Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Brustkrebs

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,


ich bin verunsichert. Ein Onkologe sagte meiner Freundin, dass nach 1 1/2 Jahren stillen, das Brustkrebsrisiko um so und so viel Prozent steigt. Mein Sohn ist jetzt 16 Monte und er empfand es als gefährlich, wenn ich weiter stille (meine Freundin erzählte ihm von uns).
Mittlerweile bin ich ganz entspannt und nichts bringt mich so schnell aus der Ruhe, aber wenn es schon von einem Onkologen kommt, mach ich mir schon Gedanken. Im Netz findet man einiges, aber auch widersprüchliches.
Ich dachte ihr als Expertinnen, wisst da am besten bescheid.
Ich habe die Suchfunktion benutzt, aber nichts gefunden.

Vielen Dank schon mal.
LG
Lorina

von Lorina_2010 am 05.03.2012, 14:39 Uhr

 

Antwort auf:

Brustkrebs

Liebe Lorina,

weißt Du auf was für eine Studie sich diese Aussage stützen soll?

Es gibt eine große Analyse (immerhin wurden dabei 47 epidemiologische Studien aus 30 Ländern mit 50302 Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind und 96.973 Frauen, die keinen Brustkrebs hatten analysiert), die 2002 im Lancet veröffentlicht worden, die belegt, dass das Risiko für diese Krankheit durch das Stillen sinkt. Bei Interesse kannst Du diese (in englisch veröffentliche) Studie im Lancet 2002; 360:187 195 unter dem Titel `Breast Cancer and Breastfeeding: collaborative reanaylsis of individual data from 47 epidemiological studies in 30 countries ..." Collaborative Group on Hormonal Factors in Breast Cancer. nachlesen.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 05.03.2012

Antwort auf:

Brustkrebs

Würde mich mal sehr interessieren, warum das nach 1,5 Jahren so sein soll. Warum nicht nach 7 Wochen, 6 Monaten oder einem Jahr?

Klingt für mich nicht logisch, aber ich kenne mich da ja nicht aus.
Jedenfalls gehe ich das Risiko ein ;-)

von blauerVogel am 05.03.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Ist nicht stillen schädlich für die Brust (begünstigt das Brustkrebs?)

Hallo, ich bin mit dem dritten Kind schwanger und habe meinen ersten Sohn 3 tage und meinen zweiten Sohn 10 Tage gestillt. Wenn man das über diesen Zeitraum schon so nennen kann. Ich habe es gehasst. Ich habe damit einfach aus persönlichen Gründen ein großes Problem. Ich stieg ...

von -sina- 08.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brustkrebs

Stillen nach Brustkrebs und Radiatio

Noch ist es bei mir lange hin bis zur Geburt (bin 10. SSW) und damit zum Stillen, aber mich beschäftigt es doch schon: Hatte vor 3 1/2 Jahren Brustkrebs (der Tumor hatte 2,9 cm), wurde brusterhaltend operiert, mit Chemos behandelt und bekam 36 Bestrahlungen. Ist Stillen ...

von Sannchen72 08.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brustkrebs

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.