Frage: Weiß nicht mehr weiter

Hallo zusammen, ich bin grad zurzeit ziemlich fertig mit den Nerven. Mein Mann sieht nur noch negative Dinge im Stillen. Unsere Maus ist nun 18 Monate und ich stille sie zum einschlafen mittags wie abends und in der Nacht möchte sie ständig an die Brust, bestimmt jede 10 Minuten, was sie natürlich auch bekommt. Dadurch können wir alle 3 kaum noch schlafen, aber mein Mann sagt ständig zu mir, dass ich endlich abstillen soll, da wir nicht mehr schlafen können. Sie schläft mit bei uns im Ehebett und Schnuller oder Flasche/Wasser nimmt sie nicht. Man kann sie nur noch mit Brust beruhigen, anders klappt leider nicht und sie schläft auch nicht ohne Brust ein. Jetzt sitze ich hier, unser Kind quietschlebendig, froh und munter. Mein Mann an der PlayStation mit Kopfhörern und ich total müde und fertig und bespaße unser Kind. Hatte mein Mann auch gefragt, ob er eine Stunde auf unsere Maus aufpassen könnte, damit ich mich mal hinlegen könnte, Kleine möchte nicht schlafen und er meint nur, dass er selber kaum geschlafen hat und ich ihr keine Brust mehr geben soll aber in der Nacht richtig laut wird, wenn die Kleine weint, weil ich ihr die Brust verweigere und letztendlich doch die Brust gebe, damit alle 3 glücklich sind. Wenn ich mit ihr einfach so im Ehebett liege, tobt sie rum, steht auf und räumt die Schränke leer, auch wenn sie müde ist und da klappt nur noch stillen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Sie hat noch nie durchgeschlafen und das nächtliche Dauerstillen geht schon seit Wochen so :(

von xXAbendsternXx am 05.11.2017, 09:48



Antwort auf: Weiß nicht mehr weiter

Liebe Abendstern, es gilt meine Antwort vom 25.10.17. Stillen ist etwas Wunderbares, wenn beide Seiten gut damit klar kommen. Wenn es für eine oder beide Seiten aber nicht mehr hilfreich ist (z.B., weil das Kind die Mutter als Schnuller benutzt), dann kann man an Abstillen denken. Stillen Sie tagsüber nicht mehr zum Einschlafen, sondern nur noch um den Durst zu stillen oder das Kind zu beruhigen. Sprich: verkürzen Sie die Stillmahlzeiten. Dann nach und nach ganz weglassen. Wenn Sie tagsüber nicht mehr stillen, dann nachts genauso vorgehen. Ja, das wird ein paar Tage richtig stressig, aber das ist es jetzt auch. Das Problem mit Ihrem Mann ist dann die nächste Baustelle. Liebe Grüße Martina Höfel

von Martina Höfel am 06.11.2017



Antwort auf: Weiß nicht mehr weiter

Lass dich mal drücken! Dein Mann hat bestimmt seine Qualitäten, aber solche Aussagen machen, dich hängen lassen und Playstation spielen ... das ist ja mal echt doof, auch wenn er müde ist. Könnt ihr vielleicht euren Mann ausquartieren, damit er nen paar Nächte Schlaf bekommt und dich dann mehr unterstützen kann? Ich wüsst jetzt zwar auch nicht, wie man die Situation lösen kann, aber definitiv kannst du das nicht alleine mit nem motzenden Mann auf der anderen Seite des Bettes. Ich kann schon verstehen, dass man (und frau) gereizt sind, aber das macht es sicher nicht besser. Du kannst ja mit der Kleinen mal raus gehen, damit er ne halbe Stunde schlafen kann, dann macht er was mit der Kleinen und du hast deine Ruhe. Wenn ihr so unentspannt seid, wird das nachts ja auch nicht besser. Also bevor man da ans Abstillen oder sonstwas denkt, dann lieber erstmal Spannung reduzieren. Alles Gute und halt die Ohren steif!

Mitglied inaktiv - 05.11.2017, 12:36



Antwort auf: Weiß nicht mehr weiter

Ich verstehe dich voll und ganz den ich habe dir ja bereits vor 1 1/2 Wochen geschrieben das es bei uns ganz genauso war und das leider auch nur das abstillen geholfen hat (ich liebe das stillen und würde es am liebsten Jahre lang machen also nicht falsch verstehen). Nach dem abstillen haben wir endlich alle zur Ruhe gefunden. Vor allem mein kleiner Sohn. Denn auch ihn hat das nächtliche aufwachen zu schaffen gemacht (bis zu zehn mal die Nacht) und man merkte hinterher richtig wie es ihm gut tat endlich schlafen zu können. Auch Frau Hövel hat dir geschrieben das das stillen nur so lange das beste ist wie es alle Seiten zufrieden stellt. Kommt eine oder beide Seiten an ihre Grenzen muss man etwas ändern. Klar bedeutet das ein paar sehr nervige Nächte aber danach wird es nach und nach besser. Jedenfalls war es bei uns so obwohl ich es nie glauben wollte. Das dein Mann dich nicht unterstützt tut mir echt leid aber leider sind Männer nicht so robust wie wie Frauen. Wir können da mehr aushalten. Überleg es dir deshalb bitte nochmal wie du weiter vorgehst. Denn so kann es ja wirlich für euch nicht weiter gehen. Ich hatte damals ein schlechtes Gewissen beim abstillen welches aber spätestens ganz weg war als ich sah wie mein Engel endlich zur Ruhe kam. Seid dem schläft er öfter mal durch oder wacht nur kurz auf. Ich hingegen bin weiterhin wach denn wenige Monate später kam unser zweiter Sonnenschein Alles liebe eich

von Myfairlady11 am 05.11.2017, 17:50



Antwort auf: Weiß nicht mehr weiter

Ich hatte Dir, glaube ich (sorry, falls ich Dich verwechsele!), schon Mal in einem der anderen 17 Foren, wo Du Dein Problem geschildert hast, geraten, Abstillen nach Dr. Gordon zu googeln. Das war bei uns die Lösung und vor allem auch dem Kind ging es besser, das war ja vorher auch jede Stunde wach in der Nacht...

von Ninu am 05.11.2017, 17:58



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Ich bin in der 35.ssw und hab Schleimverlust und ich weiß nicht was das ist.

Der Schleim ist weiß und ich würde gern wissen wollen ob das der Schleimpfropfen ist ob er Stückchen weiße abgehen kann oder nur auf einmal.? Und ist es gut oder schlecht wenn ich in der 35.ssw schon nach 2cm das Köpfchen ertasten kann.? Was soll ich machen oder reagieren.?


Ist das schlafstillen bzw wie weiss ich wann meime kleine genug "haben müsste"

Meine Kleine ist 20-2 Wochen alt und ich stille voll. Schlafen legen ist ein Problem dass wir haben... nicht dass sie schreit und ich/wir sie nicht beruhigen könnte/n - aber ich bin nicht sucher ob ich sie in den Schlaf stille oder ob sie einfach wirklich nicht genug hatte bis zum letzten Tropfen. Ablauf: 18.30Uhr stillen (ca. 10min) dann wickeln,...


Schreibaby-solangsam weiß ich keinen Rat mehr

Hallo. Unser Prinz ist jetzt fast 6 Wochen und hatte einen schweren Start ins Leben. Es wurde bei mir Eingeleitet bei 40+4.Aufgrund eines Geburtsstillstandes wurde ein Kaiserschnitt durchgeführt. Am selben Tag kam er aufgrund seines zu niedrigen Gewichtes (2100g) und schlechter Bz werte in eine andere Klinik. Nach einer Woche wurde er Entlassen....


Weiss mein Baby das ich seine Mutter bin?

Hallo, ich bin ziemlich verzweifelt. Meine Tochter ist jetzt 3 Monate alt. Wachstumsschub sowie 6 fach imfung hatten wir letzte Woche. Ich war mit der neuen Situation total überfordert und hab meine Mutter bei mir seit Anfang der Geburt. Meiner Mutter viel das alles viel leichter als mir. Sie war Anfangs auch immer mit dem Baby und kann es beru...


Woher weiß ich, ob sich mein Baby gedreht hat?

Liebe Frau Höfel, ich bin in der 32. SSW und meine Kleine liegt seit der 23. Woche in BEL. Da ich Respekt vor einer äußeren Wendung habe und sie vermeiden möchte, führe ich täglich Übungen (indische Brücker, Vierfüßlerstand) durch. Allerdings merke ich selbst nicht, ob sie sich gedreht hat, da ich ihre Lage nicht bestimmen kann. Daher führe ich ...


Fehlgeburt. Wann weiß man das alles draußen ist

Liebe Frau Höfel! Bei mir wurde in der 9ssw ein MA festgestellt. Embryo bei 4mm aber kein Herzschlag. Ich hab mich gegen die AS entschieden und wollte warten. Gestern dann (12ssw) setzten die Blutungen ein. Und es kam drei mal eine gute Handvoll Gewebe mit raus... die Krämpfe dauerten von 13:00 bis 16:00 etwa und heute zieht sich die Gebär...


Hilfe ich weiss einfach nicht mehr weiter!

Guteb Tag Frau Höfel, Ich habe bereits einige ähnliche Fragen gelesen. Würde doch gerne von ihnen auf meine Frage eine Antwort haben, da ja alle Babys individuell sind. Meine kleiner Mann ist aktuell 6 Wochen alt. Zu Beginn habe ich gestillt, dann abgepumpt und seit der 4 Woche komplett auf Pre umgestellt, davor gab es Pre und Muttermilch im Mi...


Brustwarzen nach stillen kirschrot und weiß

Guten Tag. Mein Baby (9W5T) wird voll gestillt. Bisher klappte es gut. Jedoch seit einigen Tagen ist sie manchmal anstrengend an der Brust. Dazu kommt das eine Brustwarze Kirschrot wund? Ist und die andere weiß an der Spitze- beide brennen etwas, nur an den Brustwarzen. Ob es mit der Schluckimpfung zu tun hat, den sie vor einigen Tagen erhalten hat...