Kochen und BackenE-Cards
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
 

Kinderwunsch

Kinderwunsch
Eine Schwangerschaft ist das Ziel vieler Paare
mit einem noch unerfüllten Kinderwunsch.
Informieren Sie sich hier, was Sie selbst tun
können, welche Diagnose- und Behandlungs-
möglichkeiten es gibt, um schwanger zu werden.

Nicht selten sind es leicht zu behebende
Dinge, die dem Wunsch nach einem Baby
im Wege stehen.
Team Kinderwunschbehandlung

Unser Expertenteam "Kinderwunsch"
antwortet Ihnen gern auf Ihre Fragen:

Zum Kinderwunsch-Expertenforum
  Startseite Kinderwunsch >   Wie gut stehen die Chancen einer Kinderwunschbehandlung?
Wie lange dauert das alles? Wie lange dauert das alles? Wer trägt die Kosten? Wer trägt die Kosten?

Wie gut stehen die Chancen einer Kinderwunschbehandlung?

Wer sich zu einer Kinderwunschbehandlung entschließt, hofft natürlich, so schnell wie möglich ein Baby zu bekommen. Die meisten Paare orientieren sich dabei an den Erfolgsstatistiken der IVF-Zentren. Aber selbst eine tolle Statistik ist keine Garantie dafür, dass die Behandlung in Ihrem Einzelfall erfolgreich sein wird. Entscheidend sind die persönlichen Voraussetzungen, die das jeweilige Paar mitbringt, wie etwa die Lebensweise sowie Art und Schwere der Fruchtbarkeitsstörung.

Der wichtigste Faktor ist das Alter der Frau. Bis 30 nimmt die Fruchtbarkeit nur langsam ab, bis 35 etwas stärker, dann zunehmend schneller. Ein Beispiel aus einer Untersuchung in Belgien: Bei Frauen über 37 Jahren, die sich einer ICSI-Behandlung unterzogen, ergab sich nach zwei Zyklen eine Geburtenrate von 21 Prozent. Bei den Frauen über 40 bekamen nur 12 Prozent ein Baby - und auch das erst nach drei Versuchen.

Ist das Risiko, ein behindertes Kind zu bekommen, höher?

Eine Zeit lang wurde vor allem in Kreisen, die eine assistierte Befruchtung kritisch sehen, heiß diskutiert, ob Methoden wie ICSI das Risiko einer Behinderung erhöhen. Die Reproduktionsmediziner wiesen und weisen das energisch zurück. Ihr Hauptargument: Der Anteil behinderter Babys liege bei ihren Patienten vor allem deshalb höher als in der Gesamtbevölkerung, weil die Paare älter sind. Ihr höheres Lebensalter und mehr Vorerkrankungen bedeuteten von vornherein ein etwas erhöhtes Risiko, ein behindertes Kind zu bekommen.

 
von Anne Malburg

Die künstliche Befruchtung ...

Was versteht man unter assistierter Reproduktion?
Laborarbeit statt Liebesleben?
Wie lange dauert das alles?
Wie gut stehen die Chancen einer Kinderwunschbehandlung?
Wer trägt die Kosten?
Was sagt das Gesetz?

Unsere Foren

Hier finden Sie andere Paare mit einem Kinderwunsch:

* Erster Kinderwunsch
* Noch ein Baby bitte ...
* Kinderwunschbehandlung
Eisprungkalender Eisprungkalender
Ein Kalender zum Errechnen der fruchtbaren Tage und der Zeit des Eisprungs ...

weiter

Umfragen
Kinderwunsch
Umfragen Kinderwunsch
Wie denken andere Paare über wichtige
Fragen rund um das Thema?

weiter

Fruchtbarkeitslexikon Fruchtbarkeitslexikon
Lesen Sie hier, wie verschiedene Faktoren
die Fruchtbarkeit beeinflussen können ...

weiter

Kinderwunsch Urteil Staat trägt
Kinderwunsch mit!

 
Urteil des Bundesfinanz-
hofes: Befruchtung mit
Spendersamen ist absetzbar.
Folsäure Folsäure
Folsäure ist wichtig für die Entwicklung
eines Babys - testen Sie Ihr Wissen:

weiter

Kinderwunsch-Zentren Kinderwunschzentren in Deutschland
Die Kinderwunsch-Zentren in Deutschland
nach Postleitzahlbereichen

weiter


Kinderwunsch

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Datenschutz   Impressum