Rund-ums-Baby-Newsletter
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben

Welche Stilleinlage soll es sein?

Welche Stilleinlage soll es sein?

Im Grunde heißt die Antwort: Die Sorte, mit der Sie am besten klar kommen. Es gibt sowohl Einmal-Einlagen als auch waschbare Varianten aus (Baum-)Wolle und Seide. Manche Frauen schwören auf die wieder verwendbaren Einlagen, andere kommen damit nicht klar.

Das ist Typsache und hängt auch davon ab, wie oft oder wie viel Milch bei Ihnen zwischen den Stillmahlzeiten ausläuft. Es kann sogar sein, dass Sie gar keine Stilleinlagen mehr brauchen, wenn sich das Stillen erst einmal eingespielt hat.

Solange Sie Stilleinlagen verwenden, gilt jedoch: Nasse Einlagen immer bald wechseln. Sonst bleibt die Haut an den Brustwarzen zu lange feucht, das begünstigt Reizungen und Infektionen.

Tipp: Wählen Sie bei den Einweg-Einlagen am besten solche ohne Plastikschicht. Sonst kann die Luft nicht zirkulieren und es staut sich leicht Feuchtigkeit.

Zuletzt überarbeitet: Juni 2015

   

Weiterführende Artikel ...

 
 
Der Beckenboden und seine Rückbildung

Der Beckenboden und seine Rückbildung

Für die Beckenbodenmuskulatur ist eine
Rückbildung bzw. eine neue Kräftigung
nach der Geburt sehr wichtig.

Videos mit Stephanie Helsper
Fragen

VIDEOS

mit Stephanie Helsper, Hebamme
Die ersten Zähnchen

Die ersten Zähnchen

Gesetzliche Regelungen für Berufstätige

Gesetzliche Regelungen
Stillen
     

ImpressumTeamMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2015 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.