Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Kartoffeln für Babybrei

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Liebe Frau Neumann,

Für meine Tochter, 7 Monate, koche ich den Gemüsebrei selber.
Nur ist das mit den Kartoffeln und dem Einfrieren so eine Sache...daher friere ich alles bis auf die Kartoffel ein und gebe die Kartoffel frisch dazu. Wie lange kann ich denn gekochte Kartoffeln im Kühlschrank aufbewahren? 1-2 Tage? Jeden Tag eine einzelne Kartoffel abzukochen, ist nicht sehr energieeffizient, oder gibt es da vielleicht einen Trick zum schnelleren Garen?

Gibt es eigentlich irgendwelche Lebensmittel, die man im ersten Lebensjahr meiden sollte? Ich höre da immer verschiedene Meinungen...

Herzlichen Dank und viele Grüße
Sandra

von stellina84 am 15.08.2017, 15:48 Uhr

 

Antwort auf:

Kartoffeln für Babybrei

Hallo stellina84
du kannst gekochte Kartoffeln (am besten in der Schale gekocht) ca 3-4 Tage aufheben. Je frischer sie sind, desto besser ist der Geschmack. Auch ohne Schale gegarte Kartoffelstücke kannst du auf jeden Fall 2 (-3) Tage verwenden.
Du kannst auch eine einzelne Kartoffel fix garen, wenn du sie ganz klein schneidest und in wenig Wasser garst. Anschließend mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken. Fertig. Oder du kochst Kartoffeln, die auch du verzehren willst, sodass es sich mehr lohnt, den Herd anzuschalten.
Mit Kartoffeln kann man jedes Gericht kombinieren und bereichern.
Auch Bratkartoffeln sind zwischendurch mal lecker. Kartoffelbrei schmeckt. Kartoffeln als schlichte Beilage.

Oder du kannst restliche Kartoffeln für dich so weiterverarbeiten:
Käsesticks
2 TL Butter in einem Topf verflüssigen
granuliertes Knoblauchpulver zugeben, Menge nach Geschmack, ca 1 /2 TL
ca 1 TL Salz, Pfeffer zugeben und verrühren
225g Frischkäse
230g Mozzarella geriebenen Mozzarella zugeben und alles zusammen erwärmen, damit es schmelzen kann und sich gut miteinander verbindet. Gut verrühren, bis eine homgene Masse entsteht.
Kräuter und Gewürze (Petersilien, Schnittlauch, Basiliku etc) nach Belieben zugeben.
Die Masse in eine gefettete Form streichen und tiefkühlen, bis es fest geworden ist.
Nach 1-2 h, die Form aus dem TK holen und in Streifen schneiden.
Die Streifen/Sticks pur geniessen als Veggie-Beilage oder noch mal eben schnell panieren und in der Pfanne braten.
Die Sticks eignen sich super als Füllung für bspw Kartoffelpatties:
gekochte Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken und mit den Händen Kugeln formen. Kugeln flach drücken, Käsestick zwischen zwei latte Kartoffelkugeln legen und an den Rändern festdrücken. Zu einem Pattie formen, in der Pfanne sanft in etwas Butter erwärmen.

Hier kannst du nachlesen, was du beim Speisenangebot im 1. Lj noch beachten solltest:
http://www.rund-ums-baby.de/kochen-fuer-kinder/beitrag.htm?id=44551&suche1=meiden&seite=1
auch Schinken und Co (Salami) sind noch nicht geeignet.
Die angebotene Kost sollte immer gefahrenfrei ess-und schluckbar sein.
Oder hast du noch konkrete Fragen dazu?
Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 16.08.2017

Antwort auf:

Kartoffeln für Babybrei

Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort und das tolle Rezept!

Das heißt, als Brei zerdrückt kann ich die Kartoffel auch ca. 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren? Uns reicht derzeit eine Kartoffel ca. 3 Tage, wie sind noch bei kleinen Mengen.

In dem Link habe ich gesehen, dass Hirse, keine Hirseflocken, erst ab dem 3. Lebensjahr gegessen werden sollte? (warum?) Wir essen ziemlich viel Hirse - das heißt, wenn es an die Familienkost geht, sollten wir unserer Maus davon nichts geben?

Und ein Letztes noch: Spricht irgendetwas gegen den Verzehr von ca. 6-8 Hirsekringeln pro Tag, auf mittags und abends verteilt? Sie machen unsere Mahlzeiten deutlich ruhiger ;):) und ich habe nicht so viel Angst vor dem Verschlucken wie z.B. bei Zwieback oder Gurke...

Herzlichen Dank und liebe Grüße
Sandra

von stellina84 am 16.08.2017

Antwort auf:

Kartoffeln für Babybrei

Hallo stellina84
ja, das mit der Kartoffel kannst du so machen. Die Kartoffel heiß zerdrücken und luftdicht verschliessen. Nach dem Abkühlen im Kühlschrank lagern. Die Kartoffel zum Erwärmen schließlich zum bereits angewärmten Gemüsebrei geben.
Hirse darf deine Kleine ruhig probieren und im Kleinkindalter manchmal auch mit euch mit essen. Hirsekörner sollte es in im Kleinkindalter nur selten mal geben und eben nicht jeden Tag. Hirsekringel sind jetzt dagegen aber schon gut geeignet, wenn sie dein Baby gut und gerne isst.
Statt den Hirsekringeln kannst du auf jeden Fall auch Alternativen bieten. Noch besser eignet sich weich gedünstetes Fingerfood, das ebenfalls für kleine Entdeckerhände ideal ist.
Schneide aus rohen Gemüsesorten (bspw Möhre, Pastinake, Kohlrabi, Zucchini, Kürbis, Süßkartoffel, Kartoffeln, auch: Brokkoliröschen, Blumenkohlröschen) oder Obstsorten wie Apfel, Birne fingerdicke ca 8-10cm lange Stücke. Gare sie (dampfgaren oder in wenig Wasser dünsten) ohne Zusätze in einem Topf mit etwas Wasser einfach sehr weich.
Fertig ist das Fingerfood.
Als Stäbchen/Stick lässt sich das weiche Gemüse (Kartoffel oder Obst) gut mit der Faust umschliessen und festhalten. Die Kleinsten lutschen das Stückchen vorsichtig ab und erspüren und erschmecken das "Ding".
Beikost, d.h. mehr zu essen als nur Milch, ist im Gesamten betrachtet ein wichtiger Schritt in der Entwicklung. Und darum ist Beikost aus vielen Gründen wichtig - nicht nur zum Sattwerden. Es geht auch um das spielerische Entdecken der verschiedenen sensorischen Eigenschaften von Lebensmitteln, das Loslassen von Mama etc.,
Auch Obst eignet sich dafür hervorragend. Ein Stück weiche Birne oder Avocado, gerne auch Pfirsich oder Haut - super!
Also dann
Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 18.08.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

"Echte" Hirse im Babybrei?

Hallo Ich möchte meinem Sohn 8 Monate gern einen Hirsebrei machen. Also normale Hirse mit Obst - püriert. Spricht was gegen normale Hirse (zu viel Eiweiß, Natrium etc??)? Ich bin kein Freund von Hirseflocken da man (laut Hersteller die Packung nach 3 Wochen entsorgen muss). ...

von LEXlo 19.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Babybrei

Nochmal wegen Kartoffeln

Hallo Birgit, mein Kind ist mittlerweile 10 Monate alt und ich beginne langsam sie an das Familienessen zu gewöhnen. Spaghetti Bolognese klappt schon super. Nun wollte ich auch mal was mit Kartoffeln kochen. Doch leider bekomme ich keine komplett einwandfreien Kartoffeln zu ...

von eule4 17.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Ab wann sind keimende Kartoffeln schädlich?

Hallo, ich hab eine Frage zu keimenden Kartoffeln. Ich kaufe die Kartoffeln beim Bio-Bauern und such mir schon die besten raus. Allerdings haben auch diese Kartoffeln schon oft minimale Keime. Ist das auch schon gefährlich? Ich ärgere mich jedes mal und hab schon viele ...

von eule4 14.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

rohe Kartoffeln frieren?

Hallo, kann man für denBabybrei eingefrorene rohe Kartoffeln verwenden? Ich habe Kartoffeln auf Vorrat gestückelt und eingefroren, nun sind sie grün-braun geworden... Und kann man das Kochwasser von Kartoffeln für den Brei verwenden? Danke, LG ...

von Susa11nne 10.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Aufbewahrung Kartoffeln

Hallo Frau Neumann, Vielen Dank für die ausführliche und hilfreiche Antwort auf meine letzte Frage! Jetzt habe ich direkt nochmal eine Frage, die die Aufbewahrung von Kartoffeln betrifft. Ich weiß, dass rohe Kartoffeln nicht im Kühlschrank gelagert werden sollten (weil ...

von Blei.stift 23.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Saft und öl im babybrei mit eingefroren ist das schlimm?

Sehr geehrte Frau Neumann, ich habe nun das erste mal selbst brei zubereitet und eingefroren für meinen 8. monate alten Sohn. Jetzt habe ich allerdings den Saft und dann das Öl beim pürieren schon mit hineingehen und somit mit eingefroren. Ist das jetzt schlimm? Er hat ...

von meyerJu51883 15.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Babybrei

Kartoffeln

Hallo, Ich hab meinem dreijährigen Sohn heute kartoffelgratin gekocht. Laut Rezept rohe Kartoffeln hobeln, Milch und Sahne drüber, Käse drüber und in den vorgeheizten Ofen bei 200 Grad für 20 Minuten backen. Ich habe ihm die erste Portion gegeben. Zwei Stunden später, also ...

von MaraLena 12.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

gekochte Kartoffeln am gleichen Tag aufbrauchen wegen Solanin??

Hallo Frau Neumann, Frage steht oben. Steht in einem Kochbuch meiner Tochter. Ehrlich gesagt verbrauchen die Personen die ich kenne (auch ich) alle auch am nächsten oder übernächsten Tag ihre gekochten Kartoffeln egal ob Pell- oder Salzkartoffeln. Und warum sollte man ...

von Hinze 12.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Altersangabe Babybrei

Guten Tag, wir haben diverse Getreidebreie (Nachmittagsbrei ohne Milch) im Gläschen für unser Baby gekauft. Eines davon war ein Bananen-Kirsch-Müsli ab 8. Monat. Unser Baby hat davon nur ca. 3 Löffel gegessen. Mochte es nicht. Der Brei/Müsli war feinstückig und ...

von BabyFrühling 29.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Babybrei

Babybrei darf es auch mal mehr sein und 2. Beikost noch warten?

Liebe Frau Neumann, mein Baby hat bei der Mittagsmahlzeit seit ein paar Tagen einen gesteigerten Appetit. Darf es auch mal mehr als die immer empfohlenen 190 g sein? Gestern waren es (inkl. Saft und Öl) 250 g Brei, davor etwas über 200 g, auch heute hätte mein Baby ...

von BabyFrühling 05.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Babybrei

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.