Wie kann ich nächtliches Stillen/Nuckeln reduzieren?

 Biggi Welter Frage an Biggi Welter Stillberaterin der La Leche Liga Deutschland e.V.

Frage: Wie kann ich nächtliches Stillen/Nuckeln reduzieren?

Guten Abend, mein Sohn ist fast 11 Monate alt und ich stille seit längerer Zeit nur noch nachts/zum Einschlafen und tagsüber nur in Ausnahmefällen, maximal 1-2x pro Woche, zB wenn er wegen seiner Zähne nicht zur Ruhe kommt. Die Beikosteinführung hat mMn etwas lang gedauert, aber inzwischen isst er immerhin: zum Frühstück (ca 8h) 1/2-1 Scheibe Brot, Zum Mittag (ca 12.30h) meist eine ganze Portion Mittagsbrei (allerdings noch ziemlich fein püriert, bzw bei fertigem maximal "ab 8. Monat"), Abends (ca 18.15h) meist eine ganze Portion Schmelzflocken-Milch-Wasser-Frucht-Brei. Zwischendurch und nach der Mahlzeit gibts immer mal wieder nen Snack zum selbst knabbern (Obst, Gemüse, Dinkelstange, Zwieback), allerdings isst er davon nur wenig. Etwa um 19 Uhr geht's in's Bett. Da er nicht durch normales Hinlegen einschläft, tragen wir ihn mit der Trage. Wenn das nicht klappt, stille ich ihn in den Schlaf. Danach schläft er eigentlich bis 6 Uhr. ABER: Recht genau alle 3 Stunden wacht er auf, schreit sofort ununterbrochen und ist nur durch die Brust zu beruhigen. Um 22 und 1 Uhr ist glaube ich viel Trinken dabei, aber ab 4 Uhr will er meist durchgängig nuckeln und wenn ich abdocke, schreit er wieder. Dabei ist er eigentlich die ganze Zeit im Halbschlaf. Ganz abstillen ist mir nicht eilig, aber an den Nerven zehrt v.a. das frühmorgendliche Dauernuckeln. Und die Tatsache, dass ich gerne irgendwann doch mal abends nach 19 Uhr zB mal Essen gehen oä möchte. Ab 19 Uhr kann ich nicht aus dem Haus. Außerdem zieht das nächtliche Stillen leider mit sich, dass er unbedingt nachts gewickelt werden muss, sonst läuft er aus. Und beim Wickeln schreit er, egal, was man tut (wir wickeln ihn zB direkt im Elternbett, weil es schön warm und schummrig ist). Wie kann ich das reduzieren? Mir fällt nur Flasche oder Schnuller ein. Das hat er beides noch nie gehabt und ich wollte es eigentlich von ihm fernhalten. Eine Phase würde ich das nicht nennen, da das schon mindestens ein halbes Jahr so geht. Über eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar! Liebe Grüße und gesund bleiben!

von AbraCadaver am 15.03.2022, 19:48



Antwort auf: Wie kann ich nächtliches Stillen/Nuckeln reduzieren?

Liebe AbraCadaver, leider hilft viel Brei oder Beikost nicht, wenn ein Kind länger schlafen soll. Ein Baby muss eine gewisse Reife erreichen, um längere Zeit schlafen zu können. Wann dieser Zeitpunkt erreicht wird, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Eine Flasche mit künstlicher Säuglingsnahrung (oder ein Abendbrei) verbessern das Schlafverhalten nicht (das wurde in Studien nachgewiesen). Dein Baby braucht also vor allem eines: Zeit zum Reifen. Vielleicht "schenkst" du ihm einfach noch ein bisschen von dieser Zeit, in der du ihm gestattest, so zu sein, wie es ist. Du machst nichts falsch! Und hast du schon einmal den so genannten Kinn-Trick ausprobiert? Dabei legst du, wenn du die Brust dem schlafenden Kind aus dem Mund gezogen hast, einen Finger längs unter die Unterlippe, so dass die Lippe beim "Suchen" einen gewissen Widerstand spürt. Dieser Widerstand wirkt beruhigend auf viele Kleinen, und sie schaffen es sich zu entspannen und eine tiefere Schlaf-Ebene zu erreichen…probiere es mal aus. Versuche, dir am Tag Nischen zu suchen, lege dich mit hin, wenn das Baby schläft. In diesem Alter ist es meist einfacher, das Drumherum zu ändern, als das Baby. • Nimm ALLE Hilfe an, die du bekommen kannst. Erkundige Dich mal, ob Du nicht eine Haushaltshilfe bekommen kannst (wegen absoluter und chronischer Erschöpfung). Möglicherweise kann dir auch deine Mutter, Schwiegermutter, Schwester oder eine Freundin (selbstverständlich auch das männliche Pendant dazu) etwas unter die Arme greifen. Das können ganz simple Dinge sein z.B. einmal alle Fenster putzen, deinen Bügelkorb leerbügeln, einige vorgekochte Mahlzeiten für deine Tiefkühltruhe, ein Nachmittag Babysitten während du schläfst oder sonst etwas für dich tust ... • Vielleicht findest du auch einen verantwortungsbewussten Teenager, der gegen geringes Entgelt bereit ist, mit deinem Kind zu spielen oder spazieren zu gehen. In dieser Zeit solltest Du dann aber wirklich entweder schlafen (bzw. ruhen) oder DIR etwas Gutes tun. • Lass den Haushalt auf Sparflamme laufen. Nicht alles muss gebügelt werden. Wenn Handtücher nach dem Baden und Duschen wieder aufgehängt werden, statt auf dem Fußboden zu landen, können sie mehrmals benutzt werden, das spart Wäsche. Es ist nicht wesentlich mehr Arbeit die doppelte Menge Spaghettisoße zu kochen, aber du hast dann eine fast fertige Mahlzeit für die Tiefkühltruhe. Es schadet nicht der Gesundheit der Familie, wenn Du die Fenster erst wieder im nächsten Jahr putzt. Du wirst sicher einiges finden, was im Haushalt nicht so perfekt gemacht werden muss. • Achte darauf, dass du genügend isst und trinkst. Du musst keine perfekten Menüs kochen und essen, einigermaßen ausgewogen reicht und es darf auch Tiefkühlgemüse statt frischem Gemüse sein (dann sparst du dir auch das Schälen und Putzen). Eine hungrige Mutter ist nicht so belastbar. Ich hoffe, die Antwort hilft dir weiter. Herzliche Grüße Biggi

von Biggi Welter am 15.03.2022



Antwort auf: Wie kann ich nächtliches Stillen/Nuckeln reduzieren?

Liebe Biggi, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Den Kinntrick habe ich hier von dir gelesen, aber bei uns funktioniert er leider nicht. Es geht mir gar nicht nur um meinen Schlaf (danke aber für die vielen Tipps), sondern auch darum, dass ich ab 19 Uhr an die Wohnung "gefesselt" bin, da er entweder gar nicht ohne Brust einschläft oder wenn er aufwacht, nur durch diese beruhigen lässt. Hälst du einen Schnuller in dieser Phase als nächtlichen Brustersatz für sinnvoll? Ich will jetzt keine wilden Parties feiern und verstehe, dass er nachts/abends Nähe braucht, aber es wäre toll, wenn ihn der Vater oä dann auch beruhigen könnte (funktioniert zu anderen Zeiten auch oft). Hast du für diesen Aspekt noch einen Tipp? Liebe Grüße und bleib gesund

von AbraCadaver am 27.03.2022, 22:34



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Milchmenge reduzieren bei ständigem Nuckeln

Hallo Biggi! Vielen Dank für die Antwort Anfang Januar. Ich möchte kurz berichten wie es momentan läuft ;-) Der Kleine ist jetzt 9,5 Monate und ich stille ihn abends ca 18.30 Uhr zum Einschlafen. Dann wacht er meist 1 Stunde später auf und will nochmal an der Brust trinken. In den meisten Nächten stille ich bis 3 Uhr früh stündlich, wenn es e...


Beim Nuckeln auch Milch?

Liebe Biggi, ich wollte mal fragen, ob mein kleiner Sohn eventuell immer an die Brust will, weil er an der Brust immer einschläft und effektiv nie länger als 5-10 Minuten trinkt? Nuckeln tut er auch gerne mal 40-50 Minuten , kriegt er bei diesem Nuckeln auch noch Milch?Oder trinkt er evtl. immer nur diese durststillende Milch und wacht deshalb imme...


Hört das Nuckeln auf?

Hallo liebes Still-Team, Meine Tochter ist 14 Monate alt. Sie trinkt und nuckelt m.E. ziemlich viel an der Brust. Ich wollte und möchte so gern nach Bedarf stillen und dachte, das wird mit der Beikost kontinuierlich weniger. Dem ist nicht so. Sie isst unregelmäßig, wohl auch, weil sie noch viel trinkt. Was mich stört, ist, dass sie ohne B...


Wie stillen reduzieren

Ich stille seit elf Monate und habe lediglich die Abendmahlzeit und ein Snack mit Beikost ersetzt. Flüssig ist das meiste Milch. Im neuen Jahr steht nun ganztägig Kita an abpumpen und Milch bringe verboten ) Ich Versuche die Mahlzeit morgens mit Wasser und Essen zu ersetzen doch leider braucht die kleine Milch. Sie heult und setzt ihrem Willen durc...


Baby 7 Woche, schläft nur an Brust (stillhütchen) ein, nuckeln abgewöhnen?

Hallo, Mein erstes Baby ist jetzt nun 7 Wochen alt. Er tut sich sehr schwer mit dem einschlafen und schläft eigentlich nur nuckelt an der Brust ein. Dadurch ergibt sich natürlich das Problem, dass er immer zu viel Milch trinkt und dann spuckt und dass nur ich ihn ins Bett bringen kann und auch nachts mich kaum von ihm wegdrehen kann.... Schnulle...


Baby will nachts dauerhaft an die Brust zum Nuckeln

Guten Tag und ein frohes neues Jahr, Meine Tochter ist im Mai geboren, als Frühchen in der SSW 31+0. Errechneter ET war der 16.7. sie wäre also jetzt korrigiert fast 5 1/2 Monate alt. Zu Beginn wurde sie natürlich nur mit der Flasche mit abgepumpter Milch gefüttert. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus habe ich auch angefangen sie hin und wie...


An der Brust nuckeln

Hallo, meine Tochter ist 14 Monate alt und wird nach Bedarf gestillt. Ich Stille gerne und möchte nicht komplett abstillen. Allerdings möchte sie überwiegend nur an meiner Brust nuckelnd schlafen. Tagsüber wird sie nach kurzer Zeit wieder wach und möchte nuckeln, da ich noch zwei weitere Kinder habe ist dies oft nicht möglich. Nachts möchte sie üb...


Abstillen trot nächtlichen nuckeln

Hallo, Ich weiß nicht, ob Sie die richtige Ansprechperson für meine Frage sind. Wenn nicht, dann Entschuldige ich mich dafür. Meine Tochter ist momentan 5 Monate alt und meine Gedanken schweifen immer mehr zum Thema abstillen. Ich lieb das Stillen und die dadurch enge Beziehung zu ihr, aber ich habe Angst, den Abschluss nicht zu finden, d...


Stillen reduzieren , doch nichts anderes wird angenommen

Liebe Biggi, Mein Gynäkologe sagt, ich müsse das Stillen reduzieren, da es mein Herz zu sehr belaste. Mein Sohn, 10 Monate alt, nimmt aber nichts anderes, obwohl wir täglich Fläschchen und Becher anbieten. Wenn man damit in die Nähe seines Gesichts kommt, boxt er es weg und zieht an meinem Shirt bzw will mir in den Ausschnitt greifen. Wir la...


Zu Stillen reduzieren , aber nix anderes..

Hallo liebe Biggi, danke für deine liebe und ausführliche Antwort!!! Ja, es wird vermutlich postnatale Kardiomyopathie sein (Troponinwerte erhöht, Schwächegefühl, Rhythmusstörungen)- es gibt schon Studien, die belegen, dass Prolaktin das Herz schädigen kann :-( . Chemisch is es angeblich ein Stresshormon. Ich möchte nicht abstillen, aber ...