Hilfe bei Blähungen und Dreimonatskoliken
EntwicklungskalenderRund-ums-Baby-Newsletter
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Rezepte Tests Finanzen Fotos Infos & Proben
Stillen
 
* Das tut der
Brust gut
 
*

Hautpflege: Weniger ist mehr

* Guter Halt zahlt sich aus
* Welche Stilleinlage soll es sein?
* Übersicht
 

Guter Halt zahlt sich aus

Bereits in der Schwangerschaft ist Ihre Brust größer geworden. Wenn die Milchbildung anläuft, wächst sie noch ein wenig mehr. In der ersten Zeit nach der Geburt Ihres Babys ist es daher sehr sinnvoll, einen gut sitzenden BH zu tragen. Er stützt Haut und Gewebe. Ein BH hat außerdem den Vorteil, dass Sie Stilleinlagen nutzen können, um auslaufende Milch aufzufangen.

In der Anfangszeit ist ein Still-BH praktisch (wahrscheinlich brauchen Sie zwei Stück, damit Sie oft genug wechseln können). Diese BHs haben den Vorteil, dass die Körbchen einzeln zum Stillen zu öffnen sind - meistens sogar mit einer Hand. Außerdem lassen sie sich bei höheren Temperaturen waschen. Das ist angenehm, um die anfangs doch häufigeren Milchflecken zu entfernen.

Beim Kauf eines Still-BHs lassen Sie sich am besten im Fachgeschäft beraten. Es ist sehr wichtig, dass der BH perfekt sitzt. Wenn er irgendwo zu eng ist und drückt, können Milchgänge abgeklemmt werden. Das begünstigt Milchstaus und Entzündungen.

Hat sich das Stillen eingespielt, wird Ihre Brust möglicherweise wieder etwas weicher und kleiner, es läuft weniger Milch aus. Jetzt genügt Ihnen vielleicht ein normaler, bügelloser BH, dessen Körbchen Sie beim Stillen nach oben schieben.

Tipp: Ist der BH durch auslaufende Milch nass geworden, brauchen Sie schnell einen frischen. Feuchtigkeit begünstigt Wundwerden der Warzen und Infektionen.

Stillen