anästhesisten im Dienst. Keine Sorge, auch viele der großen (Universitäts-)Krankenhäuser ermöglichen werdenden Müttern heute eine möglichst natürlich ablaufende Geburt.

Auch Ihre eigene Grundeinstellung ist wichtig: Gehören Sie zu den Frauen, die sich nur in einer maximal ausgestatteten Klinik wohl und sicher fühlen? Oder vertrauen Sie eher darauf, dass sowieso alles problemlos ablaufen wird? Treffen Sie Ihre Wahl entsprechend.

  • Ist die Klinik gut erreichbar?
    Dichter Verkehr, schlechtes Wetter - solche Faktoren können die Anfahrt zum Geburtsort Ihrer Wahl erheblich erschweren. Vermutlich werden Sie aufgeregt sein, wenn es endlich losgeht. Daher sollten Sie sich zusätzlichen Stress durch eine lange oder komplizierte Anfahrt möglichst ersparen.

  • Stimmt das Klima auf der Station?
    Eine hübsche Ausstattung allein heißt noch nicht, dass Sie sich auch wohl fühlen werden. Viel wichtiger ist, ob Ärzte, Hebammen und Schwestern freundlich und kompetent sind. Natürlich kann der Besichtigungstermin Ihnen da nur einen oberflächlichen Eindruck vermitteln. Fragen Sie daher möglichst andere Mütter, die in der jeweiligen Klinik entbunden haben, nach ihren Erfahrungen.

  • Wie sieht die geburtshilfliche Praxis aus?
    Fragen Sie ruhig nach allem, was Sie wissen wollen. Etwa, welche Art der Schmerzlinderung angeboten wird. Oder ob Sie frei diejenige Geburtsposition wählen können, mit der Sie am besten klar kommen. Werden Sie Gelegenheit haben, Ihr Baby gleich nach der Geburt zum Stillen anzulegen?

  • Welche Art Rooming-in gibt es?
    Für Sie und Ihr Baby ist der Start ins gemeinsame Leben leichter, wenn Sie von Anfang an viel zusammen sind. Fragen Sie daher, ob Sie Ihr Kind ganz nach eigenem Willen bei sich haben oder in die Obhut der Kinderschwestern geben können. Nach wie vor gibt es große Unterschiede zwischen Entbindungsstationen. Einige gehen davon aus, dass Mutter und Kind möglichst rund um die Uhr zusammen sind. In anderen ist es grundsätzlich üblich, die Babys für die Nacht ins Säuglingszimmer zu bringen.

Nachsorgehebamme und Geburtsvorbereitungskurs

Um die 28. Schwangerschaftswoche herum sollten Sie sich wirklich um eine Nachsorgehebamme und einen Geburtsvorbereitungskurs kümmern, wenn Sie es nicht schon getan haben. Viele Nachsorgehebammen sind schon frühzeitig ausgebucht oder möglicherweise zum Zeitpunkt Ihrer Geburt im Urlaub. Die Erfahrung einer Hebamme kann gerade beim Start ins Leben mit dem Baby sehr hilfreich sein. Was ist mit dem Nabel los? Warum weint mein Kleines? Ist es normal, dass ich so müde bin? Tut der Damm noch lange weh? Mit solchen und ähnlichen Fragen aus der Wochenbettzeit ist eine Hebamme vertraut. Sie kann in der Nachsorgezeit täglich zu Ihnen kommen. Das wird von der Krankenkasse bezahlt.

Auch Geburtsvorbereitungskurse sind oft schnell ausgebucht. Hier haben Sie die Möglichkeit, viel Interessantes über den Geburtsverlauf und die erste Zeit mit dem Baby zu erfahren und Fragen zu stellen. Außerdem können Sie so leicht andere werdende Mamis kennen lernen, die zu einem ähnlichen Zeitpunkt entbinden. Oftmals entwickeln sich daraus langjährige Freundschaften.

Wie lang dauert das denn noch?

So ganz allmählich schleicht sich bei aller Freude vielleicht manchmal das Gefühl ein: "Irgendwie ist schwanger sein auch ein wenig lästig." Der Neuigkeitswert ist vorbei, Ihre Umwelt hat sich ebenso daran gewöhnt, dass Sie ein Baby erwarten, wie Sie selbst. Andererseits sieht man Ihnen jetzt die Schwangerschaft deutlich an. Es kann nervig sein, wenn Sie selbst von Fremden dauernd darauf angesprochen werden. Und natürlich wird der Bauch inzwischen ein klein wenig beschwerlich. Auch die Püffe und Stöße Ihres Babys können mitunter recht heftig ausfallen.

Etwas Gutes hat die Situation trotzdem: Das "Wie-lange-dauert-das-denn-noch"-Gefühl hilft Ihnen sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass auch diese besondere Zeit in Ihrem Leben vergehen wird. Am Ende werden Sie Ihr Baby zur Welt bringen - und sich damit ein Stück weit von ihm trennen müssen.

28. Schwangerschaftswoche: 3 Querfinger über Nabel

Die Gebärmutter hat sich nun deutlich über den Nabel ausgedehnt. Der Frauenarzt oder die Frauenärztin misst das mit Querfingern über dem Nabel. In der 28. SSW reicht die Gebärmutter in der Regel etwa 3 Querfinger breit über den Bauchnabel. Im Mutterpass wird das auch als N+3 oder 3/N vermerkt. Der Abstand von der Symphyse im Schambereich bis zum oberen Fundes, also dem oberen Gebärmutterrand beträgt in dieser Schwangerschaftswoche rund 26cm. Es kann gut sein, dass das Grübchen des Bauchnabels demnächst verschwindet. Stattdessen steht Ihr Nabel plötzlich wie ein kleiner Knopf hervor. Wenn das Baby da ist, verschwindet der Bauchnabel wieder in seine gewohnte Position.

So entwickelt sich Ihre Schwangerschaft:

  • Sie befinden sich jetzt in der 28. Schwangerschaftswoche (28. SSW) nach dem 1. Tag der letzten Periode.
  • Anders gesagt: 27 Schwangerschaftswochen + 1 bis 7 Tage (ärztliche Berechnung). Im Mutterpass steht beispielsweise SSW 27/5 (Woche 27, Tag 5).
  • Sie sind in der 26. Woche nach der Befruchtung, d. h. 176.-182. Tag der Entwicklung.
  • Die Scheitel-Fersen-Länge (SFL) ist eine Schätzung der Körperlänge des Kindes beziehungsweise wird aus verschiedenen anderen Messungen errechnet. Am Ende der 28. SSW ist der Fetus ca. 37,6 cm (Scheitel-Fersen-Länge) lang. Der Kopfdurchmesser (BPD) beträgt zwischen 66 und 78 mm und das Baby wiegt zwischen 900 und 1510 g.

    Bitte beachten Sie, dass sich die Größe und das Gewicht des Babys nun immer individueller entwickeln können. Wenn Ihr Baby größer oder kleiner sein sollte, ist das noch kein Grund zur Beunruhigung.

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.