Sylvia Ubbens

4 jährige beruhigen

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Schönen guten Abend,

ich bin langsam doch etwas verzweifelt und weiß einfach nicht mehr weiter...

Meine, in 2 Monaten 4 jährige Tochter (kleine Schwester), bekommt täglich mehrmals wegen jeglichen Situationen, die man zum Teil nicht mal erkennen kann und aus dem Nichts heraus kommen, Wein, - Schrei, - Wut- und Mega trotzanfälle. Es sind manchmal offensichtliche, die man dann mit längerer Geduld gehändelt bekommt, jedoch die meiste Zeit Anfälle, die ohne (ersichtlichen) Grund sehr heftig kommen und sehr schwer zur Beruhigung gebracht werden können. Z.b. Essen wir und unsere Tochter will nicht essen, sonstern verlangt sofort nach Joghurt. Man bleibt ruhig und sagt wenn du gut gegessen hast bekommst du zum Nachtisch gerne einen joghurt. Das wird völlig ignoriert und das Drama nimmt seinen Lauf. Nun ist es völlig egal ob wir ruhig bleiben, schimpfen, laut werden, bestrafen, versuchen abzulenken, erklären, oder oder oder... Glauben Sie mir ich habe schon etliche Wege versucht und nichts funktioniert... Ich fand den Weg des erklärens und mit ihr eine Lösung finden eigentlich immer für mich eine tolle Lösung, jedoch antwortet sie nicht, redet allgemein dann nicht mehr und ignoriert alles was man versucht. Manchmal habe ich das Gefühl das sie mich überhaupt nicht versteht was ich von ihr möchte... Andere Mütter die das natürlich auch mitbekommen, sagen auch das es jede Kleinigkeit ist was zum ausrasten bringt und sind froh das ihre Kinder so nicht sind. Hilft mir aber null weiter. Diese Anfälle haben wir auch nachts wenn sie wach wird und dann von 0 auf 100 ohne das ich verstehe warum....
Ich bin langsam echt am Ende meiner Nerven und wünsche mir einfach nur einen ruhigen Lösungsweg. Haben Sie noch Tipps für mich was ich tun kann, wie ich damit umgehen kann?
Ja ich weiß Kinder haben trotzphasen und alles, aber das übersteigt meiner Meinung nach das normale Trotzen. Ich habe auch eine große Tochter und weiß wie es auch anders sein kann und was "normale" trotzphasen sind.

Einen schönen Abend und liebe grüße

Denmelia

von DenMeLia am 09.03.2020, 22:33 Uhr

 

Antwort auf:

4 jährige beruhigen

Liebe DenMeLia,

suchen Sie in einem ruhigen Moment das Gespräch mit Ihrer Tochter und erklären ihr, dass Sie das Gebrüll nicht mehr möchten und zukünftig den Raum verlassen werden oder sie rausgehen muss. Auf diese Weise ist sie "vorgewarnt", da sie in besagten Situationen ja nicht mehr aufnahmefähig ist.

Wenn es die Gegebenheit zulässt, erklären Sie Ihrer Tochter schon im Vorfeld, was Sie von ihr erwarten. Beispiel Essen: "Ich möchte, dass du eine Kartoffel und einen Löffel Gemüse isst, dann kann es einen Joghurt geben." Ihre Tochter braucht eine klare Ansage. Macht sie dennoch Geschrei, darf sie gerne auch mal den Tisch verlassen müssen, damit alle anderen Familienmitglieder in Ruhe weiteressen können.

Loben Sie Ihre Tochter, wenn sie eine in den letzten Wochen schwierige Situation ohne Schreien gemeistert hat.

Da Ihre Tochter es im Kindergarten schafft, die Ruhe zu bewahren, wird sie mit Ihrer konsequenten Haltung es in einiger Zeit auch wieder schaffen, weniger laut und aufgeregt zu sein.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 11.03.2020

Antwort auf:

4 jährige beruhigen

Mein Eindruck: Ich geht viel zu sehr auf ihr Theater ein.l Wenn sie nur Nachtisch essen möchte, würde ich 1x!! die Ansage machen, dass sie zuerst Menge xy vom Hauptgang essen muss, bevor es Nachtisch geben kann. Es ist sicherlich schwer, aber danach würde ich meine Ohren auf Durchzug schalten und nicht mehr auf sie eingehen und wenn sie dann nichts vom Hauptgang gegessen hat, kann es eben auch keinen Nachtisch geben. Glaube mir, wenn eine Mahlzeit ausfällt, davon verhungert kein KInd. Zwischenmahlzeiten bis zur nächsten regulären Mahlzeit sind dann natürlich auch tabu. Wenn sie ohne ersichtlichen Grund Theater macht: 1x fragen, was los ist und wie man ihr helfen kann, wenn dann keine vernünftige Antwort kommt, ankündigen, dass man den Raum/die Situation verlassen wird, weil man das Gebrülle nicht schön findet. Ohne Gegenpart macht das Schreiben/Weinen/Schimpfen doch keinen Spaß. Ich würde vor dem Verlassen des Raumes ankündigen, wir könnnen xy spielen, wenn du dich beruhigt und zu mir/uns kommst, aber ich habe keine Lust deinem Geschrei zuzuhören.
Was meinst du mit "4-jährige Tochter (kleine Schwester)"? Hat sie eine kleine Schwester, oder ist sie kleine Schwester? Wie auch immer, vielleicht sieht sie sich in Konkiurrenz zu dem weiteren Kind? Denn eines ist sicher, sicherlich bekommt sie viel mehr Aufmerksamkeit durch ihre Anfälle. Das würde ich vermeiden. Ihr könnt gerne alles zusammen spielen, wenn sie einen Anfall bekommt, geht aus der Situation raus und sie darf sich alleine beruhigen (wenn sie nicht klar ansagen kann/will wo oder was das Problem ist). Dann bekommt eben das Geschwisterkind mehr Aufmerksamkeit.
Dieses ist nur meine persönliche Sicht bzw. wäre mein Weg in so einer Situation, bin gespannt, was Frau Ubbens sagt.

von KielSprotte am 10.03.2020

Antwort auf:

4 jährige beruhigen

Ich stimme Kielsprotte erst mal zu - ich denke auch, ihr solltet dem ganzen weniger Aufmerksamkeit schenken, weniger auf sie einreden. Das heißt ja nicht, SIE ignorieren, sondern ihre Art und Weise in dem Moment.
Ich würde aber auch überlegen, was diese Anfälle auslöst. Warum geht es dabei? Weil etwas nicht funktioniert wie sie möchte, weil sie etwas nicht darf, weil sie etwas nicht mit entscheiden darf etc.?Das ist schon ein Unterschied, ob Wut kommt, weil zB die Socke einfach nicht so will oder ob es darum geht, dass sie eine Regel nicht befolgen will oder sie das Gefühl hat, es wird einfach über ihren Kopf hinweg bestimmt.
Bspl.: Essen. Bei uns ist es so, dass Kind in der Schule bereits warm gegessen hat. Abends hat er dann natürlich nicht so einen Hunger wie wir, die Mittags eben nur ein Brot hatten. Insofern verlange ich nicht, dass er erst auch etwas Warmes isst. Würde ich das tun, würde ich entweder auch Theater haben oder ein schlichtes, wütendes "dann esse ich gar nichts!!" um mir zur Schlafenszeit anhören zu müssen, dass Kind Hunger hat und ich das Schuld bin ;-)
In dem Moment, wo sie wütend wird, versteht sie dich tatsächlich nicht. Dazu ist sie viel zu aufgewühlt und mit ihren Emotionen beschäftigt. Frag sie doch mal hinterher! (wenns ie sich beruhigt hat), was das los war bzw. "wie hast du dich denn gefühlt, als du keinen Joghurt bekommen hast". So kommt man oft dem Grund für die Gegenwehr viel besser auf die Spur und kann eine Lösung finden, mit der alle Leben können.

von cube am 10.03.2020

Antwort auf:

4 jährige beruhigen

Hallo ihr,

Sie ist die kleine Schwester, das meinte ich mit kleiner Schwester.
Das Problem ist, sie gibt mir auch in Ruhe, nach dem "Anfall" keine Antwort. Sie redet allgemein nicht wirklich viel, außer sie hat Lust zu erzählen. Anfälle bekommt sie einfach so und aus dem Nichts raus. Also so das ich nicht nachvollziehen kann warum. Ebenso nachts. Sie wacht auf und fängt an zu zicken. Man weiß nicht warum, kann sie nichts fragen weil sie eben nicht antwortet, wenn man sie was vorsichtig fragt wird es meist schlimmer und sie fängt noch mehr an, ignorieren eben auch nicht gut, anfassen und kuscheln zur Beruhigung auch nicht und so weiter... Ich kann tun und lassen was ich will in den Momenten und sie brüllt einfach alles zusammen. Ich kann schon zwischen Situationen unterscheiden ob es die doofe Socke ist die nicht will wie sie oder eben nicht. Aber die Situationen sind nicht das Problem...

von DenMeLia am 10.03.2020

Antwort auf:

4 jährige beruhigen

Mit Situationen meinte ich, das die Grundursache eben sein kann, Ärger über sich selbst etwas nicht hinzubekommen, Ärger über andere zB eher gegen Regeln. Die Herangehensweise oder Unterstützung wäre dann ja eine andere.
Aber es scheint ja wirklich nicht zu benenn sein bzw. tritt in allen möglichen Situationen auf.
Nachts sind Kinder oft keinerlei Ansprache oder Beruhigung zugänglich - da kann man oft einfach nur da sein.
Dann wäre die nächste Frage: ist das im KiGa auch so? Oder klappt es da deutlich besser, tritt gar nicht auf? Wie reagieren die Erzieherinnen darauf und nutzt das etwas?

Habt ihr mal den KiA darauf angesprochen? Es kann ja nun auch durchaus zB eine besondere Sensibilität vorliegen oder körperliche Ursachen wie nicht gut hören.

von cube am 10.03.2020

Antwort auf:

4 jährige beruhigen

Ja genau es sind wirklich willkürliche Situationen die oft aus dem Nichts kommen. Zb hole ich sie vom kindi ab mit bester Laune, dann laufen wir ein paar Schritte, haben noch nicht einmal viele Worte ausgetauscht und flupp habe ich aus dem Nichts ein brullendes, heulendes Kind das sich in keinster Weise beruhigen lässt. Später in Ruhe darauf angesprochen gibt es keinerlei Antwort oder sie weiß einfach nicht was ich von ihr will und um was es gehen soll. Als würde sie es später nicht mehr verstehen was da für eine Situation war.
Vom Kinderarzt ist natürlich alles gecheckt und als ein sonniges Kind betitelt worden das super toll mitmacht und gesund ist. Ebenso Rückmeldung im Kindi, außer das sie eben Probleme mit dem anständigen essen hat was mir aber kein fremdes Thema ist, aber dies nicht zu dem trotzthema gehört.
Ich möchte einfach mir und ihr die Situationen erleichtern und sie einfach nur verstehen können. Kann ich aber mit keinster Herangehensweise die ich bisher probiert habe.

von DenMeLia am 10.03.2020

Antwort:

Das finde ich interessant

das sie im KiGa offenbar nicht solche "Anfälle" hat. Also kann sie sich grundsätzlich doch ganz gut kontrollieren und lebt das nur/hauptsächlich bei euch aus?
Es kann natürlich sein, dass der Kiga für sie Druck ist/sehr anstrengend und sie dann eben bei euch diese ganze Anspannung wieder raus lässt. Ein Stück weit aber scheint es ja dann doch am Umfeld zu liegen. Ein Kind, das sich generell noch nicht gut runterfahren oder kontrollieren kann, würde das auch nicht im KiGa in dem Ausmaße tun, dass es dort gar keine Auffälligkeiten gibt.
"Am Umfeld liegen" heißt jetzt bitte nicht, dass ihr etwas falsch macht! Ich meine damit, das es zu Hause vielleicht etwas gibt, was sie so unter Druck geraten lässt - zB Eifersucht auf die große Schwester? Oder das sie sich mit dieser vergleicht und in ihrer Vorstellung da immer schlecht abschneidet oä.
Oder es gab eine Veränderung zu Hause wie Umzug, Oma gestorben oä. Es war doch nicht schon immer so, wenn ich das richtig verstehe?
Ich bin jedenfalls gespannt, was Frau Ubbens da an Tipps hat.
Ich würde sonst, wenn euch da keine Ursache/Auslöser einfällt, mal eine Erziehungsberatung ins Haus holen.
Die ganz neutral beobachtet und dem evt. besser auf den Grund gehen kann.
Das hat nichts mit Jugendamt zu tun auch nicht damit damit, dass man als Eltern versagt hat. Es ist einfach nur eine unabhängige Person, die manchmal Dinge sieht, für die man selbst blind geworden ist. Nachbarn von uns haben das auch schon mal gemacht und waren verblüfft, mit welch einfachen "Mitteln" die anstrengende Art der Jüngeren schnell geändert werden konnte.

von cube am 10.03.2020

Antwort auf:

4 jährige beruhigen

Ja da hast du recht, das war nicht immer so... Sie geht auch leider erst seit November 19 in den Kindi, wir haben kein Platz vorher bekommen. Ich hatte schon so Angst das sie rebellieren würde weil sie schon sehr lange den Willen hatte in den Kindergarten zu gehen und ich sie immer vertrösten musste. Ich denke das hat kurz nach der Eingewöhnung angefangen und ist jetzt immer lange Phasen lang und zwischen den Phasen ganz kurz wenige Tage gut.

Vielen lieben Dank für deine Meinung und Tipps. Es beruhigt schonmal ungemein zu wissen das es anderen auch so ergehen kann/ergeht.

Ich hoffe Frau Ubbens schreibt hier noch etwas und dann werde ich mal schauen ob ich mit den genannten Wegen evtl weiter komme.

von DenMeLia am 10.03.2020

Antwort auf:

4 jährige beruhigen

Vielleicht liegt es dann wirklich am KiGa - das sie den zwar toll findet, aber die Regeln dort etc für sie eben noch Stress sind, den sie dann zu Hause ablädt.
Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Nerven! :-) (wir hatten mit 4,5 auch einen kleinen Wüterich und ich habe das Müttermantra im Schlaf noch gemurmelt "alles nur eine Phaaaseee")

von cube am 10.03.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Kind schreit sich in den schlaf und lässt sich nicht beruhigen

Hallo ich weiß ehrlich gesagt grad nicht weiter, mein sohn 20 monate, schläft seit paar wochen nicht mehr richtig ein. Wir haben ein schlafritual eingeführt seit dem 6 monat. Ich bringe ihn ins bett, sage ihm gute nacht, lese ihm was vor, dann ein gute nacht kuss und gehe raus. ...

von Kastunowicz 05.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

Wie kann ich mein Kind beruhigen? Papa-Kind

Meine Tochter ist 13 Monate alt und ist seit ca. 2 Monaten sehr auf ihren Papa fixiert. Ganz oft weint sie, wenn er das Haus verlässt oder wenn wir ihn zurücklassen; wenn sie fällt, soll der Papa sie trösten usw. Das sind Dinge, die mich zwar manchmal etwas wurmen, die ich aber ...

von Lizaka 29.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

Was kann Papa zum beruhigen tun?

Mein ist jetzt genau ein Jahr. Seit neuestem ist es so das wenn er abends nochmal aufwacht bevor ich im Bett bin, sich nicht von seinem Papa beruhigen lässt. Sobald ich komm, ist sofort Ruhe. Die zwei haben ein gutes Verhältnis und verbringen auch so viel Zeit wie möglich ...

von Schnullerfee 01.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

Tochter (13 Monate) - Schlafprobleme, lässt sich nicht beruhigen

Hallo Frau Ubbens, ich habe die Frage gerade auch an Dr. Busse gerichtet, aber da ich nicht so recht weiß, wer in dem Fall mein richtiger Ansprechpartner ist, stelle ich sie nun auch Ihnen :) Meine Tochter ist fast 13 Monate alt und war seit jeher ein regelrechtes ...

von Nanou82 02.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

Der Papa kann das Baby nicht so gut beruhigen

Hallo! Mein Mann und unser Sohn, viereinhalb Monate alt, sind ein prima Gespann, so lange der Kleine gut drauf ist. Er freut sich, seinen Papa zu sehen und die Beiden machen auch Quatsch zusammen. Das ändert sich aber, sobald er durch irgendeine Sache weint (ein Pups sitzt ...

von 2xMamaHM 20.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

2-jähriger kaum zu beruhigen

Liebe Frau Ubbens, meine Söhne sind 26 und 3 Monate alt. Wir haben kaum Probleme mit Eifersucht, worüber wir sehr glücklich sind. Ich habe ebenfalls einen Neffen, der nur eine Woche jünger ist als mein Großer – die beiden sind aufgrund des engen Kontakts zu meiner Schwester ...

von Romy2211 12.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

Kind lässt sich nicht von den Erzieherin beruhigen

Hallo, meine Tochter(wird nächsten monat 3) geht nun seit 6 Tagen in den Kiga. der erste Tag lief gut. ich blieb 1 std. und durfte dann problemlos gehen. nach 1.5 std. habe ich sie abgeholt. tag 2 war ich 30 min. mit da und 2 std. blieb sie ohne Probleme alleine. tag 3 ...

von babylu_13 29.08.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

Nachts kann nur mein Mann unsere 16 Monate alte Tochter beruhigen

Hallo, meine Tochter ist nun 16 Monate. Sie schläft seit sie 9 Wochen alt ist durch von 19:30-8:00h. Seit sie 5 Monate alt ist in ihrem Zimmer u ihrem Bett. Nun meine Frage: seit 2 Monaten aber schläft sie sehr schlecht nachts, teilweise auch mittags. Mittagsschlaf von ...

von Silke06 20.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

Baby trotzt und ist nicht zu beruhigen

Guten Morgen, mein Kleiner ist 8 Monate alt. Seit kurzem trotzt er. Gestern war es echt schlimm. Da er sich auch nicht mehr durch Tragen beruhigen ließ oder durch Ablenkung (hellen hysterische Gekreische) hab ich ihn ins Gitterbett gelegt. Da hat er durchgehend 15min. ...

von Greti 19.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

Kind beruhigen

Hallo Frau Ubbens Meine Tochter ist fast zwei und seit ca 3 Wochen haben wir neurdings grosse Probleme beim Schlafen gehen. bis dahin ist sie immer sehr schnell und leichg eingeschlafen und plötzlich schreit sie abends furchtbar dobald ich sie ins bett lege bzw sie bleibt ...

von amy2107 08.12.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: beruhigen

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.