HiPP Ernährungsberatung

Annelie Last  (Diplom Ökotrophologin)

   

 

Wie kriegen wir nen vernünftigen Rhytmus hin mit der Beikost?

Hallo,

wahrsheinlich werde ch für meine Frage von einigen Müttern gesteinigt, da es viele es am besten finden, sich dem Rhytmus des kleinen Lieblings anzupassen. Ich auch generell aber da ich Vollzeit arbeite und mein Kleiner (jetzt 6Monate) in der Krippe ist, stelle ich sie dennoch.

Ich habe (und tue es auch jetzt noch) meinen Sohn voll gestill und in den letzten Wochen mit der Beikost (Gemüse) angefangen. Das klappt ganz ok, richtig Fan ist er noch nicht. Er hat keinen festen Stillrhytmus, isst ca alle 3 Stunden.
Um das alles mit der Arbeit vereinbaren zu können und ungefähr zu wissen, wann ich mir Zeit für's Stillen blockieren kann, stille ich ihn jeden Morgen um 7Uhr. Ich habe dann meine Zeit um 10, 13 und 16h geblockt. Manchmal verschiebt es sich aber, da er während der Stillzeit schläft und dann ruft nich die Krippe (die glücklicherweise neben meinem Arbeitsplatz ist) an, wenn er wach wird und hungrig ist. Hat bisher gut geklappt, jetzt weiss ich nicht genau, wie ich das mit der Beikost machen soll.

Die Krippe bietet den ersten Kindern ab 10:30 Gemüse an.... ich finde das ein bisschen früh und (wenn er denn "normal" ist passt es nicht in unseren Stillrhytmus) direkt nach dem Stillen hat er ja auch keinen Hunger mehr.

Ich habe vorgeschlagen, ihm um 12/12:30 was zu geben, dann ist er noch nicht super hungrig und ich könnte wie gewohnt danach um 13h stillen da er bisher halt nur ein paar Löffelchen akzeptiert.
"Leider" - heute war es so - hat er bis 10:30h geschlafen ... das heisst, alles verschiebt sich um ne halbe Stunde nach hinten ... aber die Krippe ist auch nicht unendlich flexibel und müsste schon ne fixe Zeit für sein Essen habe (was ja 12/12:30) sein sollte.

Ist das zu nah dran an ner 10:30 Mahlzeit und auch an ner 13h30 Mahlzeit, was ja die darauffolgende Milchmahlzeit wäre?

Ich denke, es wäre ganz gut ungefähre feste Essenszeiten zu haben für die Breimahlzeiten (ich glaube später geben sie um 16h Obst als Zwischenmahlzeit) aufgrund meiner Arbeit halt. Haben Sie irgendeinen Tipp, Erfahrung? Kommt so ein Rhytmus von selbst? Irgendwann sollten die Breimahlzeiten ja die Milchmahlzeiten ersetzen und sich nicht als Zusatzmahlzeiten dazwischen schieben.

Ach ja ... und .. er nimmt das Fläschen überhaupt nicht an aber ich habe ih dazu gekriegt sich mit der Trunklernflasche anzufreunden - trinken ist das zwar noch nicht aber er nimmt den Nuki in den Mund und macht nicht ein Höllengeschrei wie bei der Flasche.

Vielen lieben Dank für Ihren Rat.

von Vanes77 am 12.01.2017, 12:19 Uhr

 

Antwort:

Wie kriegen wir nen "vernünftigen Rhytmus" hin mit der Beikost?

Liebe „Vanes77“,

niemand wird Sie hier „steinigen“. Meinen Respekt, was Sie alles auf sich nehmen, um Ihren Kleinen weiter stillen zu können.

Zu welcher Uhrzeit der Brei gereicht wird, entscheidet vor allem Ihr Junge. Wichtig ist, dass Ihr Kleiner genug Hunger hat aber nicht zu hungrig ist. Auch zu müde sollte er nicht sein.

Ich kann Ihnen hier keine Uhrzeit nennen, auch wenn Sie das sicher unerwartet haben.

Idealerweise ersetzen Sie mit dem Menü eine Mittagsmahlzeit. Häufig ist das die letzte Mahlzeit vor dem Mittagsschlaf gehen.
Und Sie und die Krippe können das auch immer wieder umändern. In den ersten Wochen auch gerne täglich.

Der Essrhythmus ist nicht für alle Zeiten in Stein gemeißelt. Im Laufe des weiteren Beikostalters wird sich das mehr und mehr dem üblichen Familien- und Kindergartenrhythmus angleichen.

Noch ist Ihr Schatz aber recht jung und sie merken selbst, noch geht es „ungeordneter“ zu und vor allem nach seinem Bedarf.

Sprechen Sie noch einmal mit der Krippe, inwieweit die Möglichkeit besteht das so wie mit dem Stillen, ganz nach Bedarf Ihres Sohnes zu lösen, das wäre das Beste für Ihren Sohn.

Ziel sollte irgendwann sein, dass entweder die 10Uhr oder die 13Uhr-Mahlzeit mit einem Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei ersetzt wird. Zu einer dritten Uhrzeit eine Mahlzeit einzuführen halte nich nicht für sinnvoll.

Gemüse alleine ersetzt auch keine Stillmahlzeit, Sie müssten anschließend an das Gemüse eigentlich noch stillen, erst wenn er in etwa 200g Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei schafft ist die Mahlzeit ersetzt und eingeführt.

Eine Möglichkeit wäre also den Beikostaufbau selbst zu übernehmen und erst wenn Sie zur Mittagsmahlzeit nicht mehr stillen, die Krippe wieder zu bitten die Mahlzeit anzubieten.
Für Sie vielleicht hilfreich zu wissen, unsere fertig im Gläschen zubereiteten Menüs, die können Sie auch unerwärmt also bei Zimmertemperatur geben, das heißt weder Sie noch die Krippe muss Zeit zum Erwärmen einplanen.

Die zweite Möglichkeit wäre den Beikostaufbau auf den späten Nachmittag oder Abend zu vertagen und sich ganz in Ruhe Zuhause an den Brei zu machen. Ist der eingeführt, können Sie ihn am Wochenende mal auf den Nachmittag (13Uhr) oder Vormittag (10Uhr) schieben und das dann so in der Krippe etablieren.

Hilft Ihnen das weiter? Wenn nicht melden Sie sich doch noch einmal.

Viele Grüße aus Pfaffenhofen und ein schönes Wochenende,
Annelie Last

von Annelie Last am 13.01.2017

Antwort:

Wie kriegen wir nen "vernünftigen Rhytmus" hin mit der Beikost?

Hallo,

vielen lieben Dank für die ausführlich und sehr hilfreiche Antwort.
Nur um sicher zu gehen, dass ich es richtig verstehe mit dem selber etablieren der Breimahlzeit.
Heisst das, ich kann das zum Bespiel am Wochende (oder wie vorgeschlagen am Abend - allerdings ist er dann meist schon ein bisschen zu müde habe ich das Gefühl) selbst angehen ... also erst einmal die Gemüsemenge langsam steigern, dann Kartoffeln und später Fleisch hinzugeben und wenn er 200g isst, die Krippe bitten dies auch zu tun?
Ich denke auch, dass sie bereit wären ihm die Mahlzeit so ca. 15-30 Minuten vor der eigentlichen Stillmahlzeit anzubieten (idealerweise 13h, die ändert sich seltener als die 10h) - ich habe nur ein wenig Bedenken, dass wenn er die 13h Mahlzeit "verschläft" und zum Beispiel um 14h aufwacht zu hungrig . Was meinen Sie?
Lieben Dank für Ihre Antwort und ein schönes Wochenende.

von Vanes77 am 13.01.2017

Antwort:

Wie kriegen wir nen

Liebe „Vanes77“,

Bitteschön.

Ja genau. Ich würde Ihnen empfehlen die Beikosteinführung selbst zu übernehmen und wenn Ihr Sohn etwa 200g schafft, diese Mahlzeit zurück in die Mittagszeit verschieben.
Das wiederum könnten Sie zunächst einmal am Wochenende "vortesten" und dann gibt es diesen Brei in der Kita. Dann können Sie mit Brei Nummer zwei genauso verfahren.

Wenn Ihr Kleiner sich erst mal an das Breiessen und das Essen vom Löffel gewöhnt hat, isst er den Brei auch, wenn er (sehr) hungrig ist und erst 14Uhr isst. Nur in der Einführungsphase sollte er nicht zu hungrig sein.

Winterliche Grüße aus Pfaffenhofen,
Annelie Last

von Annelie Last am 16.01.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an das Team vom HiPP Elternservice

Beikost - es schmeckt noch immer nicht...

Liebes Expertenteam, ich habe bereits vor ca. einem Monat eine ähnliche Frage gestellt. Meine Kleine ist 6,5 Monate alt und wird noch voll gestillt. Vor 1,5 Monaten habe ich begonnen, ihr zu Mittag Brei anzubieten. (Abwechselnd Karotte, Apfel, einmal hab ich auch ...

von kathrinundclara 10.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Wie führt man Beikost am besten ein?

Hallo liebes Experten-Team, mein Sohn wird am Mittwoch 22 Wochen alt. Vor knapp 2.5 Wochen haben wir angefangen Mittags Brei zu geben. Gestartet haben wir mit Gemüse. Karotte, Pastinake und Kürbis abwechselnd. Vor ungefähr einer Woche kam dann Kartoffel hinzu. Noch bekommt ...

von Cubbi0308 02.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikoststart ab wann Wasser?

Hallo, wir haben jetzt mit der Beikost seit einer Woche gestartet. Im Moment isst meine Tochter noch minimale Mengen. Nach dem Mittagsbrei stille ich sie noch. Ab wann ist es sinnvoll ihr Wasser anzubieten? Bietet man nur zum Essen Wasser an oder den ganzen Tag? Ist ...

von Niggel 02.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Was kann ich wegen starker Verstopfung in der aktuellen Beikost ändern?

Hallo liebes Expertenteam, meine Fragen habe ich bereits in einem anderen Thread gestellt. Die Antwort hilft mir leider nur sehr wenig und ich weiß nach wie vor nicht genau was ich bei der Ernährung verändern soll. Ich bin mir dessen bewusst, dass der Darm sich natürlich ...

von schiaparella 23.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikosteinführung

Hallo! Meine Maus ist jetzt 4monate alt und ich möchte gern bald mit Brei starten :-) sie fängt langsam an das essen zu verfolgen und vom Löffel trinkt sie schon schön. Allerdings hat sie eine mini Entzündung im Darm die bei einer Stuhl Probe erkannt wurde. Dafür geb ich ...

von Vanessa16 21.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Wie viel Milch noch bei Beikost nötig

Hallo liebes Ernährungs-Team, ich habe eine Frage zur nötigen Milchmänge bei der Beikost. Mein Sohn ist jetzt 4 1/2 Monate und bekommt bereits 2 Breimahlzeiten. Mittags den Gemüse/ Fleischbrei und nachmittags den Obst/ Geteidebrei. Diese ist er auch bereits mit Leidenschaft ...

von Glückskind1709 20.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Öle in Beikost

Guten Tag Frau Plath, spricht etwas dagegen einem 6 Monate alten Baby folgende Öle in der Beikost zu geben: Olivenöl, Hanföl, Leinöl, Walnussöl, Stimmt es dass kaltgepresstes Olivenöl in Zusammenhang gebracht wird mit dem Säuglingsbotulismus - bin mir nicht mehr ...

von Blumme01 16.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Nach Beikost wunder Po?

Guten Tag, ich habe bei meiner Tochter (6 Monate) mit der Beikost begonnen. Ich habe ihr nur Möhre gegeben. Ich habe gestern begonnen und nun hat sie heute einen wunden Po. Hat dies etwas mit der Beikost zu tun oder ist das Zufall? Ich dachte immer mit Möhren kann man nichts ...

von Klingenberg 15.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikoststart

Hallo Frau Plath Sie hatten mir gesagt das ich erst mit Brei anfangen soll zu füttern und dann anschließend die Milch. Mein Problem ist der erste Tag hat so funktioniert aber jetzt schreit er und zappelt rum wenn ich ihn mit Brei füttern will das ich erst die Milch gebe und ...

von llilly88 14.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikoststart

Liebes Expertenteam, meine Tochter ist fast 6 Monate alt und wird noch voll gestillt. Tagsüber circa alle 3 Stunden, nachts kommt sie 1-2 mal. Ich habe vor 10 Tagen begonnen, ihr mittags ein wenig Brei zu füttern (zuerst Karotte, dann Apfel, beide selbst zubereitet in ...

von kathrinundclara 13.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.