Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Umgangs-/Besuchsrecht, Beteiligung an Kosten

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Nochmals Hallo Frau Bader,

mein Mann ist in zweiter Ehe mit mir verheiratet und hat aus erster Ehe zwei Kinder (9 und 10 Jahre alt), die bei Ihrer Mutter ca. 500km weit weg von uns leben und für die er von Anfang an regelmäßig und in voller Höhe Unterhalt zahlt. Inzwischen haben auch wir einen einjährigen Sohn.
Gerichtlich wurden die Besuche bei der Trennung auf jeden ersten Sa im Monat festgelegt, wobei die Kinder da noch sehr klein (2 und 3) waren. Inzwischen hat sich die Regelung in Absprache mit der Exfrau meines Mannes mehrfach geändert. Wir haben nur noch aller 2 Monate Besuche gemacht und die Kinder zu Ostern und im Sommer je eine Woche zu uns geholt. Für dieses Jahr haben wir insgesamt ca. 30 Besuchstage auf mehrere Ferienzeiten verteilt angeboten und zur Hälfte auch bestätigt bekommen. Bisher haben wir sämtliche Fahrt- und Unterkunftskosten selbst getragen, ganz zu schweigen von der Belastung regelmäßig solche Strecken zu fahren (am Anfang waren es sogar ca. 1000km einfache Strecke!). Bis auf wenige Ausnahmen, bei denen uns die Kinder einen Teil der Strecke zu den Ferienbesuchen entgegengebracht wurden.

Nun zum eigentlichen Problem. Die Exfrau meines Mannes hat uns nun schon mehrfach kurzfristig (ein bis drei Wochen vor den geplanten Ferienbesuchen) aus fadenscheinigen Gründen abgesagt.
Die Kinder waren dieses Jahr Ostern das letzte Mal für eine Woche da, und der Sommerbesuch wurde wiederrum kurz vorher abgesagt, mit der Begründung "die Kinder wollen nicht". Wir haben gebeten, nochmal mit den Kindern zu sprechen und einen Ausweichtermin angeboten. Als Antwort kam, dass die Kinder uns nicht besuchen wollen, aber mein Mann gern die Woche dort in der Nähe verbringen könnte.
Es ist sehr schwer mit nur einem Gehalt plus Elterngeld und nur Urlaubsanspruch für eine Person zwei Familien zu bedienen, weswegen wir bemüht sind, das alles zu verbinden.

Und nun meine Fragen. Inwiefern ist die Mutter der Kinder verpflichtet uns die Besuche zu ermöglichen und die Kinder dahingehend zu beeinflussen, dass sie diese auch wahrnehmen möchten? Ich habe das Gefühl, dass dort genau das Gegenteil geschieht. Wie weit muss sie sich an den Kosten für stattfindende Besuche hier oder dort beteiligen? Und inwiefern hat mein Sohn als Halbbruder der beiden großen ein Umgangsrecht und wie kann ich das als seine Mutter durchsetzten? Aussage der Exfrau: "Es interessiert mich nicht im geringsten was ein mir fremdes Kind in einer fremden Stadt für Rechte hat!"

Herzlichen Dank schonmal im Voraus!

von Mama0710 am 06.08.2011, 22:02 Uhr

 

Antwort auf:

Umgangs-/Besuchsrecht, Beteiligung an Kosten

Hallo,
ich würde das gerichtl. klären lassen. Die Mutter hat die KInder so zu beeinflussen. dass sie wollen müssen (O-Ton ein Richter hier)
Liebe Grüsse,
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 07.08.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Kostenbeteiligung

Guten Tag Frau Bader und alle die diese Frage lesen. Wir leben vom KV getrennt - ich versuche soweit wie es geht alles selbst zu finanzieren, ohne auf Hilfe durch Dritte zu bestehen. (Amt etc.) 1. Eine Freundin sagte mir, dass der KV sich bei aussergewöhnlichen Sachen ...

von natascha74 14.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kosten

kosten umgangrecht

hallo der vater meines sohnes ist letztes jahr 400 km weg gezogen. er verlangt das ich ihn entgegenkomme. er sagt das er 1000 euro verdient zahlt 135 euro unterhalt. wie ist die rechtslage muß ich das wirklich machen? danke für die ...

von melli05 09.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kosten

Bemessungsgrenze Kostenübernahme Krippe

Guten Tag Frau Bader, meine Tochter geht in eine Krippe (BaWü), die Kosten dafür übernahm bislang das Jugendamt weil ich ein geringes Einkommen hatte und mit ALG II aufstockte. Mittlerweile studiere ich und beziehe Bafög, arbeite außerdem auf 400-Euro-Basis und ...

von rabukki 27.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kosten

Kostenübernahme Kinderkrippe

Hallo, ab September werde ich meine Ausbildung fortsetzen und muss dann meine Tochter (jetzt knapp 6 Mon) in eine Krippe geben. Kann mir einer sagen ob es eine Möglichkeit zur Kostenübernahme des Beitrages gibt? Ich habe gehört, dass das Jugendamt übernimmt (ganz oder ...

von Sinchem 20.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kosten

Angemessene Kosten Haushaltshilfe

Sehr geehrte Frau Bader, gibt es irgendwelche Richtlinien, wie hoch die angemessene Vergütung für eine selbstgewählte (nicht verwandte) Haushaltshilfe sein dürfen / können, die von der KK erstattet werden müssen. In SGB V ist die Rede von einer "angemessenen" Vergütung, ...

von Kunderella 16.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kosten

Gibt es eine kostenlose Rechtsberatung für Minderjährige?

Wo kann sich ein Minderjähriger kostenlos eine Rechtsberatung holen? Zur Erklärung: Eltern geschieden. Vater hat Kind (15) aus der Wohnung geworfen, zur Mutter will er nicht. Jugendamt hilft nicht wirklich weiter. Pflegefamilie könnte organisiert werden, dort ist er zur ...

von Himbeere2008 28.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kosten

Muss der AG die Kosten für Beschäftigungsverbot allein tragen ?

Hallo Frau Bader, meine Frage steht oben ja schon. Mein FA hat das BV für die Schwangerschaft angesprochen. Da ich aber in einem kleinem Betrieb arbeite und dies auch immer gern tat, möchte ich meinen Chef nicht mit wer weiß was für hohe Kosten für nicht geleistete ...

von Puchie 23.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kosten

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.