Beikoststart

Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Frage an Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Dipl. Ing. (FH) Ernährungs- und Hygiene­technik Zert. Ernährungs­therapeutin QUETHEB e.V. Allerg. Ernährungs­fachkraft DAAB e.V.

Frage: Beikoststart

Liebe Frau Medefindt, liebe Frau Schwiontek, meine Tochter (6 Monate und 3 Wochen alt) tut sich sehr schwer mit dem Beikoststart. Sie wird voll gestillt. Nun ist es so, dass die Kleine per Notsectio auf die Welt geholt wurde und dementsprechend sofort abgenabelt wurde. Sie war eine reifes Neugeborenes mit 3700g.  Ich mache mir Gedanken, dass sie einen Eisenmangel entwickeln könnte. Wir haben ihr Brei und auch gekochtes Gemüse angeboten. Sie würgt sehr viel während des Fütterns (und übergibt sich auch manchmal) und schiebt das Essen auch gern wieder mit der Zunge raus. Wir benutzen flache und flexible Löffel. Haben Sie eine Idee, was ich da machen kann?  Soll ich vielleicht mit was anderem außer Gemüse starten?  Vielen Dank und liebe Grüße, Mariam      

von Mari Hari am 22.08.2022, 12:57



Antwort auf:

Beikoststart

Hallo, in erster Linie würde ich dranbleiben an der Beikost. Vielleicht braucht sie noch ein bisschen, geben Sie ihr kleinere Mengen. Beginnen Sie erst mit der nächsten Mahlzeit, wenn der Mittagsbrei gut funktioniert. Ich würde in den Brei Fleisch mit hinzugeben, dann schmeckt es auch etwas würziger und sie hat vielleicht auch etwas mehr Spaß. Auch ein Wechsel der Gemüsesorten könnte die Heschmackspräferenzen etwas fordern. Nehmen Sie die Mahlzeiten mit ihr gemeinsam ein, sodass sie von ihnen lernt, wie man isst. Manche Kinder brauchen etwas länger, daher lassen sie ihr etwas Zeit und üben sie keinen Druck auf. Viele Grüße, Alina Schwiontek 

von Dipl. Ing. Schwiontek am 22.08.2022


Antwort auf:

Beikoststart

Liebe Frau Schwiontek, Vielen Dank für Ihre Antwort. Also ich habe jetzt nach genauem Beobachten festgestellt, dass meine Maus noch den Zungenstosreflex hat. Damit kann ich ihr so gut wie gar nicht den Löffel in den Mund geben. Vorhin hat sie mir allerdings mein Brot "geklaut" (ich wollte sehen was sie damit macht und habe es zugelassen). Sie hat ganz vergnügt daran gelutscht und gesaugt. Kann ich ihr ein 'Babybrot' backen und dann Gemüsemus darauf schmieren? Oder soll ich einfach immer wieder jeden Tag die 3 TL Brei probieren?    Liebe Grüße    

von Mari Hari am 25.08.2022, 15:03


Antwort auf:

Beikoststart

Guten Abend, Versuchen Sie doch beides. Was ist Babybrot?  Viele Grüße, Alina Schwiontek

von Dipl. Ing. Schwiontek am 25.08.2022


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Baby trinkt weniger seit Beikoststart

Hallo, wir haben gestern mit Kürbis begonnen. Er isst crica 3 Löffel zur Mittagszeit. Normal hat er Mittags immer 170 ml Milch getrunken jetzt seitdem er Kürbis bekommt trinkt er danach nur 80 ml . Ist das normal weil der Magen einfach voll ist? Und reicht das Wasser was im Brei(selbstgemacht) drinnen ist dann auch aus?    Vielen Dank für di...


Beikoststart

Hallo, mein kleiner ist jetzt genau 5 Monate alt und seit gestern haben wir angefangen mit 3 Löffeln Kürbis zur Mittagszeit. Ab wann sollte ich ihm zu der Beikost auch Wasser anbieten?  Liebe Grüße 


Beikoststart

Hallo. Empfehlen Sie generell eher einen frühen (Beikostreife vorausgesetzt) oder späten Beikoststart und warm? Vielen Dank und viele Grüße 


Beikoststart

Hallo, Ich möchte meine Tochter 6 Monate voll stillen und dann mit Brei beginnen. Erst den Gemüse-Kartoffel/Getreide-Brei, dann erst Ei und Fisch einführen, dann irgendwann Fleisch. Darf ein Baby mit 6 Monaten schon Hirse, Hafer, Buchweizen, Quinoa, Ei und Fisch essen?  Ab wann darf ich Mandelmus in den Obst-Getreide-Brei mischen?  Darf i...


Beikoststart besser früher oder später

Hallo. Mein Sohn ist jetzt  fast 18 Wochen alt und wiegt 7.600 Gramm (Geburtsgewicht 2.800 Gramm). Er trinkt täglich 5x200ml 1er Nahrung. Er hat in letzter Zeit aber immer mehr Hunger. Wann würden sie empfehlen mit Beikost zu starten? Eigentlich wollte ich noch mindestens einen Monat warten. Da er aber so viel Hunger hat und schnell zu nimmt, w...


massive Verdauungsprobleme nach Beikoststart

Hallo Frau Schwiontek,  wir haben letzte Woche Mittwoch im Alter von 5,5 Monaten bei meiner Tochter mit Beikost gestartet. Das war leider nicht sehr erfolgreich...  Zum einen bin ich mir nicht sicher, ob sie wirklich schon reif für die Beikost ist, da sie sich weigert den Mund zu öffnen. Schluckt aber interessiert den Brei, den sie sich von...


Beikoststart

Liebe Martina, darf man ausschließlich Pre-Nahrung im ersten Lebensjahr füttern oder MUSS mit Beikost begonnen werden? Ich würde dies gerne erst nach einem Jahr machen. Gibt es dadurch gesundheitliche Nachteile?   LG


Beikoststart- Verdauung

Liebe Fr. Medefindt, nach langem Interesse an unserem Essen, haben wir uns entschlossen, unserem Sohen dieses Wochenende (mit 5,5 Monaten) das erste mal einen Brei anzubieten. Auf Anraten meiner Hebamme haben wir keinen reinen Möhrenbrei gemacht, sondern einen Möhren- Kartoffelbrei (wegen der Verdaulichkeit), der gleich mit Öl angereichert wurd...


Beikoststart Darmbeschwerden

Hallo,  unsere Tochter 7 Monate hat vor ca 3 Wochen nun mit Beikost gestartet. Seit einer Woche auch schon brav immer ein halbes bis 3/4 Glas verputzt =) Möchte nun eigentlich zum Gemüse Kartoffel Fleisch Brei übergehen. Jedoch scheint sie aktuell etwas Problem mit dem Stuhlgang zu haben. Sie drückt aber nichts kommt. Letzter Stuhlgang war gest...


Beikoststart 7 Monate

Sehr geehrte Frau Medefindt, meine Tochter ist inzwischen 7 Monate (31 Wochen) und verweigert leider jegliche Versuche, Brei bzw. insgesamt zu essen.  Die Hebamme hat uns empfohlen ihr eher etwas zum selbst essen anzubieten. Das einzige das sie auf diesem Wege ab und zu isst ist Gurke. Angekochte Karotte/Kartoffeln etc. zum selbst essen werd...