Fleischpflanzerl oder Bulette: Tipps für perfekte Frikadellen

© fotolia, Printemps

Ob sie nun Fleischpflanzerl, Fleischküchle oder Buletten heißen – vor allem Kinder lieben die knusprig gebratenen Bällchen aus Hackfleisch. Aber auch den Großen schmecken die kleinen, herzhaften Fleischportionen. Klar sie sind ein Lieblingsgericht: Die Frikadellen kommen immer gut an. Die Frikadellen kommen immer gut an. Wie sie perfekt gelingen, erfahren Sie hier.

Die Frikadellen sind toll für einen Kindergeburtstag, für unterwegs bei einem Ausflug oder als Snack beim Abendessen. Denn die meisten greifen bei feinen Fleischbällchen gern zu – ganz egal ob sie heiß oder kalt serviert werden.

Vorsicht bei Hackfleisch: Die Frikadellen noch am selben Tag braten!

Jedoch ist bei Hackfleisch generell größte Sorgfalt angesagt. Auf dem fein zerkleinerten, rohen Fleisch können sich schnell Keime ansammeln, es verdirbt rasch. Deshalb wird Hackfleisch in einer Metzgerei innerhalb eines Tages verkauft und sollte noch am selben Tag zubereitet werden. In einem Supermarkt wurde abgepacktes Hackfleisch speziell behandelt und ist länger haltbar.

Am besten transportiert man das Hackfleisch in einer Kühltasche auf direktem Weg nach Hause, wo es sogleich im Kühlschrank gelagert wird. Bereiten Sie die Frikadellen möglichst noch am selben Tag zu, durchgebraten können Sie das Fleisch im Kühlschrank auch noch zwei Tage aufbewahren.

Mett, Zwiebeln, Eier, Brot – die Basis des Klassikers

Klassisch werden die Buletten oder Fleischküchle mit Hackfleisch, halb und halb, also zur Hälfte vom Schwein und zur Hälfte vom Rind, hergestellt. Damit die Frikadellen richtig lecker werden, gehören verschiedene Gewürze und Kräuter zum Hackfleisch, etwa Petersilie und Schnittlauch oder Thymian und Liebstöckel. Ebenso kann die Masse mit Zwiebeln, Knoblauch, eingeweichten Brötchen oder Toast oder Semmelbröseln und Eiern aufgelockert werden. Mancher mag auch kleingewürfelten Feta-Käse, Tomatenstückchen, Champignons oder kleine Schinkenwürfel in seinen Hackbällchen.

Meist werden die kleinen Klößchen in einer Pfanne mit heißem Fett bei mittlerer Hitze von allen Seiten knusprig gebraten. Eine andere Variante: Legen Sie die Frikadellen in eine ofenfeste Form und geben Sie diese bei 150 Grad für 25 Minuten in den Backofen. Zum Schluss schaltet man auf den Grill um und grillt die Bällchen zwei Minuten auf oberster Stufe – das gibt eine schöne knusprige Kruste. Lecker: So kann man auf den Frikadellen auch etwas Käse überbacken und zerlaufen lassen. Eventuell möchten Sie auch mal Mini-Portionen, extra als Fingerfood für die Kleinen zubereiten. Einfach kleine Muffinförmchen einfetten, die Hackfleischklößchen hinein geben – und die Förmchen dann ebenfalls bei 150 Grad in den Ofen schieben.

Fleischpflanzerl - auf bayrische Art

Man schneidet von vier Scheiben Toastbrot die Rinde weg, würfelt das Brot, legt sie in eine kleine Schüssel und übergießt die Würfel mit 100 ml Milch und lässt sie kurz einweichen. In dieser Zeit schälen Sie eine kleine Zwiebel, würfeln und dünsten sie in einer heißen Pfanne mit zwei Esslöffel ml bis sie glasig ist. Nun mischen Sie in einer Großen Schale 500 g Hackfleisch, die Hälfte vom Kalb und die Hälfte vom Schwein. Dazu geben Sie das Brot, die Zwiebelwürfel, 2 rohe Eier, 1 Teelöffel Senf, 1 Esslöffel gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer, Paprika und etwas Steakgewürz. Vermengen Sie alles gut mit den Händen und formen Sie kleine Fleischküchlein daraus. Nun lassen Sie die Pfanne heiß werden mit etwas ml und braten die Fleischpflanzerl bei mittlerer Hitze knusprig an, umdrehen nicht vergessen. Anschließend lässt man die durchgebratenen Fleischstücke auf einem Teller, der mit Küchenkrepp ausgelegt ist, gut abtropfen, ehe man sie heiß oder lauwarm serviert und großes Lob einstreicht.

Mit Mozzarella überbacken: Hmmm, die mögen die Kids!

Zuerst schält man eine kleine Zwiebel, würfelt sie und schwitzt sie zusammen mit einer Knoblauchzehe in etwas Olivenöl glasig an. In einer Schüssel mischen Sie 500 g Hackfleisch, halb und halb, mit einem Ei, einem halben Teelöffel Paprikapulver, 2 TL Thymian, Salz und Pfeffer und formt daraus ganz nach Belieben kleine Frikadellen. Lassen Sie anschließend zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne heiß werden und braten Sie die Fleischbällchen von beiden Seiten etwa drei, vier Minuten an, dann legen Sie sie in eine Auflaufform und lassen sie abkühlen. Nun schneiden Sie zwei kleine Zucchini und drei Tomaten, die sie vorher gewaschen haben, in Scheiben, die etwa einen halben Zentimeter dick sein sollten und verteilen sie auf den Frikadellen. Salzen und Pfeffern Sie das Ganze und schneiden Sie 250 g Mozzarella in Scheibchen, der darauf verteilt wird. Dann kommt die Form für 15 bis 20 Minuten bei 220 Grad in den Backofen. Besondere Feinschmecker rösten währenddessen 2 EL Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun an und streuen diese nachher über das angerichtete Essen auf dem Teller.

So macht Tim Mälzer Hackfleisch-Bällchen

Schneiden Sie zwei Brötchen samt der Kruste in Scheiben, legen Sie sie auf einen tiefen Teller oder in eine kleine Auflaufform und gießen Sie ein bis zwei Becher Sahne darüber und lassen Sie das Ganze etwa zehn Minuten einweichen, ehe Sie die Teigmasse mit den Händen durchkneten. Zwischenzeitlich schälen Sie zwei Zwiebeln, würfeln sie und dünsten sie in etwas ml an, wer mag presst eine Knoblauchzehe dazu. Anschließend geben Sie ein Pfund Hackfleisch halb und halb, also 500 g, in eine Schüssel. Dazu kommen außer den Zwiebelwürfeln und den eingeweichten Brotscheiben noch zwei Eier, 2 TL mittelscharfer Senf, 2 EL gehackte Petersilie, 2 TL edelsüßes Paprikapulver, 1 TL getrockneter Majoran, Salz und Pfeffer. Das wird mit den Händen alles zu einer homogenen Masse verarbeitet. Dann formt man ganz nach Belieben kleine Bällchen. Eine Pfanne mit Butterschmalz lässt man bei mittlerer Hitze heiß werden und brät die Frikadellen dann etwa 10-15 Minuten von beiden Seiten gut durch.

Die gehen fix: Frikadellen mit einer Füllung aus Hüttenkäse

Eine schnelle Variante: Eine Zwiebel schälen, würfeln und sofort mit 500 g Hackfleisch vom Rind mischen. Dazu 200 g Hüttenkäse, ein Ei, 1 TL scharfes Paprikapulver, einen halben Teelöffel schwarzen Pfeffer, 4 Spritzer Maggi-Würzsoße und 1 EL gekörnte Gemüsebrühe hinzufügen, kleine Frikadellen formen und den Herd einschalten. In einer beschichteten Pfanne werden die Bällchen dann in etwas ml gebraten. Besonders fein: Durch den Hüttenkäse bildet sich eine leckere Sauce, die man nur mit etwas saurer Sahne abbinden muss.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.