Frage im Expertenforum Babypflege an Katrin Simon:

Frühes Aufwachen und wenig Schlaf

Katrin Simon

 Katrin Simon
Ausbilderin von Kinderkrankenschwestern

zur Vita

Frage: Frühes Aufwachen und wenig Schlaf

L.S.

Hallo Frau Simon, kurz zum Hintergrund: Meine Tochter ist heute genau 15 Monate alt, schläft bei mir im Bett und wird abends und morgens noch kurz von mir gestillt (max 2 Minuten bzw oft auch nur ein paar Schlückchen). Sie kann seit kurzem laufen bzw ist noch dabei es richtig zu lernen. Außerdem hat sie seit Wochen mit den Zähnen zu kämpfen, findet das allerdings wohl hauptsächlich unangenehm und weniger schmerzhaft. Bis vor 1 Woche hat sie noch 2 Tagschläfchen gemacht (etwa 9-10h und 14-15h, wobei Dauer und Uhrzeit auch schon mal abweichend waren). Nachts hat sie etwa von 19/19.30h bis 5/5.30/max 6h geschlafen, wobei 6h eher selten war in letzter Zeit. Vor genau 1 Woche waren wir dann bei einer Schlafberaterin, weil die Maus in der letzten Zeit nachts oft lange Wachphasen hatte, in denen sie sich kaum beruhigen ließ und wir insgesamt einfach das Ein- und Weiterschlafen ohne größtmögliche Nähe trainieren wollten. Außerdem haben wir gehofft, Strategien zu lernen, wie wir der Kleinen zu einem ruhigeren Schlaf verhelfen können. Die Schlafberaterin sagte direkt, unsere Tochter schlafe am Tag zu viel und wir sollten labgsam auf 1 Mittagsschlaf umstellen. Die Maus hat das allerdings so gar nicht langsam mitgemacht und schläft seit 1 Woche nur noch 1 Mal (oft 10.30 - 12h, aber auch nur, wenn ich bei ihr liege). Nachts schläft sie von 19.15 - max. (!!) 5h. Insgesamt schläft sie nun meiner Meinung nach zu wenig und nachts auch sehr unruhig.  Tagsüber ist sie zwischendurch schon müde, verkraftet die Umstellung aber bisher ganz gut. Nun meine Fragen: meinen Sie die Qualität und Dauer des Nachtschlafes wird sich mit der Zeit noch verbessern bis sie sich an die Umstellung gewöhnt hat? Ist sie womöglich übermüdet und schläft deswegen so unruhig? Gerne würde ich einfach eine zweite Einschätzung hören und bin gespannt auf Ihre Ideen und Tipps. Danke und viele Grüße, Linda


Katrin Simon

Katrin Simon

Hallo Linda Der Tagesschlaf von einem ausgedehnten Mittagschlaf ist für das Alter Deines in Ordnung, aber kein Muss.Denn- letztendlich sollten die Schlafenszeiten und ausgeruhte Kinder immer zur Familienstruktur passen bzw. umgekehrt. Ein Entwicklungsschritt, so wie das Laufenlernen heißt für ein Kind sehr viel zu "wagen"... loszugehen und dabei auch mal Mama hinter sich zu lassen ;). In den Schlafphasen spüren die Kinder dann noch, wie weit sie sich bereits aus Mamas sicherem Hafen wegbewegen und suchen sich dann in der Schlafsituation die Nähe, die sie im Rahmen des Erforschens oftmals einfach "vergessen". Heisst: das Verhalten Deine Sohnes ist gerade ganz normal :). Die Idee von Mamamaike ist eine sehr gute, wenn Du eine Möglichkeit suchst, den Tagesschlaf auf die Mittagsphase zu üben. Wenn der Hunger dazwischen kommen sollte, dann ist ein frühes Mittagessen oder ein ausgiebigerer Snack im Vorfeld prima, damit der Mittagsschlaf nicht durch das Hungergefühl unterbrochen wird. Bis bald und liebe Grüße von Katrin


Mamamaike

Hallo, mein Sohn ist auch ein schlechter Schläfer, daher hat mich Dein Post angesprochen. Auch wir haben in diesem Alter den Tagschlaf auf einmal 90 Minuten umgestellt, mein Sohn schläft aber insgesamt später. Tagsüber nach dem Mittagessen (je nach Essenszeit zwischen 12.30 und 13.30) und abends geht er zwischen 19.30 und 20.00 ins Bett (und schläft bis meistens 6.30, in Glücksfällen bis 8.30). Was funktionieren könnte: Leg sie morgens alle drei Tage zehn bis 15 Minuten später hin, damit kannst Du den Schlaf vielleicht nach hinten verschieben. Mit dem Nachtschlaf kannst Du genauso verfahren, dann sind die Zeiten verträglicher. Und meiner Erfahrung nach wird der Schlaf besser, wenn Entwicklungsschritte gemeistert sind - nicht grundsätzlich gut, aber besser. Viele Grüße


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Hallo, Ich wende mich an dich, weil ich einfach nicht mehr kann. Ich könnt heulen, schreien und lachen. Alles zugleich. Mein Kind schläft mit 14 Monaten nachts nicht. Er schläft höchstens mal 2 Stunden am Stück, meist aber nur 1 Stunde. Manchmal auch nur 30 Minuten. Und das schlimmste ist, dass das schon ewig so geht. Das hat mit 5 Monaten a ...

Liebe Katrin, unsere Tochter wird Ende des Monats 9 Monate alt. Momentan haben wir gleich mehrere „Baustellen“, die aber möglicherweise auch zusammenhängen und bzgl. derer ich gern um Rat fragen würde. Als meine Tochter knapp fünf Monate alt war, haben wir ganz langsam mit dem Mittagsbrei angefangen und ihn über mehrere Wochen eingeführt. Bis d ...

Liebe Katrin,erstmal: ich finde Ihre einfühlsamen und klugen Antworten toll,auch mein Mann kriegt sie von Zeit zu Zeit vorgelesen und findet sie sehr hilfreich. Nun meine Fragen: 1. Meine Tochter wird in einigen Tagen 5 Monate. Seit ein paar Wochen weint sie beim Einschlafen und Aufwachen immer. Das eher quengelige Weinen beim Einschlafen stelle ...

Liebe Frau Simon, Es sind nun schon einige Monate vergangen, als ich das letzte mal geschrieben bzw. Eine Frage gestellt habe. Meine Tochter ist mittlerweile 7,5 Monate alt. Sie hat krabbeln und sitzen gelernt und ist nach Monaten der koliken ein entspanntes unkompliziertes glückliches Mädchen Wir hatten lange trink Schwierigkeiten, die n ...

Hallo! Meine Tochter wird morgen 10 Monate alt (kam 15 Tage vor ET) und hatte wirklich nie Schlafprobleme. Natürlich gab es mal Phasen, das ist klar. Aber seit 1,5 Wochen ist wirklich der Wurm drin. Das Einschlafen klappt noch problemlos, aber immer etwa um Mitternacht fängt es an: Meine Tochter sitzt im Bett, wird super unruhig, ohne jedoch wirkl ...

Hallo Frau Simon, unser Baby ist 3,5 Monate alt und die Nächte waren bis jetzt immer okay. D. H die erste Hälfte schlief er ca 3-4 Stunden und dann kam er alle 2h zum stillen. Seit ca. 1.woche wacht er nachts auf und ist hellwach. Wenn ich mit ihm im Bett bleibe (Familienbett) schreit er, wenn ich rum laufe ist er zufrieden. Das dauert meistens 2 h ...

Hallo, seit einiger Zeit ist bei uns irgendwie der Wurm drin. Eigentlich hat unser Sohn noch nie wirklich gut geschlafen. Er ist jetzt 23 Monate alt. Wacht in der Nacht noch mind. 2x auf und verlangt seine Milch. Er sagt dann auch ganze Zeit „Milch“. Das stört mich auch nicht, weil er die Milch auch alleine trinkt. Er schläft zunächst in seinem Z ...

Hallo Frau Simon, Sie haben mir nun schon des Öfteren weitergeholfen! Erst einmal Vielen Dank dafür! Jetzt habe ich wieder eine Frage. Mein Sohn ist nun 5 Monate alt . Er ist meistens gut gelaunt und quietschfidel. Allerdings begleitet es uns seit mehreren Wochen, dass er immer weinend/ schreiend aufwacht. Egal wo. Ob im Maxi Cosi, im Kinderwa ...

Liebe Katrin, weißt du was für einen Grund es haben kann, dass ein Kleinkind (21 Monate) jeden Morgen mit schreien aufwacht? Schläft noch bei uns im Bett, daher kann es Einsamkeit wohl nicht sein? Hast Du Tipps?    Liebe Grüße

Hallo, meine Tochter ist 8,5 Monate alt.  Eigentlich schläft sie immer bis 6.30-7.00 Uhr. Wir haben jetzt mit der Umstellung auf 2 Tagschläfchen begonnen. Das funktioniert auch gut. Allerdings wacht sie seit ein paar Tagen morgens immer früher auf. Jetzt wird es eher 6 Uhr. Ich habe den Eindruck, dass sie um diese Uhrzeit durch Blähungen geweck ...