Sylvia Ubbens

Eingewöhnung in die Krippe und Trennungsangst/Trotzen

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

ich hoffe Sie können mir ein bisschen Weiterhelfen, ich bin gerade sehr verunsichert ...

Seit dem 1.8. wird meine Tochter (jetzt 17,5 Monate) in die Krippe eingewöhnt.
Die ersten 4 Tage war ich komplett dabei, ab dem 5. Tag wurde sehr langsam in 5 Minuten-Schritten die Trennung herbeigeführt.

Meine Tochter ist sehr anhänglich, will auch zu Hause immer in meiner Nähe sein und fordert auch häufig, dass ich dies und jenes tue, indem sie meine Hand führt. Entsprechend saß sie auch in der Krippe immer bei mir. Am 5. Tag, bevor es zur ersten Trennung kam, ist sie aber tatsächlich losgezogen, hat sich die Erzieherin geschnappt und sie aus dem Raum gezogen. Ich war happy. Auch die ersten 1,5 Wochen der Trennungsversuche klappten gut, sie guckte bei der Verabschiedung kurz traurig, war dann aber zufrieden.

Leider ist die Eingewöhnung dann etwas gekippt, ab dem 6. Tag hielt sich unsere Tochter wieder immer an mir fest. Ab dem 8. Tag war die Erzieherin dann leider auch nicht mehr immer bei uns und von anderen Kindern belegt, sodass die Trennung dann ehr unvermittelt für meine Tochter kam und auch ab und zu ein erstes Jammern zu hören war. (Kein Schreien!)

Seit 1,5 Wochen bleibt sie jetzt auch zum Mittagessen und schläft bei der Erzieherin auf dem Arm, nach dem Mittagsschlaf hole ich sie ab. Auch beruhigen, wickeln etc. klappt.

Das klingt alles nach einer gelungenen Eingewöhnung, aber seit einer Woche sagt sie zu Hause an der Tür schon "nein", je näher wir der Kita kommen, desto mehr möchte sie auf den Arm und wiederholt wieder "NEIN". Die Verabschiedung wird immer tränenreicher, sie fängt schon beim Hausschuhe anziehen an zu Quengeln und zu Klammern, sobald sie merkt, es ist so weit schmeißt sie sich dann weinend der Erzieherin in die Arme.

Zu Hause ist sie auch nochmals anhänglicher, und schreit herzerweichend nach Mama, wenn mein Mann mit ihr auf dem Arm den Raum verlässt. Sie sagt auch ständig "nein" und will vieles nicht (Baden, rausgehen, Buch angucken ...)

Wir sind jetzt etwas unsicher, ob das einfach nur die ersten Anzeichen der Trotzphase sind, ob sie versucht Mama um den Finger zu wickeln oder ob die Eingewöhnung vielleicht doch nicht so gut geklappt hat.

Wie würden Sie die Situation einschätzen?

Herzlichen Dank!

von schalfan am 09.09.2019, 12:21 Uhr

 

Antwort auf :

Eingewöhnung in die Krippe und Trennungsangst/Trotzen

Liebe schalfan,

viele Kinder, die stundenweise von Mama getrennt sind, sei es bei der Oma, Tagesmutter oder auch Krippe, möchten anschließend vermehrt bei Mama sein, die Zeit sozusagen nachholen. Das ist ganz normal.

Viele Kinder tun sich nach einer anfänglich guten Zeit der Fremdbetreuung eine Zeitlang etwas schwerer, sich zu lösen. Ihre Tochter hat das Nein gelernt. Sie versucht in verschiedenen Situationen auszuprobieren, was sie mit dem Nein erreichen kann. Dazu gehört auch, dass sie nicht in die Krippe möchte. Lässt sich Ihre Tochter nach kurzer Zeit beruhigen und spielt, ist alles in Ordnung. Weint sie immer wieder und lässt sich erst nach längerer Zeit beruhigen, bleiben Sie noch einmal für ein paar Tage dabei.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 09.09.2019

Antwort auf:

Eingewöhnung in die Krippe und Trennungsangst/Trotzen

Ergänzend:
Wir befinden uns noch immer in der Eingewöhnung (bisher ist sie ca. 3 Stunden da), bis Ende der Woche soll meine Tochter dann ca. 6 Stunden in der Krippe bleiben.
Heute war auch der erste Tag, an dem ich sie schreiend, vollkommen aufgelöst und Rotz und Wasser heulen da gelassen habe. :(

von schalfan am 09.09.2019

Antwort auf:

Eingewöhnung in die Krippe und Trennungsangst/Trotzen

Kleines Follow-up, für alle die ähnliche Sorgen haben: meine Tochter ist heute das erste Mal strahlend in die Kita gerannt. (Natürlich muss das nicht heißen, dass damit alle Sorgen geklärt sind, aber offenbar kann man mit kleinen Änderungen doch viel bewegen. :) )

Wir haben in den letzten Tagen folgendes geändert:
1. den Kindergarten gar nicht zu Hause erwähnt (ich hatte morgens immer schon gesagt, dass wir da heute hingehen, und dass sie da schön spielen kann. War im Nachhinein betrachtet nicht gut für sie), seit ich überhaupt nicht mehr davon spreche, klammert sie viel weniger und ist offener, nur ins Bett möchte sie gerade noch nur mit Mama.

2. Sie wird jetzt von einer anderen Erzieherin begrüßt. Mir war vor 3 Tagen aufgefallen, dass meine Tochter erst richtig unglücklich wurde, wenn sie ihre Bezugserzieherin gesehen hat, die stand sonst immer schon bereit, an dem Tag musste sie erst geholt werden. Meine Tochter hat sich wohl selbst eine Bezugserzieherin aussuchen wollen.

von schalfan am 12.09.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Eingewöhnung Krippe

Guten Tag! Ich weiß gar nicht ob ich hier richtig bin. Mein Sohn, 15 Monate alt, wird seit letzte Woche Montag in der Krippe eingewöhnt. Am ersten und zweiten Tag war ich noch bei ihm, sollte aber schon immer mal um die Ecke gehen. Mittwoch und Donnerstag war ich dann eine ...

von MaraG. 19.08.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Krippe Eingewöhnung

Eingewöhnung Krippe

Hallo, Meine Tochter ist 18 Monate alt. Wir begannen am 1.4. mit der Eingewöhnung in der Kinderkrippe, jedoch waren wir dann einige Tage krank, dann wieder 3 Tage dort, dann wieder krank und nun letzte Woche und heute wieder dort. Letzte Woche begannen wir mit 5, 10 und 15 ...

von Jenny2002 29.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Krippe Eingewöhnung

3,5 Jähriger hat Trennungsangst?

Hallo Fr.Ubbens Mein Sohn (knapp 3,5 Jahre) geht seit April 2018 in die Kita und wechselte dann als er 3 wurde in die normale Kiga Gruppe ein Stockwerk höher. Hat alles auch super geklappt,selbst die Eingewöhnung damals und auch der Wechsel da er die Erzieherinnen schon ...

von Janine222 27.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Trennungsangst oder Trotz?

Liebe Frau Ubbens, unser Sohn ist 2 3/4 Jahre alt. Seit ca. 4 Wochen scheint es ihm immer schwerer zu fallen, sich im Kindergarten von mir zu trennen. Obwohl dort nichts vorgefallen ist und sich die Erzieherinnen rührend um ihn kümmern, gibt es viele Tränchen, welche die ...

von wildebackmaus 11.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Anhänglich und Trennungsangst seit Baby da

Liebe Frau Schuster! Unsere Tochter wird im Dezember 3 und hat im Juni einen kleinen Bruder bekommen. Anfangs ging es eigentlich ganz gut, abends hat mein Mann den Kleinen genommen und ich hab sie ins Bett gebracht ( neben ihr liegen in ihrem Bett bis sie einschläft) . ...

von caroP 13.11.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Ploetzlich extreme trennungsangst

Hallo. Mein Son ist im April 3 geworden und hat auch zum 1.4. Von der Krippe indem kiga gewechselt. Im gleichen Haus, teilweise die gleichen Erzieher. Nach kurzer Skepsis hat alles super funktioniert und er ging gerne hin. Einen Nachmittag die Woche geht er zur Oma danach. ...

von lpips 22.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Einschlafprobleme/ trennungsangst durch Krippe/ Krankheit?

Liebe Frau Ubbens, Seit Anfang Januar geht unsere Tochter (15 Monate) in die Krippe. Die Eingewöhnung klappte soweit ganz gut. Nach ca. 2 Wochen war sie 1 Woche krank. Nach der krankheitsbedingten Abwesenheit hat sie sich wieder schnell an alles gewöhnt, sie weinte aber ...

von Julia162 05.02.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Trennungsangst

Hallo Frau Ubbens! unsere Tochter wird jetzt dann 6. sie ist ein vorschüler und freut sich auf die Schule. seit den sommerferien jedoch klammert sie morgens, weint bei ungewohnten situationen im Kindergarten, will mich bei Kindergeburtstagen wo sie eingeladen ist nicht gehen ...

von TanjaKr 24.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Bleibt die Trennungsangst?

Hallo Frau Ubbens. Mein Kind ist letzten Monat zwei geworden und geht seit August in den Kindergarten. Seit dem haben wir immer wieder mit Trennungsangst zu tun. Ab und zu geht er ohne weinen in den Kindergarten. Und dann gibt es wieder Phasen (gerade nach langer freier ...

von Amy36 23.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Kind 25 Monate plötzlich Trennungsangst.

Liebe Frau Ubbens, ich hoffe hier die richtige Expertin angeschrieben zu haben. Ich habe folgendes Problem und weiß nicht wie ich mich weiter verhalten soll: Ich habe einen gerade 2 Jahre gewordenen Sohn (02.11.15). Bisher war er überhaupt nicht anhänglich oder ...

von Marima211 12.12.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.