Christiane Schuster

Weinen lassen (Ferber-Methode)

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Guten Tag, Frau Schuster!

Ich möchte Sie um einen Rat bitten:
Unser Sohn (21Mon) ist seit seiner Geburt ein schlechter Schläfer. Er hat noch keine Nacht durchgeschlafen. In guten Nächten wacht er 2mal auf, in schlechten alle 90 min. Manchmal braucht er Stunden(!) um wieder einzuschlafen und jammert die ganze Zeit. Manchmal reicht es, ihm seinen Schnulli wieder zu geben und ihn zu kuscheln. Manchmal können wir machen was wir wollen, der Kleine jammert immer weiter. Ignorieren Wir ihn, beginnt er zu schreien.
Er schläft in seinem Bett relativ problemlos ein, wir holen ihn nachts ins große Bett, weil wir nicht so oft aufstehen wollen, um ihn zu beruhigen. Er teilt sein Schlafzimmer mit den 2 älteren Geschwistern. Tagsüber ist er munter und gut gelaunt.
Soviel zur Vorgeschichte. Wir haben ihn organisch checken lassen auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien etc. Nichts. Osteopathie, Homöopathie waren weitgehend erfolglos.
Wir waren dann am sozialpädiatrischen Zentrum, einer Einrichtung, die sich auch um solche Fälle kümmert. Man hat ihn gar nicht untersucht, sondern gleich statuiert, das Kind habe eine Regulationsstörung. Man müsse ihm klar machen, dass nachts geschlafen wird. Tür zu (auch "emotional" bei uns eine Abgrenzung!) und schreien lassen. Und wenn er sich heiser schreit oder bis zum erbrechen. Man solle ihn schon spüren lassen, er sei geborgen, aber er habe jetzt eben zu schlafen. Wie wir das im einzelnen erreichen sollten, dafür gab man uns keine konkreten Tipps. Nur, dass er schlussendlich "aufgeben" müsse.

Ich bin mir soo unsicher ob das der einzige Weg sein kann. Natürlich bin ich hundskaputt und müde und genervt. Aber ich kann doch nicht stundenlang mein Kind brüllen lassen! Und ihn schließlich "brechen".
Kennen Sie Alternativen?
Grüße + Danke für Ihre kompetente Antwort
Sis

von Sis am 08.04.2013, 10:46 Uhr

 

Antwort auf:

Weinen lassen (Ferber-Methode)

Hallo Sis
Bitte lassen Sie Ihren Sohn nicht bis hin zum Erbrechen oder zur Resignation schreien. Damit zerstören Sie die gerade aufgebaute, sichere Bindung zu Ihnen und er wird kein Vertrauen mehr zu Ihnen aufbauen können.

Wenn möglich, stellen Sie sein eigenes (Reise-?)Bett mit in Ihr Schlafzimmer um sicher zu stellen dass er keine Trennungsängste entwickelt.
Legen Sie ein Kuscheltier als Beschützer zu ihm ins Bett das er knuddeln darf, wenn er nachts mal aufwacht und nicht wieder einschlafen kann.
Befestigen Sie seinen Schnuller zum leichteren Selbst-Wiederfinden an einem Schnuckeltuch ( mit Knoten oder Klettband).

Meldet er sich dann nachts weinend, rufen Sie ihm von Ihrem Bett aus z.B. ein kurzes: "Schlaf wieder schön; wir schlafen auch!" zu ohne direkt zu ihm hinzugehen.
Wiederholen Sie diese Bitte ggf. ein weiteres Mal und gehen Sie nur direkt zu ihm hin, wenn er sich gar nicht selbst zu beruhigen scheint.

Manchmal genügt allein schon das Umstellen des Bettes.-

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 08.04.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

ständiges weinen

Hallo Frau Schuster, meine 4jährige Tochter weint immer wenn es nicht nach ihrem Kopf geht. Sobald ich ihr was verbiete oder sie auch was nicht hinbekommt fängt sie an zu weinen. Mich bringt das grad echt an meine grenzen, mir kommt es vor als weine sie den ganzen Tag, ich ...

von Tinchen81 06.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Wutanfälle, schreien und weinen üben vor Spiegel, Gern auch andere Mama´s

Hallo Frau Schuster, unser Sohn ist 2 Jahre und 3 Monate. Er ist ein sehr selbstbewusster, sturer kleiner Kerl. Wurde Forumsgerecht erzogen: nie schreien lassen usw... Er hat schon immer mal 2-3 Tage hintereinander einen Rappel, wo er sehr wütend und zornis ist. Nach 3 ...

von xsara_emili 27.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Weinen/Schreien vor dem Schlafen und im Traum? - was tun?

Schönen guten Tag, meine Tochter (geboren Mai 2011) war bislang eigentlich meist eine sehr gute Schläferin. Seit einigen Wochen gibt es Probleme beim Einschlafen/Durchschlafen, von denen ich wissen möchte, ob sie normal sind bzw. ob ich mich diesbezüglich vielleicht anders ...

von brandneu 19.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Weinen und Dauernörgeln

Liebe Frau Schuster, seit einiger Zeit kann man es meinem Sohn (4) fast nicht mehr recht machen. Das fängt schon morgens beim Aufstehen an. Sobald er in den Kindergarten gehen soll, fängt er an zu mosern, dass er dort nicht hin möchte. Hole ich ihn mittags wieder ab und ...

von Kate101 18.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Tragen mit 1 Jahr...und weinen bei Abgabe zur Krippe

Hallo Frau Schuster Ich schreibe Ihnen das erste Mal, unser kleiner Johan wird in einer Woche 1 Jahr alt. Seit ein paar Wochen krabbelt er mir ständig hinterher, zieht sich an meinen Hosen hoch und will auf den Arm. Wenn ich dies nicht direkt erfüllen kann (und will) dann ...

von kboettner77 12.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Rockzipfelphase und ständiges Weinen seit 3 Monaten - normal??

Hallo, mein Sohn ist gestern 11 Monate alt geworden. Seit ca. Ende August, also seit 3 Monaten, ist er total anhänglich, hängt ständig an meinen Beinen, krabbelt mir überall hinterher und weint eigentlich immer, sobald ich einen Schritt von ihm weg mache. Dass es eine solche ...

von anihh 27.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Nach 2 Monaten erneutes weinen beim abgeben

Guten Morgen Frau Schuster, mein Sohn hat jetzt 2 monate im Kindergarten beim abgeben nicht mehr geweint und heute Morgen hatten wir auf einmal wieder Tränen und noch bevor wir zum Kindergarten gefahren waren hatte er schon gesagt,dass er nicht hin will und mit mir zur arbeit ...

von Sabrina.L 15.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Woran kann es liegen das meine 5-Jährige bei jeder Kleinigkeit anfängt zu weinen

Hallo, Woran kann es liegen das meine 5-Jährige bei jeder Kleinigkeit anfängt zu weinen? Seit dem ihr Geschwisterchen da ist, wird es immer schlimmer. Sie hat Angst vor allem bzw. fängt an zu weinen und steigert sich extrem in alles hinein. z.B. das abendlich Bettfertig ...

von Sweet_Baby 14.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Weinen bei Abschied Kindergarten

Guten Tag, wir machen uns Sorgen um unseren Sohn, bzw sind unsicher bzgl. Eingewöhnung im Kiga. Er wurde im Juli 3 Jahre und besucht jetzt seit August 2012 den Kindergarten. Die Eingewöhnung erfolgte sanft (soweit wir das bei den Erzieherinnen durchsetzten konnten). Es war ...

von Elke3500 06.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Aufmerksamkeit / weinen-reinsteigern

Liebe Frau Schuster, in der Vergangenheit haben Sie mir schon sehr viel helfen können und ich hoffe Sie können auch diesmal wieder einen guten Rat geben. Erste Frage: Mein Sohn ist 2 Jahre und 8 Monate. Zuhause ist er momentan gut drauf. Sobald aber Besuch kommt ...

von goldfee 17.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weinen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.