Christiane Schuster

Klammern

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Meine jüngste Tochter (15 Monate)- sie hat zwei Schwestern 5 und 6 Jahre. Klammert extrem, sie läßt mich weder zur Toilette, noch duschen noch das Zimmer verlassen. Laufen interessiert sie auch noch nicht richtig, sie kann ja krabbeln bzw. schreien, damit ich sie hochnehmen kann. Außerdem eifert sie und tyrannisiert ihre Schwestern (die sich extrem bemühen - und sie extrem umsorgen). Wie kann ich das Klammern verringern.

Noch eine Anmerkung: Der Leistungsdruck für die Eltern scheint immer größer zu werden. Ist es denn wirklich wichtig wann die Kinder sprechen, sauber werden und laufen? Nach meiner dritten kann ich nur sagen - laßt Euch und Eure Kinder nicht unter einen Leistungsdruck setzen. Der kommt noch früh genug!

von Manuela am 13.01.2000, 21:26 Uhr

 

Antwort auf:

Klammern

Hallo Manuela,

Ihre jüngste Tochter mußte vom 1. Tag an die Erfahrung machen, dass Ihre Familie nicht nur aus ihr und Ihnen besteht. Dies erschwert das zurechtfinden in ihrer nächsten, ständig mit neuen Eindrücken auf sie zukommenden, Umgebung.
Sie sucht, wie kann es auch anders sein, bei Ihenn Hilfe, indem sie sich an Sie klammert. Warum sollte sie auch laufen, wenn sie krabbelnd ans Ziel kommt oder wenn ihr immer das Ziel entgegegebracht wird? Nehmen Sie ihr mal nicht gleich alles ab, auch wenn es schneller und bequemer erscheint! Sagen Sie auch den beiden älteren Gechwistern, dass sie erst mal abwarten sollen, ob die Kleine das schon allein schafft. Mit Zwang hat noch keiner gelernt Dinge auch zu verstehen! Das haben Sie in Ihrer Anmerkung richtig geschrieben und es wird hoffentlich von vielen gelesen.
Bis bald?

von Christiane Schuster am 14.01.2000

Antwort auf:

Klammern

Danke für ihren Tip, abgenommen wird ihr eigentlich nicht sehr viel, nur wenn wir nicht wollen wie sie will, brüllt sie wie am Spieß, sie hat sich neulich (als ich sie zum toben ins Gitterbett gelegt habe) in die Zunge gebissen.

Sie kniet sich auf, schlägt um sich und tobt. Das geht auf die Nerven, und manchmal bin ich gegenüber den Größeren ungerecht nervös.

Darunter leiden natürlich auch die Großen obwohl sie das nie zugeben würden.

von Manuela am 14.01.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.