Christiane Schuster

ständiges Weinen(Unglücklichsein und Nahrungsverweigerung

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

vorab etwas zu unserer Familienstruktur.

Ich bin 29J alt habe eine fast 4 jährige Tochter und bin im 8. Monat schwanger, mein Mann ist 30Jahre alt, wir sind beide berufstätig und unsere Tochter Alina geht vormittags in den Kindergarten und wird an 2 Nachmittagen in der Woche von einer Tagesmutter betreut, seit dem sie 1 Jahr alt ist.

Vor 2 Monaten sind wir umgezogen und Alina hat den Kindergarten gewechselt.

Jetzt zu unserem Problem:

Alina ist in letzter Zeit sehr sehr empfindlich und fängt ständig an zu weinen egal was man sagt oder wenn etwas nicht klappt, fängt sie bitterlich an zu weinen und ist dann auch schwer zu beruhigen, ich hab’s mit ablenken und ignorieren versucht nichts hilft, denn wenn ich darauf eingegangen bin und gefragt habe was los sei, hat sie nur noch mehr angefangen zu weinen und konnte dann gar nicht mehr beruhigt werden.
Jedes noch so kleine "Problemchen" wird zum Anlass genommen einen sinnflutartigen "Heulanfall" zu bekommen...und sei es nur wenn im Kindergarten einem Kind der Pullover den sie trägt nicht gefällt...
Ich habe das Gefühl das es immer schlimmer wird und vor allem mein Kind immer "unglücklicher" wird und ich immer hilfloser weil ich einfach nicht weiß wie wir aus diesem Teufelskreis ausbrechen können, denn mittlerweile werde ich dann aufgrund meiner Hilflosigkeit und Frustration über mich selber sehr häufig laut, was sicherlich das Falscheste ist.

Hinzu kommt noch das wir jetzt zusätzlich seit ca. 2 Wochen das Problem haben das sie nichts mehr essen möchte, egal was wir ihr anbieten sie sagt sie mag es nicht, obwohl sie es immer gegessen hat. Selbst Nudeln mit Ketchup werden nicht gegessen und ich bekomme nur noch unter Zwang etwas in sie hinein. Und das möchte ich absolut vermeiden. Vorher hat sie wirklich alles gegessen auch Dinge die viele Kinder nicht essen Salat und Gemüsesorten, sogar Sauerkraut.

Organisch ist sie komplett gesund das habe ich letzte Woche beim Kinderarzt und zusätzlich vom HNO checken lassen.

Ich denke es hat viel damit zu tun das sie den Kindergarten wechseln musste, ich schwanger bin und zusätzlich noch ein Umzug anstand, aber selbst wenn es nur eine Phase ist, denke ich das wir dringend Hilfe bzw. einen Rat benötigen um dagegen zu wirken das es zu einem Dauerzustand wird, dadurch das ICH große Schwierigkeiten habe mit der Situation umzugehen und die Nerven zu behalten und dann schätzungsweise genau falsch agiere in dem ich dann auch noch "laut" werde.

Ich hoffe sehr,dass sie mir einen Tipp geben können oder mir aufzeigen können wie ich mich in besagten Situationen sinnvoller verhalten kann.

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

von Alina_und_Lio am 02.12.2010, 16:05 Uhr

 

Antwort auf:

ständiges Weinen(Unglücklichsein und Nahrungsverweigerung

Hallo Alina_und_Lio
Bitte zeigen Sie Ihrer Tochter gegenüber immer mal wieder Ihr Mitgefühl, dass sie im Moment wirklich Vieles zu bewältigen hat. Benennen Sie konkret Umzug, Kiga-Wechsel, Schwangerschaft und überlegen Sie mit ihr gemeinsam , wie Sie es sich gemeinsam wieder gemütlicher machen können.

Informieren Sie gleichzeitig darüber, dass ihr das Weinen überhaupt nicht weiterhelfen kann. Schlagen Sie ihr vor, mit Ihnen gemeinsam auch zu überlegen, was es zum Essen gibt und Ihnen beim Kochen zu "helfen". Schließen Sie ggf. Kompromisse.

Halten Sie durch, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 03.12.2010

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.