Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kinderarzt

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Oktober 1997 ist er Chefarzt des Zentrums für Kinder- und Jugend­medizin des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam, akademisches Lehr­krankenhaus der Charité Berlin.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Neue gemüsesorte einführen

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Sehr geehrter Prof. Dr. Radke,

ich gebe meiner Tochter (bald 6 monate) seit ungefähr sechs tagen die ersten Möhren. Ich habe ihr anfänglich nur ein paar löffelchen gegeben und jeden tag ein bisschen mehr es hat ihr sehr geschmeckt und sie vertägt die möhren sehr gut und am liebsten würde sie das ganze gläschen (125g) essen, wie viel darf ich ihr schon geben? wann weiß ich, dass sie zusätzlich keine muttermilch mehr braucht? Und wie ist das mit der einführung einer neuen gemüsesorte oder der kartoffel, wie viele tage soll ich dazwischen vergehen lassen?

Vielen Dank!

von königskind123 am 23.07.2012, 12:49 Uhr

 
 

Antwort auf:

Neue gemüsesorte einführen

Gehen Sie es "locker" an. Ihr Kind kann so viel Brei essen, wie es möchte. Sie können noch weiter stillen, Ihr Kind sollte aber in Kürze einen fleischhaltigen Brei (Eisenversorgung!) bekommen. Kartoffel können Sie zügig, d.h. ab Anfang August in die Ernährung einführen.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 23.07.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.