Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Arbeitgeber in Elternzeit umgezogen, elternzeit endet, schwanger und nun?

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

mein großer wird im sommer drei und ich hab aus der geburtsvorbereitung von damals eine mir sehr liebe freundin gewonnen. deren elternzeit ihres ersten kindes endet im mai 2011. der arbeitgeber ist nun ca. 200 km südlich gezogen - die filiale hier wurde geschlossen und - ach hintergründe egal. auf jeden fall ist sie nun wieder schwanger, der mutterschutz für diese schwangerschaft beginnt 8 wochen nach ende ihrer elternzeit des ersten kindes. sie ist unter der woche quasi alleinerziehend weil der mann in england arbeitet. und nu? kündigen will sie nicht weil sie keine sperre will. das tägliche pendeln - ist das einer werdenden mutter unter den umständen noch zumutbar? gibts da gesetzestexte dazu?
der arbeitgeber ist informiert, legt ihr nahe zu kündigen, da er ohnehin denkt sie wäre so oder so nach ende der elternzeit (schwanger oder nicht) nicht wieder gekommen. damit hat er übrigens recht, das sagt sie nur nicht laut. sie hat sich hier schon nach einem job umgesehen, wurde nun aber schneller als gedacht schwanger.

mit der kündigung hat das allerlei folgen:
- sperre ALG1
- krankenversicherung beim mann iR der familienversicherung fällt flach, er ist privat krankenversichet, müsste sie mitversichern
mein vorschlag war, sie handelt mit ihrem arbeitgeber aus, dass sie entweder
a) unbezahlten urlaub für die zeit, die sie arbeiten müsste nimmt und der arbeitgeber hat damit seine ruhe. das beschäftigungsverhältnis bleibt pro forma bestehen, sie kann erst mal in ruhe ihr kind bekommen und muß sich nicht mit arbeitsamt und krankenkasse rumschlagen
oder
b) sie mit ihrem arzt spricht und er ihr ein individuelles BV erteilt. was aber für den AG hieße, lohn muß gezahlt werden.
für varianten a und b hab ich ihr empfohlen dem AG gleich insoweit zuzusagen, dass sie nach der elternzeit bei kind 2 nicht wieder kommt und der vertrag per kündigung durch SIE aufgelöst wird. seht ihr es auch so, dass diese beiden varianten für den arbeitgeber "günstiger" sind als ihr jetzt einen aufhebungsvertrag anzubieten, samt abfindung? wie gesagt, das größte problem für sie wäre wenn sie jetzt selbst kündigt, die tatsache dass sie sich dann ab der 30. ssw arbeitssuchend für maximal 15 wochenstunden zur verfügung halten muß (hat ihr der sachbearbeiter vom arbeitsamt so gesagt) und dass sie erst mal ne sperre hätte. dilemma mit der GKV wäre dann zwar erst mal vom tisch, weil sie bei ALG 1 ja weiterhin selbst mitglied ihrer KK bleibt.
mir tut sie unendlich leid, die tatsache dass ihr mann die ganze woche weg ist macht die sache nicht einfacher, sie ist wirklich am ende ihrer kraft.
bei pro familia, dem arbeitsamt und einem anwalt war sie schon aber keiner kann ihr den "goldenen" einzig richtigen weg weisen.
und ja, das thema krankenversicherung ist etwas rotzig gedacht... sozusagen wird die lösung gesucht, der GKV noch als beitragsfreies mitglied für drei jahre "erhalten" zu bleiben. würde sie zB dem aufhebungsvertrag jetzt zustimmen hieße das, dass sie ab sofort mit in die PKV muß, was ein batzen geld zusätzlich jeden monat wäre. würde sie kündigen und in ALG 1 fallen, wäre sie noch ein jahr weiter in der GKV. sie könnten es sich zwar leisten, dass auch sie in die PKV geht, er verdient sehr gut, aber ist es nicht stinkend unfair dass wenn sie zwei monate früher schwanger geworden wäre, sie all diesen kram jetzt nicht bewältigen müsste?
haben sie noch ideen?

von DecafLofat am 11.02.2011, 14:55 Uhr

 

Antwort auf:

Arbeitgeber in Elternzeit umgezogen, elternzeit endet, schwanger und nun?

Hallo,
wenn der Ag weg zieht, bekommt sie keine Sperre. Sie kann sich nach der EZ 1 bis zum Mutterschutz 2 arbeitssuchend melden. Problem ist dann aber, dass sie nach dem Mutterschutz 2 nicht mehr arbeitssuchend ist und sic dann selber versichern muss.
Liebe Grüsse,
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 15.02.2011

Antwort auf:

Arbeitgeber in Elternzeit umgezogen, elternzeit endet, schwanger und nun?

Hallo,

nur eine Info: Keine PKV in D wird sie hochschwanger versichern.

Und ein Zusatz: warum sollte sie eine Sperre bekommen?
Der AG ziehtz 200 km weit weg, ich sehe da kein problem wenn sie kümdigt, denn so ein langer Weg kann ihr nicht (schwanger oder nicht) zugemutet werden...

Viele Grüße

Désirée

von desireekk am 11.02.2011

Antwort auf:

Arbeitgeber in Elternzeit umgezogen, elternzeit endet, schwanger und nun?

Ich sehe es genauso. Der Wegzug der Firma ist ein sehr guter Kündigungsgrund. Deswegen darf es keine Sperre geben. Und arbeitslosmelden kann sie sich ruhig (muss ja ihren guten Willen zeigen). Arbeitsangebote wird es wohl kaum geben. Welcher AG stellt eine Hochschwangere für 8 Wochen ein?

von Mattibärchen am 12.02.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

TZ in Elternzeit und Stillen

Hallo, wenn man während des 1. Lebensjahres des Kindes an den Arbeitsplatz zurückkehrt, darf man doch 2 x 30 min. am Tag Stillen oder Abpumpen. Richtig? Gilt dies nur für Vollzeitarbeitende oder auch wenn man in TZ. (z.B. 2 oder 3 halbe Tage) arbeiten geht? Welche Rechte habe ...

von schneemaus77 10.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

Teilzeit in elternzeit

Hallo Frau Bader, ich habe schriftlich beim ag eingereicht,dass ich 2 Jahre ez nehme,jedoch nach 1,5 Jahren wieder Teilzeit arbeiten moechte.koennte ich nun auch auf 3 Jahre verlaengern und erst nach dem 2. Jahr wieder Teilzeit arbeiten gehen? Oder ist meine erklaerung,dass ...

von sonne3 06.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

Kündigung in Elternzeit

Hallo Frau Bader Ich habe bei meinem Chef 2 Jahre Elternzeit beantragt die noch bis Juni 2011 läuft. Ich geh aber seid August 2010 wieder auf 400 Euro Basis bei meinem Chef arbeiten, diese beschäftigung läuft über meinen alten Vertrag(früher hab ich Vollzeit da gearbeitet ...

von Maeuschen84 30.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

Teilzeitantrag in Elternzeit abgelehnt

Hallo, mein Antrag auf Teilzeit in Elternzeit wurde abgelehnt, da man in dem Unternehmen keine Stelle für mich finden kann. (Dies ist der dringende betriebliche Grund) , wobei das glaube ich nicht wirklich einer ist, oder? Ich werde nun meinen Anwalt konsultieren und ...

von Borgia 27.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

Mutterschaftsgeld in Elternzeit

Hallo Frau Bader, wenn eine Frau während der Elternzeit erneut schwanger wird, kommt es ja zu einer Überschneidung von Mutterschutzfristen und Elternzeit. Was zahlen denn dann Krankenkasse und v. a. Arbeitgeber? Ist letzterer überhaupt in der ...

von Memem 21.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

400 Euro Job in Elternzeit

Hallo Frau Bader! Ich arbeite im Moment auf Teilzeit. Wir wünschen uns jedoch ein zweites Baby und ich würde mich gerne jetzt schon darüber informieren wie es wäre wenn ich 3 Jahre Elternzeit nehmen würde und in der Elternzeit wieder für einige Stunden pro Woche auf 400 Euro ...

von Krümel263 03.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

Mutterschutz in der Elternzeit, Mutterschaftsgeld

Sehr geehrte Fr. Bader, ich habe zwei konkrete Fragen. Ich habe für mein erstes Kind bis zum 30.3. Elternzeit. Am 5.4. ist Entbindungstermin für mein zweites Kind. Mein AG sagt, dass der Mutterschutz ab dem 31.3. läuft. Ich dachte, Mutterschutz hat sozusagen "Vorrang" ...

von Helge 07.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

we arbeiten in der elternzeit?

Hallo gesten war ich bei meinem arbeitgeber und habe dort den antrag für die elternzeit abgegeben, habe 24 monate elternzeit beantragt, wobei ich das erste jahr zuhause bleibe und das zweite jahr in teilzeit arbeiten gehen möchte also 30 stunden in der woche. im netzt beim ...

von natale 04.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

Kündigung während Elternzeit wegen Insolvenz - lohnt sich ein Rechtsstreit?

Hallo Frau Bader, ich wurde während des Mutterschutzes/ der Elternzeit mit Zustimmung der Arbeitsschutzbehörde insolvenzbedingt gekündigt (Sommer 2009). Leider habe ich gegen die Kündigung nicht innerhalb der gesetzlichen 3 Wochen widersprochen (mein Neugeborenes ließ mir ...

von az258 01.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

Teilzeitvertrag innerhalb Elternzeit

Sehr geehrte Frau RA Bader, ich habe im November 09 entbunden und eigentlich bis 16.11.2012 Elternzeit beantragt. Nun habe ich mich mit meinem Chef geeinigt, dass ich ab 01.05.2011 16 Stunden/Woche arbeite. Mein "alter" Arbeitsvertrag ist unbefristet. Nun habe ich ...

von DanniL 31.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in Elternzeit

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.