Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Wer bekommt eher die Chance auf Sorgerecht und Aufenthaltsrecht?

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Hallo

Ich bin Mutter einer knapp 2,5 Jahre alten Tochter. Wir leben noch gemeinsam mit dem Kindsvater zusammen, von dem ich mich aber vor etwa 1 Monat getrennt habe. Gründe gibt es so einige, die ich kurz schildern möchte.

Vor 4 Jahren haben mein Ex und ich uns kennen gelernt. Damals hatte ich meine eigene Wohnung, er lebte mit seinen damaligen 28 Jahren noch bei seinen Eltern. Nach etwa 6 Monaten Beziehung, kündigte ich meine damalige Wohnung, da ich mir nach der Ausbildung eine günstigere Wohnung suchen wollte. Währenddessen zog ich (geplant war nur vorrübergehend) bei meinem Ex und seinen Eltern ein. Nach meiner Ausbildung hatte ich noch nicht sofort eine neue Stelle, so saß ich also immer schön Vormittags mit seiner Mutter in der damals 60 m Wohnung. Sie war immer sehr Gesprächsfreudig und erzählte mir von Gott und die Welt, ihren Freundinnen, Erlebnissen, ihre Ehe und ihren Sohn. Nach ein paar Wochen kam ein Gespräch über ihren Sohn und die Schwangerschaft, das diese nicht leicht gewesen ist etc. und seinen anderen Ex Freundinnen. Und auf einmal sagte sie mir, wenn ich ihn verlassen oder jemals weh tun würde, dann würde sie mich finden und mich umbringen. Zuerst wusste ich nicht wie mir geschah, aber sagte ihr auch sofort, das ich keine Frau bin, die so etwas vor habe. Damals ist einiges schief gelaufen, auch meiner seits. Da mein Ex nicht schwimmen kann, bot mir sein Stiefvater an, gemeinsam mit mir schwimmen zu gehen. Ich hatte mir damals noch nichts dabei gedacht. Ich fand es eher nett, das mir jemand anbot, im Hochsommer mit mir schwimmen zu gehen, sonst hatte ich ja niemanden. Weder Freunde (da ist der Kontakt durch Umzug und meinen EX auseinander gebrochen), noch sonst wem. Während des Winters kam es dazu, saß ich mit seinem Stiefvater auf einmal im Thermalbad in der Sauna gelandet bin. Klar sowas macht man nicht, das ist mir auch klar, aber das war spontan und hätte ich gewusst, was er (der Stiefvater) da schon für Absichten hatte, wäre es nie soweit gekommen. Mein Ex, sowie seine Mutter wussten von der Sauna, worauf seine Mutter sehr verärgert war. Nach 2 Monaten hatte ich dann nun endlich einen neuen Job. Sein Stiefvater bestand darauf, mich zur Arbeit zu fahren und mich abzuholen. Mein Ex hinterfragte das auch nicht, warum das so ist. Dann verlobten wir uns. Mein Ex und ich wollten dies mit einem gemeinsamen Essen mit unseren Eltern und meinen Bruder feiern. Da sagte sein Stiefvater zu ihm, das er erstmal meinen Vater fragen müsse. Mein Vater war hellauf begeistert und freute sich für unser Glück. Sein Stiefvater war alles andere als begeistert. Als dann etwa 1 Monat später heraus kam, das ich Schwanger bin, musste ich mir so einige Beleidigungen von seinen Eltern anhören, statt sie sich freuen würden, Großeltern zu werden. dabei kam auch heraus, das sein Stiefvater mehr für mich empfindet, als nur eine Schwiegertochter. Ab den Tag an, fing sein Stiefvater der trockener Alkoholiker war, das trinken wieder an. Alles klar? Gute 4 Tage später, hatte ich dann auch schon die Faust seiner Mutter im Bauch, die mir wütend sagte, das ich das Kind nicht bekommen würde. Wo war mein Ex? Der hielt sich immer schön fein raus bisher. Er will ja keinen Stress haben. Und zu meinem Glück, lies ich mich dann auch noch bequatschen, das wir uns alle 4 gemeinsam ein Häusschen kaufen, weil die Situation ja die aller beste ist. Ja in den 9 Monaten Schwangerschaft mit 4 Monaten Rückwärtsessen, 5 Monate furchtbares Sodbrennen und die letzten 3-4 Monate vorzeitige Wehen hatte ich ganz andere Sorgen als mit meinen Ex Tag täglich darüber zu diskutieren, das es besser wäre, wenn wir beide allein eine Wohnung beziehen. Ich sprach das Thema bestimmt 10-20 mal an, aber er hatte seine Meinung, und hinterher hatte ich keine Lust mehr zu diskutieren und sagte nur noch, wenn er meint, das würde die Beziehung nicht gefährden müssen wir es tun. Etwa 14 tage vor der Geburt, dann der Kracher. Es gab ja ohnehin immer streit, weil ich es geheim halten wollte ob das Baby ein Mädchen oder Junge wird, den Namen und und und. Ach ja und weil ich ab und an mit meinem Ex allein weg gefahren bin und 4 stunden weg waren. Das geht ja nicht. Eine damals 22 jährige und ein 28 jährigen allein? Die könnten ja was anstellen und wie wir bereits alle bemerkt haben, hat sich sein Stiefvater wohl in mich verliebt und da explodierte er jedesmal vor Eifersucht. Aber zurück zum Kracher. Ja etwa 14 Tage vor der Entbindung sagte sein Stiefvater einfach so in den Raum, "Wenn das Kind da ist, sollte man den Satansbraten so lange vor die Wand klatschen bis es tot ist". Ohne scheiß. Und wie war die Reaktion meines Freundes und seiner Mutter? Seine Mutter grinste sich einen und mein Freund sagte einfach mal wieder nix. Hallo? Es ist sein eigen Fleisch und Blut.Ich legte sofort meinen bösen Blick auf und sagte, das dies ja wohl jetzt nicht mehr lustig ist. Einen Tag vor der Entbindung, musste ich schon ins Krankenhaus (geplanter Kaiserschnitt wegen uterus bicornis). An dem Tag hatte ich noch eine Diskussion mit seinen Eltern, die ihren Stolz hatten und meinten, es wäre ja erstmal besser wenn mich meine Eltern besuchen kämen im Krankenhaus. Ich weiß ja wie sie drauf sind. Sie brauchen immer ihre Bestätigung, also sagte ich zu ihnen, sie seien genauso die Großeltern und dürfen kommen. Das Gespräch endete so, das sie sagten, sie würden es sich überlegen. Sie kamen aber am Tag der Entbindung noch vor meinen Eltern uns besuchen.Meine "Schwiegermutter" hatte die kleine auch auf den Arm. Sie schrie etwa 10 Minuten aber "Sie" hat nicht mal versucht, meine kleine zu beruhigen. Und dann, oh wunder, mein Ex sagte ihr, das er die kleine mal beruhigen sollte, oder ihm geben solle. Naja Zuhause bekam mein Ex von seinen Stiefvater erstmal einen auf den Deckel. Er solle seine Mutter nicht für doof erklären, sie habe ja 2 Kinder groß gezogen. Gut großziehen würde ich das jetzt nicht nennen. Ihre erste Tochter hat sie verwahrlost und als Säugling allein gelassen, sodass der Großvater das Kind mit Gewalt da raus holen musste und bis zum 18 Lebensjahr bei den Großeltern aufgewachsen ist, und das zweite Kind (also mein Ex), lebte von Geburt an bis zum 10 Lebensjahr auch bei den Großeltern. Weil sie weder Geld für Nahrung, Kleidung, Möbel usw und keine Wohnung hatte, die groß genug für die beiden gewesen wäre. Mit 10 kam er rüber, da war sie schon mit ihren jetzigen Mann zusammen, damals starker Alkoholiker und Raucher, der oft aggressiv war. Aber zurück zum Thema. 2 Wochen nach der Entbindung half ich bei der Renovierung am Haus mit. Meine Frauenärztin hätte mich erschlagen, wenn sie das gewusst hätte. Eine Hebamme durfte ich mir nicht nehmen, oder konnte ich nicht? Ja ich wechselte dann immer zwischen Kind füttern und schmusen, tapezieren und Laminat legen. Seine Eltern boten mir immer an die Kleine gerne zu nehmen, was ich aber wegen der Vergangenheit keinesfalls wollte. Außerdem fand ich es schon komisch, das ich für arbeiten am haus gut genug war, aber um mein eigen Fleisch und Blut durfte ich mich nicht kümmern. Ja ne, ist schon klar. Gut für die beiden nicht, daher gab es von Juli 2010 - August 2011 fast täglich Streit deswegen. Mein Ex hielt sich natürlich immer fein raus. Auch lies er mich allein, weil sein Stiefvater unbedingt wollte, das er mit seiner Mutter einkaufen fährt. Und warum? Damit er zu mir hoch kommen kann, mich begrapschen kann und sich halb nackig auf mich drauf legen kann. Der Fehler war, das ich nie mit meinen Ex darüber geredet habe, sondern nur immer sagte, lass mich nicht mit ihm allein. Mein Ex dachte damals immer, er sol mich nicht allein lassen, wegen den ganzen streit immer, den er (sein Stiefvater) anfängt, wegen der Kleinen. Aber selbst wenn es nur das gewesen wäre, hat er mich im Stich gelassen. August 2011 habe ich mich einmal mit meinen Eltern verabredet. Wir fuhren gemeinsam in die Stadt, damit wir uns einen schönen tag machen konnten. Am Abend unterstellte mir sein Stiefvater, ich hätte mir eine Wohnung angeguckt. Da wurde ich natürlich sauer, als ich das abstritt. Ist ja klar, erstens hab ich das nicht und zweitens was hätte ihm das zu interessieren, das habe ich ja dann wohl mit meinen Ex zu klären und nicht mit dem "Schwiegervater". Trotzdem wurde an dem Abend nur gestichelt, das ging so lang, bis sein Stiefvater mir eine rein hauen wollte. Mitten ins Gesicht, während ich meine Tochter auf den Arm hatte. Mein Ex war währenddessen im Flur und beobachtete alles schön. Und als sein Stiefvater sagte, er soll mit der Kleinen runter gehen zu seiner Mutter, tat mein ex das auch brav und lies mich mit dem Verbrecher allein. Super oder? Ich rief sofort meine Eltern an und bat sie mich abzuholen und die Polizei zu rufen und her zu schicken. Meine Eltern kamen natürlich direkt die 70 Km zurück gefahren, riefen die Polizei und nahmen mich und die Kleine mit zu sich. Ich blieb 3 Tage bei meinen Eltern. Dann wollte mein Ex mich abholen. Ich kam nur wieder mit, weil ich meinen Vater nicht auch noch auf die Last fallen wollte (er ist schwer Krebskrank und ihm gehts oft sehr schlecht). Ich sagte aber gleich, das ich nur mit komme, wenn seine Eltern mich erstmal in ruhe lassen würden. Und wenn das nicht der Fall ist, suchen wir uns eine Wohnung. Mein Ex willigte ein und seine Eltern freuten sich, das ich zurück komme. Das war ein Fehler von mir. Ich war kaum ein paar Stunden Zuhause (ab da an verschloss ich oben die Tür, damit sie nicht mehr einfach so rein und raus gehen konnten wie sie wollten), bekam ich 2 Briefe von seinem Stiefvater unter der Wohnungstür hergeschoben. Er bat mich um Verzeihung und bla bla bla. Ich konnte das aber zuerst nicht, ich wollte doch nur meine Ruhe. Als ich nach 2 Monaten immer noch mit niemanden sprach, fingen sie an, mich zu beleidigen, zu stalken und drohten mir mit Mord. Ohne Witz. Von August 2011 - 20. März 2012 verließ ich gerade mal 4-5 mal die Wohnung, aus angst! Ich hielt die Rolläden unten, damit sie von draußen nicht rein gucken konnten, sicherte die Tür mit Keilen und Möbel die ich vorschob usw. Hielt Kontakt mit dem weißen Ring und der Polizei, um zu wissen was ich machen soll. Die Polizei ist ja immer erst da, wenn erst was passiert ist, also kann man die Polizei meist vergessen. Der weiße Ring sagte mir, das wir Beweise sammeln sollen und bei Gewalt die Polizei informieren. Mein Bruder war etwa 8 Wochen bei mir Januar - ende Februar 2012, damit ich nicht ganz so alleine war. Fast täglich hörte man das Geschrei von unten bis nach oben in unsere Wohnung, sodass mein Bruder schon sagte, das ist ja kein Zustand. Mein Ex konnte ich erst nach dem ich ihm erzählte, was sein Stiefvater mit mir gemacht hat davon überzeugen, auszuziehen. Aber erst dann. Und nicht schon vorher. Obwohl es täglich krachte und unsere Tochter mitten drin. Am 1. April 2012 war unser geplanter Umzug. Ab den 20 März war ich aber schon bei meinen Eltern, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe und wir doch nicht wie geplant am 1 April in die Wohnung konnten, sondern erst ein Monat später. Hat mein Ex etwas verbockt. Seit dem 1 Mai leben mein Ex, unsere Tochter und ich zusammen in eine anderen Stadt und in einer eigenen Wohnung. Ich dachte es wäre unser Neuanfang. Aber ich kann das alles nicht vergessen und auch nicht, das mein Ex uns allein gelassen hat. Er war zwar da, aber nicht für uns. Versteht ihr was ich meine? Und mit seinen jetzt fast 32 Jahren finde ich ihn noch genauso verantwortungslos wie seine Eltern. Im Oktober 2012 habe ich mich beschlossen, mich von ihm zu trennen, da wir oft streiten, und ich finde das dies aufhören muss, unserer Tochter zu liebe. Für mich selbst war der Entschluss auch nicht leicht. Ich habe lange damit zu kämpfen gehabt, aber wenn man seinen Partner einfach nicht mehr erträgt, ist wohl einfach das beste für alle. Er sieht das anders und meint ich soll eine Therapie machen, weil ich so aggressiv werde und um das zu bearbeiten, dann würde unsere Beziehung auch wieder was werden. Sehe ich jetzt auch anders. Ich möchte nach 3,5 Jahren einfach mal wieder ein normales Leben führen können. Eine eigene Wohnung mit meiner Tochter, Arbeit usw. Und mich nicht für total bekloppt und aggressiv erklären lassen und eine Therapie machen, nur damit er das alleinige Sorgerecht erhält und mit der Kleinen zu seinen Eltern fahren kann , die die Kleine versauen.


So, jetzt zu meine Frage. Wir sind nicht verheiratet und ich werde im März 2013/ oder April 2013 ausziehen. Noch habe ich das alleinige Sorgerecht glaub ich zumindest, welches mein Ex aber einklagen will, was er ja nun auch darf. Wer hat das Aufenthaltsrecht und Umgangsrecht? Wie stehen seine Chancen, das er das geteilte oder gar ganze Sorgerecht bekommt? Darf er dann auch einfach mit der Kleinen zu seinen Eltern? Das möchte ich auf keinen Fall, weil sein Stiefvater ein Alkoholproblem hat, sie einen unordentlichen und schmutzigen Haushalt haben, sowie einen unerzogenen großen wilden Hund. Außerdem finde ich, das sie ständig für Streit gesorgt hatten, während wir noch dort wohnten, dessen Streiterein meine Tochter leider immer ausgesetzt war. Der Kindsvater selbst vernachlässigt sich selbst. Er putzt sich 1-2 mal im Monat nur die Zähne und geht einmal die Woche duschen. Das kann und darf kein Vorbild meiner Tochter sein.
Nun hoffe ich auf hilfreiche Antworten und bedanke mich ganz herzlich.

von Korppi87 am 17.11.2012, 01:36 Uhr

 

Antwort auf:

Wer bekommt eher die Chance auf Sorgerecht und Aufenthaltsrecht?

Hallo,
nicht bös sein - das kann ich nicht alles lesen.
Liebe Grüsse,
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 19.11.2012

Antwort auf:

Wer bekommt eher die Chance auf Sorgerecht und Aufenthaltsrecht?

Ich gestehe Deinen Roman nicht ganz gelesen zu haben.
Frau Bader wird Dir auch raten Dich erheblich kürzer zu fassen.

Wad ich las ist dass Du das alleinige Sorgerecht hast.

Also bleibt das Kind auf jeden Fall bei Dir, der Vater hat aber ein Umgangsrecht. Und in diesem Rahmen kann er auch seine Eltern besuchen.

Geh zum Jugendamt und lass Dich beraten zwecks Umgang.

Und wenn es sooooo dramatisch ist dann such Dir jetzt eine Wohnung und nicht erst im April.

von Sternenschnuppe am 17.11.2012

Antwort auf:

Wer bekommt eher die Chance auf Sorgerecht und Aufenthaltsrecht?

dein posting ist kaum zu lesen vor länge und fehlenden absätzen. versuche, um eine antwort bekommen zu können, die für dein problem wesentlichen fakten kurz zusammenzufassen.

von mama.frosch am 18.11.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Mutter alleiniges Sorgerecht, Kind wohnt aber woanders, hat Vater Chancen ?

Sehr geehrte Frau Bader, Mein Bruder hat kein Sorgerecht für seine Tochter, auch keinen Umgang trotz Beschluss, Nun hat er erfahren daß das Kind seit 2 Jahren quer durch die mütterliche Familie gereicht wird, und die Mutter sich gar nicht selbst kümmert. Hat er Chancen ...

von liebernicht 21.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sorgerecht, Chance

Hat der KV nach 8 1/2 Jahren Chancen auf das gemeinsame Sorgerecht?

Sehr geehrte Frau Bader, vielen Dank fuer ihre Rueckantwort. Ich habe dazu noch folgende Fragen: Nach welcher Gerichtsbarkeit wuerde entschieden wenn er vor Gericht einen Antrag stellen wuerde? und falls nach deutschem Recht: Wie verhaelt es sich im praktischen Alltag ...

von mamma78 18.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sorgerecht, Chance

Hat der KV nach 8 1/2 Jahren Chancen auf das gemeinsame Sorgerecht?

Sehr geehrte Frau Bader, folgendes Problem, ich habe einen 8 1/2 jaehrigen Sohn von dessen Vater ich schon seit in der Schwangerschaft 98. woche) getrennt bin. Ich habe all. SR und ABR. Ich war die ersten 3 Jahre alleinerziehend bis ich meinen jetzigen Mann kennenlernte. ...

von mamma78 16.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sorgerecht, Chance

Wie stehen die Chancen, dass gemeinsame Sorgerecht einzuklagen?

Sehr geehrte Damen und Herren, nach der Trennung von meiner Exfreundin, mit der ich ein Kind habe (1,5 Jahre), tut diese nun alles um den Kontakt zu unserem gemeinsamen Kind zu unterbinden. Wir sind gemeinsam in einer Mediation (vom Jugendamt angeregt) und noch ist kein ...

von Paulchen28 16.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sorgerecht, Chance

Exfreund bedroht mich - Alleiniges Sorgerecht

Hallo, mein Exfreund und ich haben das gemeinsame Sorgerecht und ich habe das alleinige Aufenthalsbestimmungsrecht. Nun hat er mich mehrmals verbal bedroht und auch geschlagen, den kindern ist er auch gegenüber gewalttätig geworden. Da das öfter vorgekommen ist und es keine ...

von Rasselbande-4 15.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sorgerecht

geteiltes sorgerecht und trennung

guten abend fr bader, meine freundin ist vor der geburt ihrer tochter (jetzt 1 jahr) und ihrem "noch" partner nach stuttgart gezogen. jetzt möchte sich sich von ihrem partner trennen und wieder zurück an die schweizer grenze ziehen, wo auch ihre schwester und ihre freunde ...

von Nadja81 07.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sorgerecht

Sorgerecht durch Heirat!

Hallo, ich habe da mal ne frage. Meine Freundin stellt sich grade die Frage ob durch Ihre Heirat im Juli 2012 der Mann automatisch das Sorgerecht auch bekommen hat? Er hat die Vaterschaft beider Kinder anerkannt. ich hoffe Sie können uns da eine Antwort drauf ...

von Drea07 05.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sorgerecht

Alleiniges Sorgerecht

Hallo Frau Bader, Ich habe das alleinige Sorgerecht für meinen Sohn, der den Namen seines Vaters trägt und bin mit dem Kindesvater liiert. Aufgrund schlechter Erlebnisse vor ein paar Jahren mit meinem ersten Kind, welches von einem anderen Mann ist und auch bei ihm lebt, ...

von Misses1404 04.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sorgerecht

Namensänderung bei geteiltem Sorgerecht?

Hallo Frau Bader, ich habe eine Frage wenn es um die Nachnamensänderung geht. Ich hoffe sie können mir helfen. Der Vater meines Sohnes und ich haben uns getrennt. Wir waren nicht verheiratet, hattes es aber vor. Deswegen habe ich damals zugestimmt das unser Sohn von ...

von finn7711 03.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sorgerecht

Wie lange dauert ein Umgangsverfahren + alleiniges Sorgerecht

Hallo, ich hatte schon mal geschrieben. http://www.rund-ums-baby.de/recht/Jugendamt-unternimmt-nichts-Akute-Gefahr_95336.htm Ich kann mit den Kindern nicht zur Polizei da die Kinder nicht bei mir leben. Ich habe jetzt Anzeige bei der Polizei wegen Missbrauch erstattet ...

von mampf-bärchen 21.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sorgerecht

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.