Ist nächtliches "Zufüttern" mit Fläschchen statt Brot mit 2 Jahren sinnvoll?

 Biggi Welter Frage an Biggi Welter Stillberaterin der La Leche Liga Deutschland e.V.

Frage: Ist nächtliches "Zufüttern" mit Fläschchen statt Brot mit 2 Jahren sinnvoll?

Liebe Frau Welter, meine Tochter Anna isst begeistert, seit sie etwa 5 Monate alt ist. Erst Brei und Fingerfood, dann schnell alles, was wir essen. Inzwischen bekommt sie mit fast zwei Jahren zweimal Frühstück (zu Hause und bei der Tagesmutter), normales Mittagessen und Abendbrot. Snacks und Obst kann sie nachmittags immer bekommen, die fordert sie auch bei Bedarf ein. Und sie ist trotzdem noch begeistertes Stillkind. Trinkt zum Mittagsschlaf beide Seiten leer und kuschelt sich dann mit der "leeren" Brust im Mund in den Schlaf. Ich weiß, die Brust wird nie wirklich leer, aber aktives Trinken passiert in dem Moment nicht wirklich - Anna scheint einfach unsere Kuschelzeit nach 4 Stunden bei der Tagemutter zu genießen. Zum abendlichen Einschlafen gegen 19 Uhr bekommt sie auch die Brust. Dann kuschelt sie, dann will sie noch was "richtiges" essen. Käsestücke, Wurstscheiben, halbe Bananen, hartgekochte Eier, Zwieback, Maisstangen... sie schleppt meinen Mann in die Küche und sucht sich was aus. Anschließend schläft sie bei ihm im Arm zufrieden ein. Ich stille dann gewöhnlich gegen 24 Uhr, 3 Uhr und 6 Uhr und bisher ist sie dann auch nach einer Brust wieder eingeschlafen. Aber die letzten Wochen hat sie bei der 3-Uhr-Mahlzeit immer länger genuckelt, die Brust hin und her gewechselt und mich stark ans Clusternuckeln aus ihrer Babyzeit erinnert. Jetzt will sie anschließend immer häufiger aufstehen und richtiges Essen. Und da stoße ich an eine Grenze. Ich will nicht von 3-4 Uhr stillen und anschließend bis halb 5 den Kühlschrank plündern. Ich möchte schlafen. Und ich möchte nicht nachts "wahllos" Snacks in das Kind reinschieben, damit wir einfach wieder ins Bett können. Scheinbar hat Anna aber mitten in der Nacht Hunger, den die Brust nicht ausreichend stillt? Könnten wir versuchen ihr ein Fläschchen Milch zu geben? Bisher hab ich nie ans Zufüttern mit Milch gedacht, aber das erscheint uns gesünder (mitten in der Nacht hinterfragen wir nicht, wieviel Milch, Eier, Wurst sie tagsüber schon hatte) und einfacher (wir könnten die Flasche vorbereiten und im Bett füttern). Wenn Zufüttern sinnvoll ist, welche Milch sollten wir dann nehmen? Ist normale Kuhmilch (3% Fett) ok, oder wäre eine Kindermilch besser? Wieviel mL wären so in etwa angebracht?

von Chriss123 am 13.03.2023, 10:04



Antwort auf: Ist nächtliches "Zufüttern" mit Fläschchen statt Brot mit 2 Jahren sinnvoll?

Liebe Chriss123, in diesem Alter würde ich tatsächlich schon alleine wegen der Zahngesundheit keine Flasche mehr anbieten. Ich weiß nicht, ob es eine Angewohnheit deines Babys ist oder ob dein Kind tatsächlich solch einen großen Hunger hat. Sprich doch einmal mit dem Arzt und lass auch die Blutwerte kontrollieren, wenn da alles passt, würde ich tatsächlich Regeln für die Nacht aufstellen und nachts keine feste Nahrung anbieten. Deine Tochter wird sicherlich toben und wütend sein, aber sie kann lernen, dass sie in der Nacht eine Nahrungspause durchhalten muss. Wie gesagt, lass erst die Werte kontrollieren, erst dann würde ich damit anfangen! Lieben Gruß, ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn du mir nach dem Arzttermin noch einmal schreiben würdest! Ganz liebe Grüße Biggi

von Biggi Welter am 13.03.2023



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Fläschchen, zufüttern, einschlafen

Hallo, Biggi, ich schon wieder. Es reißt einfach nicht ab, und ich bin für deine Worte immer sehr dankbar! Ich verstehe meinen Kleinen einfach nicht; vielleicht kannst du mir sagen, ob ich etwas falsch mache. Bis vor 14 Tagen hat er ganz locker (wenn mein Mann ihn ins Bett gebracht hat, und auch so) ein Fläschchen zwischendurch getrunken....


zufüttern mit fläschchen

meine kleine ist jetzt 10 wochen alt. da ich nach 8 wochen mutterschutz wieder arbeiten gegangen sind haben wir so in der 6. woche damit angefangen beba milch zuzufüttern. nachdem sie natürlich bei den ersten paar malen fläschchen häftig protestiert hat, hat sie die flasche dann genommen und auch geleert( auch wenn ich sie gefüttert habe,wollte la...


Zufüttern, Gläschen, Fläschchen, ja oder warten, Gerne an alle

Guten Morgen, da mein kleiner großer Mann heute genau 6 Monate ist und ja nun das Gläschen-Alter eigentlich anfängt, möchte ich gerne mal eure Meinungen hören. Liebe Biggi, Thomas ist für sein Alter sehr groß und schwer (glaube ich: trägt Größe 74 und wiegt 7.900 g), er wird vollgestillt und hat noch lange Abstände zwischen den Mahlzeiten, nacht...


Zufuettern notwendig - verweigert Flaeschchen

Liebe Biggi, wir haben von der Kinderaerztin erfahren, dass unser Sohn (14 Wochen - voll gestillt) zugefuettert werden soll, da er nicht so toll zugenommen hat. Wir haben 3 verschiedene Flaeschchen/Sauger, aber er will nicht daraus trinken. Ich habe schon die Tipps, die Du anderen gegeben hast ausprobiert (im Halbdunkel, im Halbschlaf, Flasche g...


Stillen + Fläschchen zufüttern für mehr Sättigung?

Hallo! Meine Kleine ist 8 Wochen alt und ich stille sie bis jetzt ausschließlich. Sie kommt nachts so etwa alle 2-3 Stunden, es gab aber auch schon (wenige) Nächte in denen sie nur alle 5-6Stunden trinken wollte. Nun haben mir Freundinnen mit bereits älteren Kindern geraten abends ein Fläschchen mit Pre-Nahrung zuzufüttern, damit das Baby länger ...


Soll ich wieder mit dem Fläschchen zufüttern?

Hallo Biggi, Ich habe am 18.05.15 mein erstes Kind geboren. Mein Söhnchen hatte bei 50cm nur 2590g, war aber fit wie n Turnschuh! Weil er so schmächtig war wurden wir im Krankenhaus zum Zufüttern gedrängt. Dann sollte ich abpumpen. Mein Kleiner und ich haben es sehr vermisst zu stillen! Meine Hebamme wollte dann dass ich erst Stille und dann das F...


Wie kann ich vom abpumpen und Fläschchen geben zum voll stillen wechseln?

Hallo, leider wollte meine Tochter( mittlerweile 4 Wochen alt) von Anfang an nicht so richtig an der Brust trinken, sie hat sich nicht genug raus geholt und ist oft eingeschlafen. Deswegen hat sie nicht zugenommen gehabt und wir mussten abpumpen und die Flasche geben, jetzt hat sie ein gutes Gewicht erreicht und ich wollte nochmals probieren zum st...


Umgewöhnung vom Stillen ans Fläschchen

Guten Tag Frau Welter! Mein Sohn ist etwas über 6 Monate alt, was bedeutet, dass er heute zum achten Mal mittags Beikost (Gemüsebrei) und zum ersten Mal Abendbrei (Haferflockenbrei) bekommt. Die Breifütterung funktioniert soweit gut. Nun zu unserem Problem: Ich habe ihn davor die 6 Monate voll und ausschließlich gestillt, wobei von vornherein ...


Umgewöhnung vom Stillen ans Fläschchen

Guten Tag Frau Welter! Da meine gestrige Frage untergegangen zu sein scheint, stelle ich sie hier erneut:  Mein Sohn ist etwas über 6 Monate alt, was bedeutet, dass er heute zum achten Mal mittags Beikost (Gemüsebrei) und zum ersten Mal Abendbrei (Haferflockenbrei) bekommt. Die Breifütterung funktioniert soweit gut. Nun zu unserem Problem: I...


Zufüttern reduzieren

Hallo! Ich habe vor 3 Wochen mein zweiten Kind bekommen. Schon bei meinem ersten mussten wir zufüttern und sind nie mehr davon weggekommen. Bei meinem zweiten war es mein sehnlichster Wunsch voll zu stillen. Er kam drei Wochen vor ET per Kaiserschnitt wegen Komplikationen mit 3080g zur Welt. Er war aber anfangs recht fit und hatte gleich großen Hu...