Sylvia Ubbens

KiGa Eingewöhnung/Verhalten

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo,

Mein Sohn David 3 Jahre geht nun seit September in den Kindergarten. Wir haben den Kindergarten zusammen mit ihm besichtigt und er hat sich dort sofort wohl gefühlt (in anderen Kindergärten war das nicht so).
Die Eingewöhnung war etwas komisch. Vor den Sommerferien durfte er 1 Tag pro Woche dort hin. Er hat sich sehr darauf gefreut. Die ersten Tage waren super. Er ist auch gleich alleine geblieben. An einem Tag war es nicht so gut. Nach den Ferien ging es dann los, dass er länger, also erst mal bis Mittag bleiben sollte. Man muss dazu wissen, dass er Trennung schon gewohnt ist. Ich arbeite schon seit längerem wieder und er war dann bei der Oma. Trennung ist also an sich nicht das Problem. Er hat dann immer beim Abholen total geweint, weil er länger bleiben wollte und eigentlich auch sollte, aber von Kindergartenseite her hieß es, dass er schon früher anfängt nach der Mama zu weinen. Wobei ich glaube er jammert halt eher.
Jetzt durfte er nach über einem Monat zum Mittagessen bleiben ein paar Tage lang. Und das funktioniert anscheinend so gar nicht. Es ist als würden wir komplett bei Null anfangen. Klar, er muss es ja ganz neu lernen, weil er jetzt denkt, er geht immer nur bis Mittag. Als er bleiben wollte, durfte er ja nicht...
Ich bin auch komplett mit den Aussagen des Kindergartens überfordert. Da klingt vieles so gar nicht nach meinem Sohn. Heute kam die Aussage, man könne nicht mit ihm reden. Er würde zu oft "wieso?" dazwischen fragen. Zugegeben er frägst wirklich viel. Aber das ist ja in dem Alter eigentlich normal. Wir beantworten die Fragen immer und er behält gut das Gelernte. (Das musste sogar die Erzieherin zugeben) Sie meinte wir beantworten zu viel und deshalb kommt es zu Diskussionen. Aber kann man überhaupt zu viel beantworten? Klar gibt es Grenzen wenn er zb. fragt warum jetzt Essenszeit ist oder beim Schlafengehen nicht aufhört zu fragen...
Ich kann mir auch das mit dem nicht reden können gar nicht erklären. Im Gegenteil, normal kann man sehr gut mit ihm reden. Meine Mutter sagt immer, dass er der bravste Enkel ist. Meine Schwiegermutter, selbst seit über 30 Jahren Kindergärtnerin, hat auch schon gesagt, wie umgänglich er ist und dass er immer mit sich reden lässt. Klar Familie und Kindergarten sind was anderes. Aber kann das wirklich sein, dass er sich so unterschiedlich verhält?
Ist unsere Erziehung falsch?
Ist der Kindergarten falsch?
Was kann ich machen, dass das endlich klappt? Wie gesagt ist er bisher nur bis mittags dort. Eigentlich sollten es 3 volle Tage sein, weil ich im Einzelhandel tätig bin und oft nachmittags arbeiten muss...

von Freak2 am 22.10.2019, 22:03 Uhr

 

Antwort auf:

KiGa Eingewöhnung/Verhalten

Liebe Freak2,

was funktioniert denn nicht? Mag er nicht essen? Weint er über längere Zeiträume? Was passiert denn, wenn er bis nach dem Mittagessen bleibt? Mit drei Jahren können Sie ihm morgens doch erklären, dass er heute bis nach dem Essen bleibt. Wagen Sie den Versuch. Probieren Sie es drei Tage in Folge aus und suchen dann das Gespräch mit den Erziehern, um zu besprechen, wie es weiter gehen könnte.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 23.10.2019

Antwort auf:

KiGa Eingewöhnung/Verhalten

Hallo,

Wir haben inzwischen mit den Erziehern gesprochen.
Sobald er hört, dass er über Mittag bleibt, schreit und weint er. Er lässt dann gar nicht mehr mit sich reden.
Das Essen dort mag er nicht, er bekommt jetzt mehr Brotzeit mit, dass es über Mittag reicht.
Wir wurden auch schon gefragt, ob wir daheim konsequent sind. Ich denke eigentlich schon, in der Familie bin ich eigentlich die strengste von uns Müttern... Gibt es eine Möglichkeit ihm das zu erleichtern, dass er den Rhythmus dort lernt??

von Freak2 am 29.10.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Kiga Eingewöhnung tränenreich

Hallo, Meine kleine Tochter ist etwas über 2 Jahre alt. Vor 2,5 Wochen hat die Eingewöhnung begonnen. Erst verlief alles gut und ohne Tränen. Sie hat sich dort wohl gefühlt und als ich mich verabschiedet habe, war das ok für sie. Sie hat sich gefreut als ich wieder da war und ...

von Ki2016 02.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga Eingewöhnung

Kiga Eingewöhnung Abholung

Hallo Frau Ubbens, mein Sohn ist 22 Monate und wird seit 4 Wochen in der Kita eingewöhnt. Ich bleibe seit 2 Tagen ca 1 h weg und wenn ich wieder komme, begrüßt mich mein sohn nicht wirklich. Heute ist er zwar auf mich zugelaufen aber dann stehen geblieben und nicht weiter ...

von Wolly121 21.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga Eingewöhnung

Kiga Eingewöhnung Ausland

Hallo. Wir sind Anfang des Jahres in die franz. Schweiz gezogen. Unsere Tochter (u ich) sprechen kein französisch. Jetzt geht sie (geboren Mai 14)seit letzter Woche hier in den KIGA mit 12-15 Kindern u 2 Betreuern. Die Gruppe ist neu u es gibt eig gar keine Eingewöhnung. Dh ...

von Ella85 06.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga Eingewöhnung

Kiga Eingewöhnung etwas komplizierter...

Hallo :) Ich bräuchte bitte bei folgendem Problem ihren Rat: Meine Elternzeit ist seit 2 Tagen vorbei, meine Kleine ist jetzt 3 Jahre. Ich arbeite nun also wieder in meinem alten Beruf- im Kindergarten. Meine Tochter "muss" ich mitnehmen weil es bei anderen Kigä mit den ...

von Würmli01 06.01.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga Eingewöhnung

Kiga Eingewöhnung - Alpträume in der Nacht

Hallo Frau Schuster, meine Kleine wird im September 3 Jahre alt und hat ihre zweite Kiga Woche hinter sich. In den Sommerferien hatten wir schon zwei Wochen Eingewöhnung (mit Pause zwischen Eingewöhnung und Kiga Start wg. der Ferien) und davor auch einige Schnuppertage. Sie ...

von Astronaut 22.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga Eingewöhnung

Kiga Eingewöhnung seit 4Wochen

Hallo, meine Tochter, gerade 2 Jahre alt geworden geht seit 4Wochen mit mir zusammen zur Eingwöhnung in den Kiga. Sie geht gerne hin und erzählt zu Hause auch immer ganz viel vom Kiga. Das Problem ist, dass ich seit 4Wochen dabei bin. Sobald ich mich verabschiede weint sie ...

von hannastein 25.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga Eingewöhnung

Kleinkind Verhalten auffällig

Liebe Frau Ubbens, Sie haben mir schon mit guten Tipps geholfen, deswegen wende ich mich heute noch einmal an Sie. Mein Sohn ist mittlerweile 25 Monate alt und schon seit seiner Geburt ein kleiner Wildfang. Er war jetzt knapp ein Jahr in der KITA, dort war zunächst alles ...

von Linnie0404 22.10.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Agressives Verhalten 2 Jähriger Sohn

Guten Abend Seit dem mein Sohn 11 Monate alt ist, ist es ein Thema. Immer hatte er anderen Kindern an den Haaren gerissen, schon als er krabbeln konnte und ich dachte immer es sind Phasen. Ja diese Phase ging zum gröbsten vorbei. Aber mein Sohn ist immer der stärkere und er ...

von Türe 03.10.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Fremdeln, schlafen, weinen...wie verhalten?

Hallo, mein Sohn ist aktuell 6 Monate alt und alles in allem ein recht zufriedenes Baby. Er weint selten und lacht sehr viel. Nun gibt es 3 Sachen die meine Umgebung (Familie, Freunde, etc.) immer wieder bemängeln und es auch oft zu Diskussionen kommt. Zum einen fängt ...

von MamavonL 17.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Verhaltensauffällig im Kiga

Sehr geehrte Frau Ubbens, ich bin Mutter zweier Kinder (3 und 5,5). Mein Sohn war schon immer ein auffällig lebhaftes Kind, wenn er in unbekannten Situationen oder größeren Gruppen war. Er ist dann oft wild, rennt rum, ist nicht zugänglich und schwer "runterzubekommen". Ich ...

von marie90 09.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.