Frage im Expertenforum Stillberatung an Biggi Welter:

zufüttern mit fläschchen

Biggi Welter

 Biggi Welter
Stillberaterin der La Leche Liga Deutschland e.V.

zur Vita

Frage: zufüttern mit fläschchen

Mitglied inaktiv

meine kleine ist jetzt 10 wochen alt. da ich nach 8 wochen mutterschutz wieder arbeiten gegangen sind haben wir so in der 6. woche damit angefangen beba milch zuzufüttern. nachdem sie natürlich bei den ersten paar malen fläschchen häftig protestiert hat, hat sie die flasche dann genommen und auch geleert( auch wenn ich sie gefüttert habe,wollte langsam anfangen abzustillen) vom einen auf den anderen tag will sie jetzt plötzlich das fläschchen nicht mehr.zumindestens nicht von mir. habe es gestern 15 minuten probiert ihr immer wieder die flasche zu geben... nichts zu machen. sie hat so bitterlich geweint, dass ich ihr dann doch wieder die brust gegeben habe. dann war sie zufrieden. muss ich mehr gedult haben? ist es richtig ihr die brust zu geben wenn sie so doll weint?


Biggi Welter

Biggi Welter

? Liebe Virus, zunächst einmal sollten Sie sich selbst die Frage beantworten, was SIE wollen. Wenn Sie entschlossen sind abzustillen, dann wird das – wahrscheinlich nicht ohne Protest von Seiten Ihrer Tochter – der Weg sein, zunehmende die Flasche zu geben und die Brust zu verweigern. Doch Sie selbst müssen sich sicher sein, dass Sie abstillen wollen. Solange Sie hier noch Zweifel haben, wird Ihr Kind das spüren, auch wenn es noch so klein ist und dementsprechend reagieren. Stillen und Arbeiten schließen sich ja auch nicht aus. Unzählige Frauen kombinieren (volle) Berufstätigkeit und (volles) Stillen und das können Sie auch, wenn Sie es wollen. Es hat sowohl für Sie als auch für Ihr Kind viele Vorteile, wenn Sie weiterhin stillen, zumindest teilweise. Die Ausgabe 2/2000 (März) des `buLLLetin - die andere Elternzeitschrift für den Still- und ErziehungsalltagA (die deutschsprachige Zeitschrift der La Leche Liga) beschäftigt sich unter dem Titel `Beruf und BerufungA mit dem Thema Stillen und Berufstätigkeit. Neben praktischen Tipps (Abpumpen, Aufbewahren von Muttermilch usw.) finden Sie in diesem Heft auch Erfahrungsberichte. Vielleicht ist der Inhalt dieses Heftes auch interessant für Sie. Das buLLLetin kann sowohl im Abonnement (unter der Adresse Fotorotar, Administration buLLLetin, Gewerbestraße 18, CH8132 Egg (ZH)) als auch als Einzelheft (buLLLetin Versand, Simone Kamer, Neumattstraße 20, CH3053 Münchenbuchsee oder auch beim Stillshop auf dieser Seite) bezogen werden. Aber wie gesagt: Der wichtigste Punkt ist der, dass Sie selbst sich sicher sind, was Sie wollen und dann sicher hinter dieser Entscheidung stehen. LLLiebe Grüße Biggi Welter


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Hallo, Biggi, ich schon wieder. Es reißt einfach nicht ab, und ich bin für deine Worte immer sehr dankbar! Ich verstehe meinen Kleinen einfach nicht; vielleicht kannst du mir sagen, ob ich etwas falsch mache. Bis vor 14 Tagen hat er ganz locker (wenn mein Mann ihn ins Bett gebracht hat, und auch so) ein Fläschchen zwischendurch getrunken. ...

Guten Morgen, da mein kleiner großer Mann heute genau 6 Monate ist und ja nun das Gläschen-Alter eigentlich anfängt, möchte ich gerne mal eure Meinungen hören. Liebe Biggi, Thomas ist für sein Alter sehr groß und schwer (glaube ich: trägt Größe 74 und wiegt 7.900 g), er wird vollgestillt und hat noch lange Abstände zwischen den Mahlzeiten, nacht ...

Liebe Biggi, wir haben von der Kinderaerztin erfahren, dass unser Sohn (14 Wochen - voll gestillt) zugefuettert werden soll, da er nicht so toll zugenommen hat. Wir haben 3 verschiedene Flaeschchen/Sauger, aber er will nicht daraus trinken. Ich habe schon die Tipps, die Du anderen gegeben hast ausprobiert (im Halbdunkel, im Halbschlaf, Flasche g ...

Hallo! Meine Kleine ist 8 Wochen alt und ich stille sie bis jetzt ausschließlich. Sie kommt nachts so etwa alle 2-3 Stunden, es gab aber auch schon (wenige) Nächte in denen sie nur alle 5-6Stunden trinken wollte. Nun haben mir Freundinnen mit bereits älteren Kindern geraten abends ein Fläschchen mit Pre-Nahrung zuzufüttern, damit das Baby länger ...

Hallo Biggi, Ich habe am 18.05.15 mein erstes Kind geboren. Mein Söhnchen hatte bei 50cm nur 2590g, war aber fit wie n Turnschuh! Weil er so schmächtig war wurden wir im Krankenhaus zum Zufüttern gedrängt. Dann sollte ich abpumpen. Mein Kleiner und ich haben es sehr vermisst zu stillen! Meine Hebamme wollte dann dass ich erst Stille und dann das F ...

Liebe Frau Welter, meine Tochter Anna isst begeistert, seit sie etwa 5 Monate alt ist. Erst Brei und Fingerfood, dann schnell alles, was wir essen. Inzwischen bekommt sie mit fast zwei Jahren zweimal Frühstück (zu Hause und bei der Tagesmutter), normales Mittagessen und Abendbrot. Snacks und Obst kann sie nachmittags immer bekommen, die fordert ...

Guten Tag Frau Welter! Mein Sohn ist etwas über 6 Monate alt, was bedeutet, dass er heute zum achten Mal mittags Beikost (Gemüsebrei) und zum ersten Mal Abendbrei (Haferflockenbrei) bekommt. Die Breifütterung funktioniert soweit gut. Nun zu unserem Problem: Ich habe ihn davor die 6 Monate voll und ausschließlich gestillt, wobei von vornherein ...

Guten Tag Frau Welter! Da meine gestrige Frage untergegangen zu sein scheint, stelle ich sie hier erneut:  Mein Sohn ist etwas über 6 Monate alt, was bedeutet, dass er heute zum achten Mal mittags Beikost (Gemüsebrei) und zum ersten Mal Abendbrei (Haferflockenbrei) bekommt. Die Breifütterung funktioniert soweit gut. Nun zu unserem Problem: I ...

Hallo! Ich habe vor 3 Wochen mein zweiten Kind bekommen. Schon bei meinem ersten mussten wir zufüttern und sind nie mehr davon weggekommen. Bei meinem zweiten war es mein sehnlichster Wunsch voll zu stillen. Er kam drei Wochen vor ET per Kaiserschnitt wegen Komplikationen mit 3080g zur Welt. Er war aber anfangs recht fit und hatte gleich großen Hu ...

Liebe Biggi!  Meine Tochter ist 6 Tage alt und trinkt gut an der Brust. Milch ist genug da. Leider ist der Bilirubinwert von 18 (gestern) auf 19 ( heute) gestiegen. Muss ich jetzt zufüttern? Morgen ist Kontrolle. Wenn es bei 20 ist Phytotherapie. Wie kann ich ohne Flasche zufüttern (Stichwort Saugverwirrung)? Eigentlich habe ich genug Milch, da ...