Abstillen/ Verweigerung von Pre, isst er zu viel Brei?

B.Sc. Alina Frohn Frage an B.Sc. Alina Frohn B.Sc. Ökotrophologie, Ernährungsberaterin DGE

Frage: Abstillen/ Verweigerung von Pre, isst er zu viel Brei?

Hallo liebe Frau Frohn,  mein Sohn ist 10 Monate alt und bekommt seit der Geburt abgepumpte Muttermilch aus der Flasche. Ich möchte nun gerne Abstillen. Er trinkt nur noch eine Flasche Milch in der Nacht, mehr verweigert er. Ich habe versucht auf Pre Nahrung (HA) umzusteigen (Allergien von beiden Elternteilen vorhanden), allerdings verweigert er diese komplett. Sowohl aus unterschiedlichen Flaschen oder zubereitet in Brei. Ich möchte nur ungern auf diese eine Flasche verzichten, allerdings fehlen mir langsam die Ideen außer weiterhin abzupumpen. Er ist zum Glück ein sehr guter Breiesser und trinkt viel Wasser. Ein Überblick über seinen Speiseplan: Am frühen Morgen trinkt er eine Flasche Muttermilch (rund 180ml), am Vormittag eine gut gefüllte Schüssel Brei (Getreide - Obst - Brei, beispielsweise 22 Gramm Haferbreipulver mit 200 ml Wasser gemischt und ein paar Löffeln Obstbrei). Mittags isst er ein ganzes Gläschen/ selbst gekochten Mittagsbrei. Am Nachmittag Fingerfood (BLW angelehnt, beispielsweise Pancakes aus Apfelmark, Dinkelmehl und Ei, dazu etwas Obst und oder Gemüse). Am Abend isst er Kindergrieß - Brei. Oftmals isst er mehr als eine Portion (angegeben sind 45 Gramm Pulver mit Wasser gemischt, da sind wir oftmals bei 55 Gramm). Nach einer Stunde Schlaf scheint er wieder Hunger zu haben und isst nochmals eine halbe Portion (~30 Gramm Breipulver). Nun meine Frage: isst er zu viel Brei (vor allem bei dem Kindergrieß am Abend bin ich mir unsicher, 22% Milchpulver laut Packungsangabe). Bekommt er zu wenig/ zu viel Milchpulver? Meine Hebamme konnte mir leider nur bedingt helfen und sagt, er holt sich was er braucht. Was passiert, wenn er langfristig auch die "letzte" Flasche Milch verweigert? Er scheint mir noch zu klein, um komplett darauf zu verzichten. Ich freue mich über eine Antwort.  Herzliche Grüße  Johanna 

von Johanna96 am 08.02.2024, 11:29



Antwort auf: Abstillen/ Verweigerung von Pre, isst er zu viel Brei?

Hallo, Kinder benötigen im zweiten Lebenshalbjahr ca. 400 ml Milch (inklusive Abendbrei). Tatsächlich würde das bei Ihnen ohne die Milchmahlzeit sehr knapp sein.  Probieren Sie einfach immer wieder Pre Nahrung anzubieten. Manchmal hilft es auch, wenn dies nicht Sie als Mutter, sondern jemand anderes (Vater, Großeltern etc.) anbietet. Sonst gebe ich Ihrer Hebamme Recht. Kinder wissen oft am besten was sie brauchen und wählen ihre Lebensmittel nach Bedarf aus. Alles Gute Alina Frohn

von Alina Frohn am 11.02.2024



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Sollte ich abstillen wenn mein Kleiner den Brei verweigert?

Liebe Fr. Klinkenberg, ich habe Ihren Rat "Nehmen Sie sich erst einmal ein bis zwei Mahlzeiten vor und da gibt es erst einmal festes Essen. Bieten Sie ein paar Löffelchen an. Wenn der Kleine nichts isst, würde ich ihn auch nicht sofort anlegen. Machen Sie eine Pause und starten Sie nochmals mit einem Löffelversuch." versucht umzusetzen. Leider mit...


Beikost / Brei / Abstillen

Guten Tag, vor ca. 2 Wochen haben wir mit Beikost angefangen. Unser Sohn (jetzt genau 5 Monate) hat von Anfang an gleich sehr viel Brei gegessen. Allerdings habe ich manchmal dass Gefühl, dass es seinem Darm / Umstellung alles etwas zu schnell geht.   Ich bin mir unsicher und hab folgende Fragen; Wann können wir in den Gemüsebrei Karto...


Baby 5 Mon. trinkt ungern Flasche, wieviel Brei ist ok?

Hallo Frau Frohn, danke dass ich mich an Sie wenden darf!  Unsere Tochter ist 5 Monate und unser 5. Kind. Sie schon sehr zierlich zur Welt. 2880 Gramm und 48cm.  Ich habe 3 Monate voll gestillt. Das klappte semi gut. Sie hat immer viel Theater beim stillen gemacht, gezappelt und schnell wieder aufgehört (gerade 3-5 Minuten getrunken) aber auch...


Wann Brei ?

Hallo  ich hab da mal ne Frage  meine kleine Maus ist am 9.1 auf die Welt gekommen also ab morgen 15wochen alt    wir hatten jetzt einen Wachstums Schub und satt zwei Tage will sie jede Stunde 120-150ml Milch  wir füttern pre Nahrung von dm  hab das Gefühl das sie nicht richtig satt ist  vorher haben wir alle 2 -2 1/2 Stunden ...


Brei

Guten Tag Frau Frohn, Meine Tochter ist 4 Monate und 12 Tage alt.Sie wird voll gestillt. Sie sabbert ganz viel und fängt langsam an zu Zahnen ☺️ Wann soll ich versuchen mit Brei anzufangen?Und wie soll ich das machen? Da erste Kind bin leider sehr unerfahren 🙈 Vielen Dank     


Brei

Hallo Frau Schwiontek, mein Sohn ist 8 Monate alt und wir haben Probleme mit Beikost. Er isst entweder nur süss oder nur Kürbis Brei oder Karotte. Mein KiA meinte ich soll langsam ihm auch Fleisch geben. Jedoch Gemischte Gemüsebrei mag er gar nicht. Ist es auch in Ordunung wenn ich Pur Kürbis Gläschen Brei mit Pur Rind Fleisch mische ? Weil Kür...


Brei mit entrahmter Milch, Eisenaufnahme

Liebes Team, Ich achte sehr auf die Eisenaufnahme bei meinem Baby, aktuell 9 Monate. Beim Hipp Alaska Seelachs Menü ab 6 Monaten mit Buttergemüse mache ich mir da nun Gedanken. Calcium hemmt ja die Aufnahme. Mein Kind isst den Brei eigentlich gerne. Ich bin da jetzt wegen des Eisens etwas zurückhaltend. Da mein Kind nicht täglich 1 Glas isst, v...


Brei aufwärmen in Edelstahl-Wasserbad

Hallo! Seit ein paar Wochen erwärme ich den Mittagsbrei meiner 10 Monate alten Tochter in einem Edelstahl-Wasserbad - so eine Edelstahl-Schüssel, die man in den Topf hängt und in der man normalerweise Schokolade schmelzt. Das klappt wunderbar, weil der Brei so bei schonender Hitze zügig warm wird. Wenn das Breigläschen auf einer Untertasse d...


Zweiten Brei einführen

Guten Tag,  Ich gebe meiner Tochter, seit sie 4,5 Monate alt ist, den Mittagsbrei. Den Möhren-Kartoffel-Rind-Brei hat sie gut gegessen und obwohl es nur um die 100g waren, konnten wir damit schon eine Stillmahlzeit ersetzen. Sie ist jetzt 6 Monate alt und seit einer Woche fängt sie nach wenigen Löffeln an zu weinen. Wir haben schon in den Zeite...


Brei-Ernährung bei Milcheiweißallergie

Guten Tag! Mein Sohn (bald acht Monate alt) hat eine Milcheiweißallergie. Unsere Ärztin sagte, wir sollen den Abendbrei einfach durch den Obst-Getreide-Brei ersetzen. Inzwischen isst er drei Mahlzeiten. Nachts und morgens wird er gestillt (ich nehme auch keine Milchprodukte zu mir, solange er gestillt wird), mittags gibt es Gemüse-Fleisch-Brei,...