Sylvia Ubbens

Einschulung, Einnässen, Freunde finden

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Liebe Frau Ubbens,
meine Tochter (gerade 6) ist dieses Jahr eingeschult worden.
Sie war mit knapp 3 Jahren trocken, seit circa 4./5 Jahr, nach Infekt, hat sie selten wieder eingenässt nachts.
Seit Schulbeginn (vor 6 Wochen) passiert dies sehr regelmaessig, jede 2. Nacht circa (mal jede, dann 4 Nächte gar nicht usw).

Sie ist ein sehr aufgewecktes Mädchen, kognitiv weit für ihr Alter. Wir leben in Italien, sie ist zweisprachig, kann schon etwas lesen und schreiben,malt gerne. Sie braucht viel Input, auf eigenen Wunsch lernt sie - locker- Geige. Ihre Schwäche ist denke ich die Kontrolle der eigenen Emotionen (die Wut kommt zuhause oft), die Bedürfnisse der anderen, dann kommt es zum Kräftemessen, sie hatte schon immer einen extrem starken Willen. Sie hat eine kleine Schwester (3). Bin momentan kurz zuhause,sonst arbeiten wir beide, ich in 1 Monat auch wieder.
Die Einschulung war und ist nicht ganz leicht für sie. Sie hatte im Kindergarten einen festen Freundeskreis. Durch einen Umzug innerhalb der Stadt geht sie nun in eine andere Schule als ihre alten Freundinnen. Sie ist extrem kontaktfreudig, deshalb haben wir ihr den Wechsel zugetraut.
Die Schule ist eine Ganztagsschule bis 16.30, etwas ausserhalb mit guter Luft im Vergleich zur Stadtluft, spielerisch und eher locker was den Lernstoff angeht (hoffe sie wird nicht unterfordert), die Kinder werden mir organisierten Schulbussen hingebracht. Den Lehrerinnen ist nichts aufgefallen auf meine Nachfragen, wie es denn so liefe (von Enuresis habe ich nichts gesagt).

Sie hat in ihrer Klasse bisher eine Freundin gefunden. Im Schulbus ist ein weiteres sehr nettes Mädchen aus der Nachbarschaft, welches leider in die Parallelklasse geht. In dieselbe Klasse gehen war leider nicht möglich da wir uns erst zu Schulbeginn kennengelernt haben (ärgerlich). Zunächst waren meine Tochter und dieses Mädchen im Schulbus unzertrennlich, wir trafen uns (sehr nette Familie), bis vor 3 Wochen auch deren Kindergartenfreundin (gehen in dieselbe Klasse, meine Tochter andere Klasse) unseren Bus anfing zu nehmen.
Seitdem kommt es morgens im Schulbus zu einer Dreierkonstellation, und ich merke, dass meine Tochter langsam "kapituliert" (die beiden anderen, die in eine Klasse gehen, sitzen nebeneinander), und sie setzt sich alleine neben kleinere Kinder. Auf die Frage, warum, antwortet sie mir "da vorne kann ich schneller ein-und aussteigen". Das ist für sie nicht ganz typisch, eigentlich sucht sie Gleichgesinnte. Sie selbst hat die Dreierkonstellation nicht als Problem verbalisiert, aber ich sehe dass ihr anfänglicher Enthusiasmus etwas gedämpft ist. Und heute morgen hat sie mich gefragt, warum sie nicht mit ihrer Klassenfreundin den Bus nehmen kann (nimmt andere Schulbuslinie). Die Busfreundin und Familie sind nach wie vor sehr nett, bald gehen wir zu ihnen Pizza backen.

Ich möchte meine Tochter unterstützen, und möchte nicht altes Kindheitstrauma (bin umgezogen und war schwierig) auf sie übertragen, auch auf kindische Muster ("neben wem sitzt man im Bus") möchte ich verzichten. Ich fühle aber diesen Schmerz als ihre Mutter, und frage mich, ob wir Fehler bei der Schulwahl gemacht haben und ob sie in ihrer Klasse gut aufgehoben ist (Lehrerinnensagen: alles gut, ich sehs ja nicht; sie geht so mittlelgern "Oh Mann, auch heute Schule?).
Ich bin denke ich von ihr sehr "verwöhnt", sie war im Kindergarten immer die Weiteste und ist durch ihre sonnige, extrovertierte Art immer sehr beliebt.
Ich gebe ihr zuhause nach der Schule viel Ruhe, sie geht um 8 ins Bett (ist extrem müde), bis auf manchmal Geige hat sie keinen "Freizeitstress", wir kuscheln, keine Vorwürfe wenn einnässt etc.

Wie kann ich ihr helfen? Es geht natürlich auch aber nicht nur ums Einnässen ( kann das aushalten), aber dies in Kombination mit der Freundesache belastet mich, für sie war es bisher immer einfach und ich möchte nicht für einen "Bruch" verantwortlich sein. Sie merkt meine Sorge und meine Selbstvorwürfe wahrscheinlich. Vielen Dank!!!

von mama81 am 26.10.2016, 10:03 Uhr

 

Antwort auf:

Einschulung, Einnässen, Freunde finden

Liebe mama81,

Ihre Tochter ist ein aufgewecktes, freundliches und offenes Mädchen. Sie hatte im Kindergarten viele Freunde und wird auch in der Schule wieder viele Freunde finden. Sechs Wochen, während man sich noch an die neuen Strukturen, Regeln und Aufgaben gewöhnen muss, sind dafür noch keine lange Zeit. Und Freunde finden braucht Zeit.

Die Umgewöhnung von Kindergarten auf Schule ist ein großer Schritt. Selbst wenn sich die Kinder über einen langen Zeitraum sehr auf die Schule gefreut haben und keine Probleme beim Lernen haben, kommt es vor, dass sie vorübergehend wieder einnässen. Tagsüber sind sie teilweise so angespannt, dass sie in der Nacht aufgrund innerlicher Erschöpfung, ohne dies so benennen zu können, tiefer schlafen als zuvor und nicht merken, wenn sie eigentlich zur Toilette gehen müssten bzw. den Schließmuskel entsprechend zu kontrollieren. In ein paar Wochen wird diese innerliche Anspannung von Ihrer Tochter abfallen und damit auch das Einnässen.

Machen Sie sich keine Vorwürfe. Sie haben keinen Grund. In ein paar Monaten werden Sie vermutlich gar nicht mehr nachvollziehen können, warum Sie sich solche Sorgen gemacht haben. Ihre Tochter wird zufrieden zur Schule gehen, das Bett ist morgens trocken und sie wird sicherlich eine neue beste Freundin gefunden haben.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 27.10.2016

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Potentielle Einschulung von "Kann-Kind"

Hallo Frau Ubbens, Unsere fast fünfjährige Tochter ist ein "Kann-Kind" und wir beschäftigen uns mit der Frage, ob ein Schuleintritt im kommenden Jahr sinnvoll wäre. Dementsprechend geht es für uns aktuell auch um die Frage, ob sie ab sofort an der Vorschulförderung im ...

von evh 24.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einschulung

Freunde

Hallo, mein Sohn ist in diesem Monat 5 geworden. Er hatte im Kindergarten ein paar Schwierigkeiten, die sich aber wieder gelegt haben. Im Moment geht er gerne hin und spielt dort meist in einer Gruppe mit 3 anderen Kindern. Eines davon geht jetzt zur Schule, die anderen ...

von Spatz 27.07.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freunde

Beste Freunde...

Hallo! Mein Sohn (5 1/2) und sein bester Freund (auch 5 1/2) LIEBEN und HASSEN sich. Wir wohnen nebeneinadner und sie gehen in die gleiche KIGA Gruppe dadurch sehen sie sich auch sehr oft! Sie können teils nicht miteinander aber auch nicht ohne einander! Es wird teils schön ...

von schnetti1977 07.03.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freunde

Umgang mit alten Freunden / Freunde finden in der Grundschule

Guten Morgen! So langsam mache ich mir Sorgen um meinen 7 jährigen Sohn. Der ist vergangenen September in die 1. Klasse gekommen. Leider waren in seiner Klasse keine Jungs, die er vom Kindergarten kennt und sein bester Freund ist auch in einer anderen Klasse. Die Jungs, die ...

von Deanna31 07.03.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freunde

Einschulung Zwillinge

Liebe Frau Ubbens, wir stehen gerade vor einer schwierigen Einschulungsproblematik und wissen gerade nicht weiter. Ich muss ein wenig ausholen… Unsere Zwillinge (beide Jungs) wurden als Frühchen im April 2010 mehr als 9 Wochen zu früh geboren. Sie werden Mitte April dieses ...

von CG3108 07.03.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einschulung

Kind (2 Jahre) schreit wenn wir Freunde besuchen

Liebe Frau Ubbens! Erstmal danke für Ihre Arbeit im Forum. Sie haben mir schon oft geholfen. Vor einiger Zeit habe ich mal um Rat bzgl. unserer Spielgruppe gefragt, da mein Sohn immer furchtbar geschrien hat wenn wir in das Gebäude gekommen sind. Das klapp mittlerweile ...

von Soletti2013 02.02.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freunde

Wie kann ich mein Kind erklären, dass man sich mit Geschenken keine Freunde mach

Hallo Frau Rubbens, Jill (Mädchen) ist ja nun in der 1.Klasse, Das gezicke unter den Mädchen ist sehr extrem geworden, das geht schon frühs am Schulbus los,: ich sitz neben den, nein ich sitz neben dir nicht usw. Jill ist dann meistens die welche alleine sitzten muss und ist ...

von Karin-41J 15.12.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freunde

Wie findet mein Sohn 6 Jahre Freunde?

Hallo, mein Sohn ist im September 6 Jahre alt geworden, und auch gleich darauf in die Schule gekommen. Er ist mit seinen 6 Jahren sehr klein gerade mal 1,10 m. Nur so damit sie einen gewissen Eindruck bekommen. Er ist nicht gerade schüchtern, manchmal vielleicht ein bisschen ...

von Siedler20 23.11.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freunde

Wie verhalten, wenn Kleinkind Freunde beißt?

Sehr geehrte Frau Ubbens, meine Tochter ist jetzt 4 Jahre alt, und hat innerhalb von 1 Monat 2x ihre eigentlich beste Freundin gebissen. Jetzt hat sie sogar Bissspuren und einen blauen Fleck. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, da es immer im Kindergarten passiert ...

von Summergirl_Mum 10.11.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freunde

Veränderungen nach Einschulung normal?

Hallo! Meine Tochter (6;5) ist ein aufgewecktes, intelligentes, lebhaftes, durchsetzungsstarkes und kreatives Kind. Das war sie schon immer. Seit der Einschulung ist sie jedoch sehr unausgeglichen. Frustrationen oder auch nur den Hauch einer Kritik kann sie kaum wegstecken, ...

von dojo2 09.11.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einschulung

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.