Christiane Schuster

Ständige Machtkämpfe - ist das alles noch normal??

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster!

Wir benötigen mal Ihren Rat.Unser Sohn wird im November 6 Jahre alt und wir stossen derzeit an unsere Grenzen. Um es mal zusammenzufassen:

- er kennt kein Mass (Beispiele: randvolle Trinkbecher, viel zu viel Kakao einfüllen, zuviel Nutella, Marmelade aufs Brot schmieren, bei Süssigkeiten/Eis immer nach (noch) mehr verlangen)
- er hört absolut nicht, egal was man sagt/verbietet, er macht es trotzdem
- er setzt sich über alle Grenzen hinweg, kann keine Regeln einhalten, macht aus jeder Handlung eine Provokation
- er schwindelt uns bewusst was vor
- er kann beim vorlesen oder Gesellschaftsspiel nicht ruhig sitzenbleiben
- er heult bei (in unseren Augen) Kleinigkeiten los
- er scheint keine Nähe vertragen zu können, denn in den Arm nehmen oder ähnliches lehnt er ab
- er bleibt mir in keinem Kurs (Sportkurs, Musikkurs) allein
- Stuhlgang ist desöfteren ein Riesenproblem
- im Umgang mit anderen Kindern ist er immer tonangebend also der Bestimmer und wenn etwas nicht nach seiner Nase läuft gibt es Probleme

Unsere häusliche Situation ist folgende:
- wir sind Anfang Dezember umgezogen mit Kindergartenwechsel
- er hat eine Brille bekommen
- Ende Mai kam unser drittes Kind zur Welt (das Mittlere ist Anfang Mai 2 geworden)
Er hat also schon viel zu verarbeiten (gehabt) im letzten halben Jahr.
Nur wie lange kann ich sein oft sehr extremes Verhalten auf diese ganzen Veränderungen schieben?
Oder ist das alles noch ein "normles" Entwicklungs-Geschwisterrivalitäts-Verhalten?
Er wird im September 09 eingeschult und ich möchte jetzt nicht unnötig lang abwarten falls man vielleicht mit Ergotherapie(??) was erreichen könnte.
Die Entwicklungsgespräche im Kindergarten sind auch nicht sehr positiv gewesen. Er stört oft die Gruppe und soetwas möchte ich für die Schule natürlich nach Möglickeit vermeiden.

Vielen lieben Dank schonmal für Ihre Antwort.

Herzliche Grüße
Bine

von Bine2874 am 04.08.2008, 07:45 Uhr

 

Antwort auf:

Ständige Machtkämpfe - ist das alles noch normal??

Hallo Bine
Bitte sprechen Sie auch mit dem behandelnden Kinderarzt über das Verhalten Ihres Sohnes. Nehmen Sie zu diesem Gespräch möglichst gleich einen Kurzbericht der ErzieherInnen mit. Je mehr Infos Ihr Arzt hat, umso besser kann er beurteilen, ob das Verhalten Ihres Sohnes altersgerecht ist oder ob eine gezielte Therapie notwendig und erfolgversprechend sein wird.
Nach Ihrer Schilderung zu urteilen vermute ich, dass Ihr Sohn sinnvolle und jeweils KURZ begründete Grenzen geradezu einfordert, sich aber auch häufiger mal ein Lob, bzw. liebevolle Zuwendung wünscht und Aufmerksamkeit geradezu einfordert.
Auch wenn er Ihr "Großer" ist, ist er mit noch nicht einmal 6 Jahren doch noch ein Kleinkind, das genausoviel Zuwendung und Lob benötigt, wie seine jüngeren Geschwister.
Verbieten Sie ihm mal nicht Alles sondern erlauben Sie ihm ganz bewußt Etwas. Zeigen Sie ihm, wie stolz Sie auf Ihren "großen" Sohn sind und lassen Sie ihn bewußt Dinge tun, die eben nur "Große" tun dürfen.
Vielleicht DARF er als Großer auch mal mit Ihrem Partner oder mit Ihnen ganz allein Etwas Schönes unternehmen, DARF er abends etwas länger aufbleiben und werden seine Stärken gegenüber Dritten lobend erwähnt. Freuen Sie sich mit ihm, dass er schon so "groß und stark" ist und seine Geschwister beschützen DARF, aber keinesfalls MUSS.

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 04.08.2008

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.